Gallery

Alaska Trip – Day Minus One

As our flight for Alaska was scheduled for the absolutely ungodly hour of 6:30AM [check-in beginning at 5:50AM], we had decided again not to leave Fredericksburg in the middle of the night but on the day before – which, among others, helps calming down our nerves, as then we don’t have to worry about missing the plane because of traffic jams or a breakdown of the car – an then stay for the night in a motel near the airport, as usual, and get the free shuttle to the airport the next morning. This had the additional advantage that we could leave our car parked at the motel, which was considerably cheaper than the long-term parking-lots at the airport. In spite of this it would be quite a short night, as nowadays one has to check in at the airport at least an hour before departure time, even for domestic flights. Which meant for us that we would have to take the shuttle at 4:15AM. I therefore set my alarm for 3:15AM, since I like to have ample time to get ready. Mary had set her alarm for 3:30AM.

Alaska Trip – Tag Minus Eins

Da unser Flug nach Alaska schon in aller Herrgottsfrühe [um 6:30 Uhr morgens, mit Einchecken ab 5:50 Uhr] von San Antonio losgehen sollte, haben wir uns wieder einmal dazu entschieden, nicht mitten in der Nacht von zuhause aus loszufahren, sondern schon am Tag vorher – was unter Anderem auch zu unserer Nervenberuhigung dient, da wir nicht befürchten müssen, aufgrund von Staus oder einer Autopanne den Flieger zu verpassen – und wie dann üblich in einem Motel nahe des Flughafens zu übernachten und uns am nächsten Morgen vom kostenlosen Shuttle des Motels zu Flughafen bringen zu lassen. Das hatte den zusätzlichen Vorteil, dass wir auch den Wagen auf dem Parkplatz des Motels stehen lassen konnten, gegen eine geringere Gebühr als auf den Langzeitparkplätzen am Flughafen. Trotzdem würde es eine reichlich kurze Nacht werden, da man heutzutage bei Inlandsflügen mindestens eine Stunde vor Abflug einchecken sollte. Was für uns bedeutete, den Shuttlebus um 4:15 Uhr zu nehmen, und demzufolge meinen Wecker schon für 3:15 Uhr [ich habe immer gerne relativ viel Zeit zur Verfügung] zu stellen. Mary hatte ihren für 3:30 Uhr gestellt.

Before leaving for San Antonio we had to do quite a few things here besides packing – among other items take Harriet to the animal “hotel”. Harriet could not stay at the house together with our other four cats – who would be taken care of by friends – as she still needs kitty food. So we had booked her into “Kelly’s Dog and Cat Resort” close by – a genuine “Hilton Hotel” for cats: they have the run of all the attic [with A/C] of the house there and can run around in the attic nearly all day. And if they need to be in their own “room” [I really can’t call that a “cage”] then that is a room that would be spacious enough even for me.

Vor unserer Abfahrt nach San Antonio mussten wir hier, zusätzlich zum Packen, noch eine Menge Dinge erledigen – unter Anderem Harriet in die Tierpension bringen. Sie konnte nicht zusammen mit den anderen vier hier im Hause bleiben und von Bekannten versorgt werden, da sie noch Futter für junge Katzen benötigt. So haben ich sie dann am Vormittag zu “Kelly’s Dog and Cat Resort” hier ganz in der Nähe gebracht – einem echten “Hilton Hotel” für Katzen: sie haben da ein gesamtes Obergeschoss [klimatisiert] zur Verfügung und können da fast immer frei herumlaufen. Und selbst wenn sie einmal in ihr eigenes “Zimmer” [“Käfig” kann ich das nun wahrlich nicht nennen] müssen, dann ist das ein Raum, der selbst für mich groß genug wäre.

So we only got off at 5:55AM, but that was no problem at all as we were not at all in a hurry and – by being that late – avoided the rush hour in San Antonio.

So kamen wir dann erst um 5:55 am Spätnachmittag los, was aber auch kein Problem war, denn schließlich waren wir ja nicht unter Zeitdruck und wir konnten so auch die Rush-Hour in San Antonio vermeiden.

We wanted to have our supper at “Pappasito’s” close to our way to the motel, but had to change our plans as they had a 45 to 60-minute wait. Thus we drove to the hotel first, and there had our first surprise. We checked in and got room 337 and … it was not made up! The used towels were still on the bathroom floor, the beds had not been made, and the trash bins had not been emptied. It was thus back down to the reception, and with many apologies we got a different room, which proved to be fine. To anticipate: when we came back from our supper we were stopped by the receptionist who told us that they would take $25 off our bill in compensation for us having found the first room unprepared. Not bad, this concession.

