Gallery

Thursday Throwback

This post was first published in my blog “Pit’s Musings and Ramblings from a Big Country: Mein persönliches Blog mit ‘Updates aus Texas‘” on Friday, January 22, 2010.

Donnerstägliche Retrospektive

Diesen Artikel habe ich ursprünglich in meinem Blog “Pit’s Musings and Ramblings from a Big Country: Mein persönliches Blog mit ‘Updates aus Texas‘”, am Freitag, dem 22. Januar 2010, veröffentlicht.

Bier & Recycling

Veröffentlicht am Freitag, Januar 22, 2010

Ob ich denn aus Umweltschutzgründen auf texanisches Bier umsteigen muss? Ich habe in der letzten Zeit Probleme gehabt, mein MGD [Miller Genuine Draft] – das ist mein Lieblingsbier unter den amerikanischen – in Dosen zu bekommen. Die bevorzugen wir gegenüber Flaschen, weil wir Dosen recyceln [schreibt man das so?] können, Flaschen aber nicht. Das hiesige [= texanische] Bier würde ich zwar ohne Weiteres überall in Dosen bekommen, aber so tief bin ich bisher noch nicht gesunken, dass ich das trinke. Hoffentlich kriege ich bald MGD wieder in Dosen.

Beer & Recycling

Do I have to switch to Texan beer because of environmental reasons? Lately I have had problems to get my MGD [Miller Genuine Draft] – this is my favourite American beer – in cans. We prefer cans over bottles because we can recycle them, but we can’t recycle bottles. I can easily get the local, i.e. Texan, beer in cans, but I haven’t sunk to such a low lever yet that I drink that stuff. I hope to be able to get MGD in cans again soon.

42 responses to “Thursday Throwback

  1. Well, I would not drink any American beer.

    • Well, that really depends. There are some really good beers around hereabouts. Not from the big breweries, though, but from smaller ones.

      • Hi, of course, was just a saying from me. We Germans are always something direct, as far as our German beer is concerned. Of course I also drink beer from other countries. But, ultimately, it’s always a matter of personal taste.
        – And you know, we. Germans have just the best beer. We believe. –

        • Of course we Germans have the best beer – no doubt about it! 😀 And as much as I like some craft beers here and some from the smaller breweries, I don’t know what the ingredients are, as they don’t have a “Reinheitsgebot” here. That’s why I am so happy that I can get some German beers on tap here, e.g. Warsteiner (Pils) or Bitburger.

  2. Mit Bier in den USA habe ich auch meine Erfahrungen. Um die Jahrtausendwende war ich in den Naturreservaten , startend bei Las Vegas.
    Für den Abend kaufte ich mir ein Sixpack, das war nach der Tagesreise angebracht. Aber ich wurde ums Verrecken nicht “heiter”.
    An der Tanke dann am nächsten Tag “Give me the strongest beer u have”.
    Ähnliches noch schlimmer, geschah mir 5 Jahre zuvor in NY, als ich “rootbeer” kaufte. 😦

  3. Moin Pit. Werden Flaschen bei euch nicht recycelt? Ich bringe unsere Flaschen zur Wiederverwertung in überall aufgestellte Glascontainer.

    • Nein, liebe Brigitte, Flaschen werden bei uns nicht recycelt – leider. In Karnes City gab und gibt es ueberhaupt keine Muelltrennung. Hier in Fredericksburg schon. Die sind da sehr gut. Wir haben im Haus 6 verschiedene Behaelter zum Sortieren, und bringen das dann gelegentlich zur Sammelstation. Die ist uebrigens mitten in der Stadt, ganz nah am Supermarkt – also kaum ein Aufwand. Trotzdem waere es viel besser, wenn man den getrennten Muell am Strassenrand zum Abholen deponieren koennte. Ich glaube, dann wuerden noch mehr Leute da mitmachen. Abgeholt wird nur der Restmuell, und – zu gewissen Zeiten – auch Laub bzw. Aeste. Was das Glas angeht: Fredericksburg hat das frueher recycelt, aber dann gab es fuer das gesammelte Glas in ganz Texas keinen Abnehmer mehr, und so mussten sie es aufgeben.

