Gallery

Front Yard Improvement

I had been neglecting our front yard for way too long, not only because I am too lazy, but also because I can’t work as much and as hard, especially in our Texas heat, as I used to be. For quite some time, though, I was loath to admit that to myself, but finally I’ve realized that I need professional help there and thus we got ourselves a gardener. And that here is the first and yet preliminary result:

Vorgartenverschönerung

Unseren Vordergarten habe ich für viel zu lange Zeit vernachlässigt, nicht nur, weil ich zu faul bin, sondern auch weil ich nicht mehr so viel und so schwer arbeiten kann, ganz besonders in unserer texanischen Hitze, wie ich es gewohnt war. Für eine ganze Zeit wollte ich mir das nicht eingestehen, aber jetzt habe ich eingesehen, dass wir hier professionelle Hilfe brauchen, und daher haben wir nun einen Gärtner engagiert. Und das hier ist das erste, vorläufige Ergebnis:

 

48 responses to “Front Yard Improvement

  1. Helmut Hartmann

    Eine Investition, die sich schon gelohnt hat. Und die Jungs haben bestimmt noch viele schöne Ideen. Hat ein wenig von einer schicken Einfahrt mit Rondel.
    HG Helmut

    • Im Herbst wird dann das Rondell in der Einfaht noch weiter bepflanzt, vorzugsweise mit Sachen, die erstens wenig bis kein (zusaetzliches) Wasser baruche, vor Allem aber mit Pflanzen, die die Rehe nicht essen – wenn es denn solche ueberhaupt gibt. 😉 Und ann kommt ja auch noch der Boden(belag) in dieser Einfahrt dran. Bis jetzt ist es ganz duenner Schotter. Aber da waechst Gras und Unkraut durch, und ich moechte nicht immer Gift spruehen. Ausserdem landet mehr und mehr dieses Schotters im Rasen. Knirscht dann so unschoen zwischen den “Zaehnen” des Rasenmaehers. 😉 Da denke ich an Rollsplitt. Unser Nachbar hat seine Einfahrt damit machen lassen, und das sieht prima aus. Fast wi die unsere, aber ohne Unkraut.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  2. Das sieht sehr gut aus und für einen Vorgarten auch ganz schön groß😃

    • Nun ja, das ganze Grundstueck ist nicht gerade klein. Aber wir wollten es so. Es hat schon gewisse Zuege von einem kleinen Park, mit dem alten Baumbestand – und den Rehen, die staendig hier sind.

  3. Boy, can I relate to the getting older part! But spring and autumn are better for heavy duty yard work anyway.

  4. It looks fabulous. I wish I could talk my husband into hiring a professional gardener! 🙂

    • There’s a time in life when one realizes that help is needed. Good luck in persuading your husband. 😉

      • Now he’s only a year or so from retirement, maybe less, so knowing him he’ll hang on till the bitter end and then continue to do it himself once he’s retired. 🙂

        • Wel, there were times, not so long ago, when I could do all that fairly easily myself. But no more. And when I had to see how the garden deteriorated without the necessary care, I finally got around to hiring help. Maybe your husband will find that out, too.

          • I hope so, if for no other reason than to reduce his stress levels.

            • Actually, for me, yard work is the way to reduce stress levels.

              • I think it’s the case for him too, Pit, but when added to an already stressful work schedule, the time involved makes it stressful. Once he retires, the need to hire someone will probably disappear. 🙂

                • I can understand how he feels: torn between the regular work load and what he thinks he must do in the garden. I was lucky that I was already retired when I moved over to the US, and thus had enough time to devote to gardening. Plus: as I had retired early, I was in a very good shape still.
                  In Germany we neve had a garden. Only my father had one, So, once I had left my parents’ house for university, there wasn’t much gardening for me.

  5. Dear Pit,
    well done! We were confronted with the same problem since our gardener left. We can’t work that hard any more but it was a challenge to admit it. Now we have people helping us.
    We just did our drive as well. The big job at ours are the hedges.
    With lots of love from the little village next the big sea
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    • Dear Klausbernd,
      it’s hard to admit one is getting older, isn’t it? 😉 I’m glad we found that guy, who is not a “real” gardener, but does all kinds of work in the garden, and in and around the house. His first job was to power-wash our new garage [and the walkways around the house and the porch] and then paint the cedar-wood of the garage with water repellent. That was ever so necessary. And now it’s the garden. There’s a lot of work to do. This guy comes with his brother, and the two of them work very diligently.
      Have a wonderful time in the little village by the big sea, and my regards to Dina and the Bookfayries,
      Pit