Zum Abendessen hatten wir uns für “Pappasito’s” [auf dem Weg zum Motel] entschieden, mussten den Plan aber ändern, da wir dort 45 bis 60 Minuten auf einen Tisch hätten warten müssen. Also sind wir zuerst zum Motel. Und dort wartete die erste Überraschung auf uns. Wir haben eingecheckt und bekamen Zimmer 337 und … es war überhaupt nicht gemacht worden: die gebrauchten Hand- und Badetücher lagen im Bad noch auf dem Boden, die Betten waren nicht gemacht, und die Papierkörbe nicht geleert. Also ging’s wieder runter zur Rezeption, und wir bekamen unter vielen Entschuldigungen ein anderes Zimmer, das dann ordentlich gemacht war. Um es vorweg zu nehmen: als wir vom Essen zurück kamen, fing und die Angestellte an der Rezeption ab und teilte uns mit, dass sie uns $25 vom Preis erlassen würden, als Ausgleich dafür, dass wir das erste Zimmer unordentlich vorgefunden hatten. Nicht unbedingt zu verachten, dieses Entgegenkommen.

After we had deposited our luggage in the room, we went for supper, to “Applebee’s”, just catty corner of the motel – so to speak – but we still drove as it is not advisable to walk across that busy and wide intersection, especially as there are no sidewalks.

Nachdem wir unser Reisegepäck auf’s Zimmer gebracht hatten, ging es dann zum Abendessen, zu “Applebee’s”, sozusagen auf der anderen Straßenseite, aber doch mit dem Auto, denn diese sehr weitläufige Kreuzung zu Fuß überqueren wäre kaum möglich gewesen, insbesondere weil es keine Bürgersteige dort gibt.

Contrary to my usual practice I don’t have any pictures of our food. Mary had a tomato-basil soup first, and I had a French onion soup – both excellent. s an entrée Mary had ordered a sirloin with shrimp [plus sides] and I had fish and chips and a Samuel Adams Boston Lager (on tap). My fish and chips were very good, but unfortunately Mary’s steak was quite rare and not medium as ordered. Of course we sent it back to the kitchen. And then it took quite a while before she got e new one – freshly cooked, the sides included. And this time it was exactly medium as she had wanted it. Meanwhile both our waitress and the manager of the restaurant had come by an apologized – both for the steak and for the delay. But then, with our bill, we were positively surprised: they didn’t charge us anything for Mary’s steak.

Vom Essen habe ich übrigens, ganz im Gegensatz zu meiner sonstige Gewohnheit, keine Bilder. Mary hatte eine Tomaten-Basilikum-Suppe vorneweg, und ich eine französische Zwiebelsuppe – beide ausgezeichnet. Als Hauptgericht hatte Mary ein Sirloin Steak mit Shrimps und Beilagen, und ich hatte Fish und Chips, plus ein Samuel Adams Boston Lager vom Fass. Meine Fish and Chips waren prima, aber Marys Steak war leider “rare” [und zwar ziemlich] statt “medium”. Wir haben es natürlich zurückgehen lassen. Es dauerte leider dann eine ganze Weile, ehe es neu kam – absolut neu und frisch zubereitet übrigens, einschließlich der Beilagen. Und dieses Mal war es exakt so, wie es sein sollte. In der Zwischenzweit hatten sich übrigens sowohl die Kellnerin als auch der Manager des Restaurants bei uns entschuldigt – für das erste Steak und für die Verzögerung mit dem zweiten. Die gute Überraschung kam dann mit der Rechnung: Marys Hauptgericht wurde uns nicht in Rechnung gestellt.

Paying our bill then brought difficulties of its own, though. At Applebee’s you use tablet computers at your table for that. The waitress puts in the number of your table, the bill appears, and you swipe your credit card. Only: it wasn’t our bill that appeared. As it turned out, the waitress had put in 15 for the table instead of 16. But even after she had corrected that the thing refused to let me pay: I always got the notice that the waitress was still entering another order. It took quite a few attempts by me and the waitress before it finally worked.

Das Bezahlen brachte dann aber wieder seine eigenen Probleme mit sich. Bei Applebee’s geht das über einen Tablet-Computer am Tisch. Die Kellnerin gibt da die Nummer des Tisches ein, es erscheint die Rechnung, und man zieht selber die Kreditkarte durch. Nur: es war nicht unsere! Wie sich herausstellte, hatte sie die falsche Tischnummer eingegeben. Aber dann, mit der richtigen, wollte das  Gerät immer noch nicht. Es erschien immer die Mitteilung, es könne keine Rechnung angezeigt werden, weil die Kellnerin noch dabei sei, eine weitere Bestellung einzugeben. Es brauchte etliche Versuche meinerseits und der Kellnerin, bis es dann endlich geklappt hat.

On our way back we stopped by at a pharmacy to get some ointment for Mary’s knee that was hurting a lot. Little die we know then how much that would hamper her in Alaska. More about that later.

Auf dem Rückweg zum Motel sind wir dann noch bei einer Apotheke vorbeigefahren, für eine Salbe für Marys Knie, das mittlerweile ziemlich schmerzte. Dabei haben wir aber noch nicht geahnt, wie sehr sie das in Alaska noch behindern würde. Davon dann später.

At around 10:45PM we were back in our room and could start relaxing, and then it was time to go to bed for a short night.

Um 22:45 Uhr waren wir dann wieder auf unserem Zimmer und konnten anfangen, uns zu entspannen. Und dann war es Zeit für die kurze Bettruhe.