      • Wir haben heute fast 41 ° Celsius hier in Deutschland. Wenn wir weiter so achtlos mit unseren Ressourcen umgehen und nicht so sparsam wie möglich, wird das Klima uns Mores lehren. 😔

        • Ich fuerchte, uns [= den heute Verantwortlichen] nicht mehr, und fuer die zukuenftigen Generationen koennte es dann zu spaet sein.

          • Nun, es ist schon heute für uns spürbar. Die Wälder und Moore brennen, Flüsse und Seen liegen trocken, der Permafrost taut, es gibt Erdrutsche. Ich könnte noch sehr viel mehr aufzählen, was uns heute schon widerfährt. Auch wenn du und ich noch nicht persönlich betroffen sind.
            Was passiert denn mit den Bierdosen. Werden die wenigstens recycelt?

            • Klar, da stimme ich zu: esgibt heute schon immense Auswirkungen. Nur denken eben viel zu Viele nicht weiter als ihre eigene Nasenspitze.
              In Karnes City gibt es nach wie vor keine Muelltrennung: alles geht in die Deponie. Dosen kann man – aber das tun nur die wenigsten – sammeln und dann suchen, ob man irgendwo jemanden findet, der sie einem zur weiteren Verwertung abnimmt/-kauft. Aber der Haendler, zu dem wir sie lange Zeit gebracht haben, existiert nicht mehr. Ich denke einmal. dass da keiner Aludosen sinnvoll entsorgt.
              Hier in Fredericksburg ist es, wie gesagt, deeutlich besser: Aludosen werden in Recycling-Zentrum angenommen und dann weiter verwertet. Ebenfalls (diverses) Papier, Karton, “normale” Konservendosen, und Plastik zum Teil. Fast alles Plastik hat hier ein Dreieck im Boden eingepraegt, mit einer Zahl drin. und je nachdem welche [bei uns 1 und 2] koennen wir es abgeben.
              Irgendwann poste ich mal ein Foto von unserer “Muelltrennungsecke”.

  4. :_D Wie wäre es mit Veltins oder Warsteiner? Wird bei mir um die Ecke gebraut 🙂

  5. Hey Pit.
    In deinem Bilderbuch bin ich wohl im Spam gelandet.
    LG, Nati

  6. Nice that you consider the recycling value in your beer selection. When will Texas get on board with glass recycling?

    • I have no idea when we’ll get glass recycling. Here in Fredericksburg they do a lot of recycling, but no glass. They did it years ago, but then could not find any buyer any more in all of Texas. So they gave that up. Which means – as I do like my German beers – I can’t be environmentally responsible in the “beer department”.

  7. Jeder hat so seine Sorte. Das geht mir auch nicht anders.
    LG Jürgen

    • Hallo Juergen,
      ich habe da gleich mehrere Sorten, die ich mag [s. meine Antwort zu Linda hier drueber]. Und es ist schoen, wenn man ein deutsches Pils frisch gezapft bekommen kann. Nur, dass man den Leuten hier beibringen muss, wie man ein Bier richtig zapft – dass naemlich eine Blume drauf sein MUSS! [https://wp.me/p4uPk8-vv]
      Die bekannten grossen amerikanischen und texanischen Biermarken koenne mir aber gestohlen bleiben! Ich sage da immer [wen meine Freunde hier mir mit “warmem” deutsche Bier kommen], dass diese Biere hierzulande so stark gekuehlt sein MUESSEN, weil das die Geschmacksnerven betaeubt. Anders koennte man sie sonst nicht trinken.
      Liebe Gruesse,
      Pit
      P.S. o.T.: Meine Karte an den “Storchenfreund” in Hamm ist gestern als unzustellbar zurueckgekommen. Mal sehen, wie es meiner zweiten [die ich gleichzeitig abgeschickt hatte] ergangen ist. Die hatte ich an “Juergen Kuester, Hamm” adressiert.

