Category Archives: general

Blog Pause

My friends, it’s been a long, long time since I last posted anything. Some of you will have wondered where I had disappeared to, and some of you have even worried and inquired if I was all right. Thanks, my friends, for your concern. First of all, I am doing fine and dandy. No problems here – except with blogging.  😉

Blog Pause

Meine Freunde, es ist eine lange, lange Zeit seit ich hier zum letzten Mal gebloggt habe. Einige von Euch haben sich sicher gewundert, wo ich denn nun abgeblieben bin, und einige von Euch haben sich sogar Sorgen gemacht und nachgefragt, ob ich in Ordnung sei. Danke, meine lieben Freunde, fĂŒr Eure Besorgnis. Zuallererst: mir geht es ganz prima. Es gibt keine Probleme hier – außer mit dem Bloggen.  😉

Well, actually no problems with blogging itself. I had had no intention to extend my blog pause for such a long time: it just happened.Originally I had only planned not to blog during the Christmas holidays. But this blogging-pause extended itself – kind of – for longer and longer. And I soon realized that there’s a life witout blogging. And that without any withdrawal symptoms even!  😉

Nun ja, im Grunde gab es keine Probleme mit dem Bloggen selbst, und ich hatte auch gar nicht vor, meine Blogpause so lange auszudehnen: es ist einfach so passiert. Eigentlich wollte ich nur ĂŒber die Weihnachtsfeiertage eine Pause einlegen. Die wurde dann aber so ganz von selber immer lĂ€nger. Und ich konnte feststellen, dass es auch ein Leben ohne bloggen gibt. Und das sogar ohne Entzugserscheinungen.  😉

It was around the middle of last year when I realized that blogging was taking up a lot of time, more time than I could afford if I didn’t want to spend nearly all my day at my computer. It was/is not only blogging here, i.e. writing my blog posts – which in itself does take some time. It was more the comments, here on my blog(s), and on the blogs I’m following. Quite often one comments lead(s) to the other, and soon a real “discussion” is/was on its way. As much as I like this interaction, and as much as I enjoy “talking” to you here and in your blogs, it does/did take up quite a bit of my day.

Es hatte so etwa in der Mitte des vergangenen Jahres angefangen, dass mir aufging, wieviel meiner Zeit das Bloggen in Anspruch nahm – mehr Zeit als ich mir leisten konnte, wenn ich nicht fast den gesamten Tag am Computer verbringen wollte. Es war/ist ja nicht nur das Bloggen hier, d.h. das Schreiben meiner BlogeintrĂ€ge – auch wenn das fĂŒr sich selber genommen schon eine ganze Menge an Zeit kostet. Mehr als das waren/sind es die Kommentare, zum Einen die, die hier auf meinen Blogs eingehen und die ich natĂŒrlich möglichst zeitnah beantworten möchte, und zum Anderen sind es die Kommentare, die ich auf anderen Blogs hinterlasse. Aus beiden entwickeln sich manchmal lĂ€ngere “Dialoge”. Und so sehr ich auch diese Kommunikation schĂ€tze, so sehr ich auch gerne mit Euch auf Euren Blogs und auf meinem Gedanken austausche – es nimmt doch eine Menge Zeit in Anspruch.

In addition to that – with the political situation here, but also in my native Germany – reading the (political) news online took up more and more of my (computer) time, too. There were days when that took about 3 or even 4 hours.

Dazu kam – in Anbetracht der politischen Situation hierzulande, aber auch in Deutschland – dass das online-Lesen der (politischen) Nachrichten mehr und mehr meiner Zeit in Anspruch nahm. Es gab Tage, da waren es 3 oder sogar 4 Stunden.