      • You wouldn’t believe it, our helper is a young guy with the name of POWER – no joke. He was recently restoring all the woodwork on our house. Now he is saving one of our garden sheds from falling down.
        You are absolutely right, it’s hard to admit one is getting older. I have the feeling it came all by a sudden. Yesterday I felt like a young man and today I noticed that I am quite old already. But we two are lucky that we are still quite fit and healthy.
        I just drove Dina to the airport bus. She is flying to Germany tonight and staying there for a week visiting a wedding and friends. She will come back with my sister. On one hand is nice that comes to visit us here, on the other hand it is quite a challenge for us to entertain her because she is somebody loving big cities. But we will manage.
        Wishing you and Mary a lot of joy and happiness
        Klausbernd 🙂 and Siri 🙂 and 🙂 Selma

  6. Schön grün, muss sicher bewässert werden, bei der Hitze in Texas, gell.
    Habt ihr auch Bienenwiesen?

    • Das mit dem “Gruen” ist so eine Sache. Der Rasen wir einmal pro Woche gewaessert. Mehr duerfen wir hier nicht. Unser Tag ist Mittwoch, morgens von 5 bis 9, und abends von 7 bis 11. Ich bin da inzwischen geteilter Meinung, ob wir es nicht wie in Kalifornien machen sollen, wo vielfach der Spruch “Brown is the new Green” gilt und man den Rasen einfach ueber Sommer verdorren laesst. Unser Bermudagras wuerde das aushalten. Es geht in eine Art “Sommerschlaf”. Ansonsten waessere ich nur die neugepflanzten Baeume in diesem umzaeunten Areal. Zur Zeit, bei unserer sommerlichen Trockenheit und den hochsommerlichen Temperaturen, brauchen die noch zwei Mal die Woche Wasser. Ab dem (Spaet)herbst dann weniger.
      Eine Bienenwiese haben wir nicht. Ich habe den Eindruck, dass es hier nur wenige Bienen gibt. Um unseren “Trumpet Vine” [https://wp.me/p107Dr-1c3 https://wp.me/p107Dr-1bX ] schwirren sie allerdings in Mengen herum, wenn der in voller Bluete steht. Vielleicht kommen ja mehr, wenn wir es einmal schaffen, unser Wildblumenareal mit mehr verschiedenen Wildblumen zu bestuecken. Unser vorrangiges Ziel da ist aber, einen Lebensraum fuer Monarch-Schmetterlingen zu schaffen.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      • Ich habe gerade gestern erst in einer Doku erfahren, dass es in Amerika gar keine Honigbienen gab. Die Siedler haben sie mitgebracht aus Europa um Honig zu haben und dann haben sie sich über den gesamten Kontinent ausgebreitet und eine einheimische Art vertrieben.
        Ich denke, irgendwie geht es immer weiter. Dann eben mit braunem Gras.
        Ich möchte mir so eine Welt zwar nicht vorstellen, aber wenn nachfolgende Generationen den Monarch zum Beispiel nicht kennen gelernt haben, werden sie ihn auch nicht vermissen, oder?
        So, wie ich Vögel nicht vermisse, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie hier mal gab.
        Alles nicht schön mit dem selbstgemachten Klimawandel, aber irgendwie muss es ja weiter gehen.
        Ist schon interessant, wie das bei euch gehandhabt wird.
        LG über den großen Teich

        • Das mit den Honigbienen wusset ich nicht. Danke fuer die Info.
          Das mit dem braunen Gras, denke ich mal, werden wir (noch) nicht fuer uns einfuehren, aber wir werden das Areal, das gewaessert werden muss, schon etwas reduzieren.
          Liebe Gruesse,
          Pit

  7. Sieht doch Klasse aus. Das hat sich gelohnt.
    LG Jürgen

    • Ja, lieber Juergen, es hat sich gelohnt. Und die Gartenverschoenerung geht weiter. Heute morgen sind die Jungs schon wieder da. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, weil wir nichts vereinbart hatten, und so haben sie mich aus dem Bett geholt! Aber ich hab’s ueberlebt. 😉
      Liebe Gruesse,
      Pit

  8. Das sieht wirklich richtig schön aus! 🙂
    LG Steffy

    • Finden wir auch, dass es schoen aussieht. Jetzt muss ich es nur auch in Ordnung halten. Aber ich denke, das werde ich schon selber noch schaffen.

  9. Always good to have help. Do the fences protect against your deer?

    • Looks like the fences – in their present way – won’t keep the deer out. The day before yesterday I saw a mature doe inside, nibbling at the leaves. And when she saw me, she did not jump over the fence, but clean between two horizontal posts. I would never have though this possible, but she die it, without touching either of them. So, yesterday, I put green weire [that doesn’t really show up] along all the fence, too.

  10. Very nice, Pit. Good idea to get some help/

  11. A beautiful slate to work on.

  12. It looks lovely and park like.

Leave a Reply to BrigitteE Bremen Cancel reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s