Tag Archives: blogging

Gallery

WP Problems

Recently, I haven’t been able to comment on all the blogs I used to. With some, my comments simply don’t show. I don’t know if they land in a spam folder or if they’re not recorded at all. So, if … Continue reading

They’ve Finally Done It

The way it looks to me, WordPress has finally switched to the new publisher, without allowing me to choose to use the old one any more. That’s what I had always been fearing, ever since they introduced the new one. For me, it’ll mean at least a pause in blogging, if not an end, as I really don’t like to get used to a different publisher. We’ll see what the future brings and if I return.

Sie haben es getan

Wie mir scheint, hat WordPress nun endgültig den neuen Publisher installiert, ohne, wie bisher, die Möglichkeit der Auswahl zwischen dem alten und dem neuen anzubieten. Das ist es, was ich immer befürchtet hatte, seit sie den neuen Publisher eingeführt hatten. Für mich bedeutet das, weil ich einfach keine Lust habe, mich umzugewöhnen, zumindest eine Blogpause, wenn nicht das Ende meiner Blogs. Mal sehen, was die Zukunft bringt und ob ich wiederkomme.

So long, my friends.

Bis dann, meine Freunde.

WordPress Must Be Joking

When I wanted to write a new post, WordPress came up with the new – and what they call “improved” – editor. And when I switched to the old editor, I got this message here:

“There’s now an easier way to create on WordPress.com! Switch to the improved posting experience.”

They sure must be joking!

WordPress macht wohl Witze

Als ich gerade ein neues Posting schreiben wollte, kam als Oberflaeche der neue – und wie WordPress behauptet, “verbesserte” – Editor. Und als ich dann zum alten Editor gewechselt bin, gab es die folgende Mitteilung:

“There’s now an easier way to create on WordPress.com! Switch to the improved posting experience.”

Das kann doch wohl nur ein Witz sein!

Blogging Again

Es wird wieder gebloggt

After I stopped blogging last November to have more time for myself, I’ve now – after finally having moved from Karnes City in southern Texas somewhat farther north to the Texas Hill Country – decided to take it up again and blog about my life as a German Expat in the USA – in Fredericksburg/Texas, to be precise.

Nachdem ich im vergangenen November den Entschluss gefasst hatte, mit dem Bloggen aufzuhören, damit ich mehr Zeit für mich selbst haben könnte, habe ich nun doch wieder meine Meinung geändert und – nachdem wir endgültig von Karnes City im südlichen Texas etwas weiter nach Norden ins “bergische Land” von Texas [Texas Hill Country] umgezogen sind – mich entschlossen, das Bloggen wieder aufzunehmen und über mein Leben als “Auslandsdeutscher” in den Vereinigten Staaten von Amerika – in Fredericksburg/Texas, um genau zu sein – zu erzählen.

Talking of moving: today, Tuesday, April 1, 2014, the day the movers came to take our remaining furniture to our new home, may well be considered the day we’re really going to start our life in Fredericksburg, even if we bought the house at the end of August 2013 and have been going to a fro, staying a few days in Karnes City and then a few days in Fredericksburg, since our return from a holiday in Germany in October 2013.

Apropos Umziehen: heute, Dienstag, 1. April 2014, der Tag an dem die Umzugsfirma vorbeikam und unsere restlichen Möbel in unser neues Zuhause verfrachtete, kann wohl mit Fug und Recht als der Tag angesehen werden, an dem wir unser neues Leben in Fredericksburg beginnen, auch wenn wir das Haus schon Ende August 2013 gekauft haben und – seit wir von unserem Deutschlandurlaub im Oktober 2013 zurückgekehrt sind – immer ein paar Tage in Karnes City und ein paar Tage in Fredericksburg verbracht haben.

Talking of blogging (again): for (quite) a while it may be sporadic and with short postings only as there’s still much to do and I don’t want blogging to take over the better part of my days again.

Apropos (wieder) bloggen: für eine (ganze) Weile wird mein Blog wohl nur sporadisch und mit kurzen Beiträgen gefüllt werden, weil es doch noch eine ganze Menge zu tun gibt und ich andererseits auch nicht wieder das Bloggen zu meiner Hauptbeschäftigung machen will.