43 responses to “Alaska Trip – Day Minus One

  1. Hallo Pit,

    du hast bei mir schon ein paar Mal kommentiert. Ich habe dann mal auf deine Seite geschaut (aber wohl nicht richtig) und war der Meinung, dass hier in Englisch geschrieben wird. Deswegen erfolgten von mir auch keine Gegenbesuche. Das wird sich nun ändern.

    Eine Reise bringt immer Umstände mit sich. Das frühe Aufstehen bereitet mir dabei keine Probleme. Ich bin immer gleich voll da. Das Warten auf den Abflug kann schon nerven. Man will ja rechtzeitig da sein um den Flieger nicht zu verpassen und rechnet auch eventuelle Staus mit ein. Dann sitzt man stundenlang und wartet und wartet und…

    Im Hotel und im Restaurant haben sie schon einige Probleme für euch gehabt. Wenigstens seit ihr für den Ärger entlohnt worden.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    • Hallo Harald,
      freu mich, dass Du nun zu mir bzw. zu meinem Blog gefunden hast. 🙂 Wie Du ja nun weisst, betreibe ich dieses Blog [wie auch mein anderes, “Pit’s Bilderbuch” – https://pitsbilderbuch.wordpress.com/%5D zweisprachig. English erscheint bei mir immer zuerst, weil ich den Eindruck habe, dass mittlerweile der groessere Teil meiner Leser englischsprachig ist. Ich versuche aber – wenn moeglich – den ersten Absatz so lurz zu halten, dass sogar nur im Anriss Deutsch erscheint.
      Fruehes Aufstehen macht mir – wenn es auf eine Reise gehen soll, keine Probleme. Ansonsten bin ich ein echter Morgenmuffel.
      Was die Restaurants angeht: ich finde es immer wieder erstaunlich, dass man hier im Lande der Steaks diese relativ oft nicht richtig hinkriegt. Wir bestellen immer “medium, und es kommt zu oft vor dass die Steaks entweder noch zu rot oder aber bei Weitem zu weit durch sind. Sollte ein Koch doch eigentlich im Griff haben.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  2. So ein frühes Wecken hasse ich.
    Wir wurden mal um 1:30 angeholt, zum Flieger nach Frankfurt.

    Eigentlich nix dagegen, aber meine Frau wird bei so etwas nie fertig.
    Sie ging da erst um 23:30 Uhr zu Bett. Das war für mich schwer. Man hätte doch wenigstens um 22:00 zu Bett gehen können.
    Also blieb ich im Sessel sitzen, bis es draussen klingelte..

  3. Glad Harriet got her own Hilton kind of vacation. It’s reassuring knowing your fur-baby is well taken care of while you’re gone.

  4. Oh well, you got two discounts which goes some way to making up for the inconvenience! Sorry to hear about Mary’s knee.

  5. Das mit Mary ist sehr schade, aber Ihr habt bestimmt das beste daraus gemacht.
    HG Helmut

    • Es war echt schade, dass wir drei geplante Aktivitaeten [Radeln in Anchorage, Rafting auf dem Nenana River, und eine zweite Busfahrt in den Denali Nationalpark] haben ausfallen muessen und datt dessen entweder rundgefahren sind fuer Arztbesuche oder auf dem Zimmer geblieben sind, und das nicht nur, weil damit viel Geld den Bach runter gegangen ist, denn die Touren waren ja schliesslich im Voraus bezahlt, und bei derartig kurzfristigen Absagen gibt es natuerlich kein Geld zurueck. Aber der Rest hat sich dann wirklich gelohnt.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  6. Without your mishaps, your trip stories would not have the same luster. One reason to be grateful for the small bumps in the road.

  7. Keine Fotos? Ich weiß, die Bildbearbeitung ist wirklich sehr aufwändig, mir geht es genauso und dann möchte man ja seine besten Bilder zeigen
    LG Andrea

    • Keine bange, liebe Andrea, Fotos kommen, und zwar schon im naechsten bericht, ueber den Flug und den ersten halben Tag [Nachmittag und Abend] in Anchorage.
      Liebe gruesse,
      Pit

  8. Avoiding rush hour traffic in San Antonio always is a good thing!

  9. The wonders of modern technology are fab until a human gets involved!

  10. Pretty scary when you have to pay with your own gadget and it won’t let you off the hook for someone else’s table.

    • Well, it wasn’t exactly scary for us, but a nuisance. I’m not quite sure if the waitress knew (exactly) what she was doing. Btw, the amount for that other table would have been less than ours! 😉

  11. Die Bilder vom Essen vermisse ich schon. Das kann ich so nicht durchgehen lassen. Lach …
    LG Jürgen

    • Da darfst Du Dich aber jetzt schon auf die vielen Bilder vom Essen in Alaska freuen. Weil Mary wegen ziemlich heftiger Schmerzen im Knie auf einige geplante Unternehmungen verzichten musste, wir aber trotzdem natuerlich essen gegangen sind, habe ich verhaeltnismaessig mehr Bilder davon als sonst.
      Liebe Gruesse,
      Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s