      • “Lapper Bier” kenne ich auch aus England. Das mögen wir auch nicht. Aber umgekehrt habe ich hier schon erlebt, dass Ausländer erst den Schaum vom Bier blasen, bevor sie es trinken.
        Noch gestern habe ich nach einer Recherche mit einer Frau Thier am Niederrhein telefoniert. Die wußte auch nichts. Es gibt Hamm nur 2 mal in Deutschland.

        • Ooops! Jetzt weiss ich auf einmal nicht mehr, ob ich an “Juergen Kuester” oder an “Juergen Thier” geschrieben habe. Mal sehen, ob die Karte ebenfalls zureuck kommt. Eine Absenderadresse hatte ich jedenfalls drauf.
          Bei englischem Bier bin ich dran gewoehnt, dass es kaum Schaum hat, und ausserdem mit Kellertemperatur kommt. Ich mag das – bei “Bitter”. Ich meine mich uebrigens zu erinnern, dass auch in Belgien der Schaum vom Glas abgestrichen wird. Kommt bei mir absolut nicht in Frage!

          • Jürgen Thier in Hamm. Mit dem Zusatz Storchenfreund (ohne PLZ und Strasse) würde ankommen. Das war die ursprüngliche Wette. Dazu stehe ich immer noch.

            • Da habe ich Dich wohl missverstanden. Ich dachte, Du haettest gemeint, nur “Storchenfreund” wuerde reichen. Ich warte jetzt erst mal etwas ab, ob die zweite Karte zureuckkommt, und werde es dann – egal ob sie kommt oder nicht – noch einmal probieren, eben an “Juergen Thier, Storchenfreund, Hamm”. Eine PLZ waere allerdings hilfreich fuer eine schnellere Zustellung.

  8. I can’t help wondering if you’ve changed your opinion of Texas beer by now. There are some really good craft beers that come in cans as well as bottles — and I don’t mean Shiner! My favorites are from St. Arnold’s brewery here in Texas, especially their Fancy Lawnmower. They do some great seasonal beers, too.

    • Good morning, Linda,
      If I have changed my opinion of Texas beer [or Amrican, at that] by now? Yes and no. I still don’t like the mass produced beers, but I think you’re not talking those. “Yes” because I have discovered thos microbreweries and their craft beers, and really like some of them. And then there are those small-to-medium sized breweries here, which certainly produce good beers. I used to like our local Pedernales Brewery, but that’s now closed. Then there’s the brewery in Blanco with their Fireman’s #4. Or on our Main Street the Fredericksburg Brweing Company. To name but a few. But then, of course, as a German living in a “German” town, I love the fact that I can get German beer here, both at the stores and – on draught – in the restaurants. And once in a while I have a Negra Modelo, or an Alaskan Amber, or a Samuel Adams. Plenty of good choices!
      Have a wonderful day,
      Pit

  9. Helmut Hartmann

    Und bekommst Du es heute wieder?
    Wenn nicht, habe ich im Netz eine Adresse gefunden…….
    http://www.americanfood4u.de/Getraenke/Miller_Genuine_Draft_355_ml_Dose_24er__i71_2778_0.htm
    HG Helmut

    • Lieber Helmut,
      mittlerweile bin ich auf anderes Bier umgestiegen, und zwar, weil ich es hier in Fredericksburg ja in groesserer Auswahl bekomme, (hauptsaechlich) auf deutsches. Das allerdings gibt es leider auch nur in Flaschen. Nur ganz selten einmal finde ich Koenig Pilsener oder Becks in Dosen. Ich koennte natuerlich auch in ein Restaurant gehen und da an der Bar ein deutesches Bier vom Fass trinken, aber ich bin kein “Kneipentyp”.
      Danke aber fuer den Link.
      Liebe Gruesse,
      Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s