Well, the long and the short of it is that I changed my computer habits. I still read the posts in the blogs I am subscribed to – as you can see from the “likes” I leave – and once in a while I also leave a comment. I’ll definitely continue with that. I’m also planning to reduce my online reading of news, however important it is to keep oneself informed. I believe I can achieve this without spending that much time at the computer. And then – who knows – I may even find the time to continue my own blogs. I freely admit: (in a way) I’m missing that. Let’s just wait and see how things turn out. Most important just now: you know that I’m still among the living!  😉

Zusammengefasst: ich habe meine Computergewohnheiten geĂ€ndert. Ich lese immer noch die BeitrĂ€ge in den Blogs, die ich abonniert habe – wir Ihr ja an den “likes” sehen könnt, die ich hinterlasse – und gelegentlich hinterlasse ich auch einen Kommentar. Und bei Beidem werde ich sicherlich bleiben. Ich plane außerdem, meine Zeit fĂŒr das online-Lesen von Nachrichten zu reduzieren, so wichtig auch immer es ist, informiert zu bleiben. Aber ich bin der Meinung, dass ich das auch erreichen kann, ohne des morgens 2 bis 4 Stunden alleine dafĂŒr am Computer zuzubringen. Und dann – wer weiß – werde ich vielleicht ja auch (wieder) die Zeit finden, meine eigenen Blogs fortzufĂŒhren. Ich gebe gerne zu: das fehlt mir doch. Warten wir einfach ab und sehen zu, wie sich die Dinge entwickeln. Das Wichtigste jetzt: Ihr wisst, dass ich noch unter den Lebenden weile!  😉

How To Force A Redirect To The Classic WordPress.com Editor Interface

Diary of Dennis

classic editor wordpress

The Solution To Use The Classic Editor

If you are blogger at wordpress.com, this post here will help you to solve a big problem. As you have noticed, the decision makers at WordPress want to force you to use the recent new editor interfaces that is purely designed for mobile devices and for users who only create short-form content. This is of course a pain if you are desktop user and if you like to create long-form content as well. In this post you will learn how to get back to the classic editor permanently.

In the new editor form, we had a link back to the classic editor but that link is now gone too. WordPress does not have the intention to give us the link back as you can read here in the forums. If you go through this huge forum thread, you will find out


View original post 717 more words

Blogging Again

Es wird wieder gebloggt

After I stopped blogging last November to have more time for myself, I’ve now – after finally having moved from Karnes City in southern Texas somewhat farther north to the Texas Hill Country – decided to take it up again and blog about my life as a German Expat in the USA – in Fredericksburg/Texas, to be precise.

Nachdem ich im vergangenen November den Entschluss gefasst hatte, mit dem Bloggen aufzuhören, damit ich mehr Zeit fĂŒr mich selbst haben könnte, habe ich nun doch wieder meine Meinung geĂ€ndert und – nachdem wir endgĂŒltig von Karnes City im sĂŒdlichen Texas etwas weiter nach Norden ins “bergische Land” von Texas [Texas Hill Country] umgezogen sind – mich entschlossen, das Bloggen wieder aufzunehmen und ĂŒber mein Leben als “Auslandsdeutscher” in den Vereinigten Staaten von Amerika – in Fredericksburg/Texas, um genau zu sein – zu erzĂ€hlen.

Talking of moving: today, Tuesday, April 1, 2014, the day the movers came to take our remaining furniture to our new home, may well be considered the day we’re really going to start our life in Fredericksburg, even if we bought the house at the end of August 2013 and have been going to a fro, staying a few days in Karnes City and then a few days in Fredericksburg, since our return from a holiday in Germany in October 2013.

Apropos Umziehen: heute, Dienstag, 1. April 2014, der Tag an dem die Umzugsfirma vorbeikam und unsere restlichen Möbel in unser neues Zuhause verfrachtete, kann wohl mit Fug und Recht als der Tag angesehen werden, an dem wir unser neues Leben in Fredericksburg beginnen, auch wenn wir das Haus schon Ende August 2013 gekauft haben und – seit wir von unserem Deutschlandurlaub im Oktober 2013 zurĂŒckgekehrt sind – immer ein paar Tage in Karnes City und ein paar Tage in Fredericksburg verbracht haben.

Talking of blogging (again): for (quite) a while it may be sporadic and with short postings only as there’s still much to do and I don’t want blogging to take over the better part of my days again.

Apropos (wieder) bloggen: fĂŒr eine (ganze) Weile wird mein Blog wohl nur sporadisch und mit kurzen BeitrĂ€gen gefĂŒllt werden, weil es doch noch eine ganze Menge zu tun gibt und ich andererseits auch nicht wieder das Bloggen zu meiner HauptbeschĂ€ftigung machen will.