Gallery

Remodelling – Update 1

The remodelling of our old place in Karnes County is making rapid progress. The insulation of the outside walls has been finished, all electrical lines have been renewed, the plumbing is in, the walls inside have been covered in sheet-rock, the wooden floors are being redone at the moment, the kitchen floor has been tiled, and outside the cracks in the mortar of the rock walls have been filled. Today a new gas line will be put in from the gas meter at the main peipeline to the house. Here are the latest pictures:

Renovierung – Aktualisierung 1

Die Renovierung unseres alten Hauses in Karnes County schreitet rapide fort. Die Außenwände sind isoliert, alle Elektroleitungen und Wasserleitungen sind erneuert, alle Wände innen sind mit Rigipsplatten verkleidet, die Holzfußböden werden gerade aufgefrischt, der Küchenfußboden ist mit Fliesen ausgelegt, und die Risse im Mörtel draußen in der Steinverkleidung sind ausgebessert. Heute wird die neue Gasleitung verlegt, vom Gaszähler an der Versorgungsleitung bis zum Haus. Hier sind nun die neuesten Bilder:

 

We’ve already selected the tiles for the backsplash and the wall behind the stove. Here are the samples we were looking at:

Wir haben auch die Kacheln für den Fliesenspiegel über/hinter dem Spültisch und für die Wand hinter dem Herd ausgesucht. Hier ein paar Beispiele:

 

Today we need to select the kitchen appliances [stove, microwave, and dish-washer] and the patio door, and later this week chose the colour for the wall paint and for the grouts in the kitchen walltiles. And then? We’ll have to see what else comes up. Oh well, we did order the countertop – made of spalted Pecan – last week. As that will be made to order to excatly fit in its place it’ll take some time before it can be delivered and out into place. Hopefully before Christmas.

Heute werden wir nun die Küchengeräte [Herd, Mikrowell und Spülmaschine] aussuchen müssen, und die Tür zur Terrasse, und später diese Woche die Farben für den Innenanstrich und die für den Fugenmörtel für die Küchenkacheln. Und dann? Wir werden sehen, was noch auf uns zu kommt. Ach ja, den Spültisch – aus Pecan-Holz – haben wir auch schon bestellt. Da das eine Sonderanfertigung auf Maß ist, wird es allerdings etwas dauern, bis der geliefert und eingebaut werden kann. Hoffentlich noch vor Weihnachten.

58 responses to “Remodelling – Update 1

  1. Bin gespannt auf das Endergebnis.
    LG Jürgen

  2. Big job but it will be nice.

  3. Huge job, but it looks like it’s coming along. The tiles are lovely, and I love the bookshelves next to your fireplace.

  4. Looks good! I like the tiles for the backsplash!

  5. Oh, das sieht nach ner Menge Arbeit aus! Aber es wird bestimmt superschön!

    • Fuer uns bedeutet es eine Menge Fahrerei zwischen unserem alten und neuen Wohnort hin und her, jeweils ca. 200 Kilometer [2 1/2 Stunden, wenn’s gut geht] fuer eine Strecke.

      • Oh, das ist ne Menge … auch wenn in USA ein anderes verhältnis zu Entfernung besteht 😉

        • Ja, die Entfernungen hierzulande! Es hat lange Zeit gedauert, mich daran zu gewoehnen. Die beiden Grossstaedte Austin [130 Kilometer] und San Antonio [110 Kilometer] sind fuer hiesige Verhaeltnisse ja immer noch “Nahbereich”. Und auch Karnes City ist nicht echt “weit” – es ist nur die unproduktive/unnuetze Zeit, die man im Auto verbringt.

  6. Wow! That’s been so fast! It’s looking beautiful! 😊

  7. Sounds exciting 🙂 🙂

  8. It’s coming along quite nicely. I love the tile selection!

  9. Sieht schon sehr vielversprechend aus. Wird aber ganz tolll. Macht Ihr dann die Wochenendurlaube dort? Dann lohnt sich die Strecke….
    HG Helmut

    • Was wir spaeter machen, das wissen wir noch nicht, lieber Helmut. Vermutlich vermieten. Nur fuer gelegentliche Besuche? Ich weiss nicht. Oder ob Mary’s Sohn [zur Zeit hat er einen Mietwohnung in San Antonio, ist aber auch oft in Kalifornien] einmal dort einziehen wird? Auch unsicher. Wir lassen es auf uns zu kommen.
      LG,
      Pit

  10. Wow! What a lot of work you are doing. You need to show us before and after pictures when you finish. Nice job!

    • Well, I’ll have to see if/wgich “before” pictures I have other than those after the insdie walls had been demolished. No problem, though, with the “after” ones.

  11. Das geht ja wahrlich flott voran und es sieht schon jetzt gut aus. Hübsche Kacheln habt ihr ausgesucht und ich bin mir sicher, dass es am Ende wunderschön und gemütlich ausschauen wird!
    Herzliche Grüße
    Ulli

    • Hallo liebe Ulli,
      das geht wirklich sehr schnell. Als wir den Vertrag unterzeichnet haben und darin stand, dass vor Weihnachten Alles fertig sein sollte, da haben wir uns gefragt, wie der Bauunternehmer das schaffen will. Aber er hat eine echt gute Planung der Arbeitsablaeufe. Das einzige Problem, dass er haben koennte, liegtr an uns. Wir haben uns relativ spaet umentschieden, fuer einen Spueltisch aus Holz statt einen mit Kacheln, und die Anfertigung dauert etwas laenger, weil die Firma schon eine Reihe anderer Auftraege hatte. Die hoffen aber, den Spueltisch vor Weihnachten liefern und einbauen zu koennen. Und erst danach koennen die Waende hinter dem Spueltisch und hinter dem Herd gekachelt werden. Aber vielleicht klappt es ja doch vor Weihnachten.
      Freut mich, dass Dir die Kacheln gefallen. Da das Haus ja schon ziemlich alt ist [gebaut von Marys Eltern 1937] und wir auch die alten Kuecheneinbauschraenke behalten, haben wir uns fuer einen etwas “alten” bzw. rustikalen Stil fuer Kacheln und Fliesen entschieden.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  12. Ja mei, alles neu macht der November! Aber was sind das denn für interessante Kacheln auf dem Küchenboden?

    • Hallo Martin,
      na ja, auch wenn unser Bauunternehmr wahnsinning schnell ist – viel schneller als wir erwartet hatten – wird es doch bis (kurz vor) Weihnachten dauern, bis Alles fertig ist.
      Die Fliesen fuer den Kuechenboden haben wir in einem Fachgeschaeft in San Antonio gefunden. Es sind Porzellanfliesen. Sie nennen sich San Juan Blanco Porcelain Tile und kommen aus Italian. Wenn ich die Erklaerung, die wir im Laden erhalten haben, richtig verstanden habe, ist die Farbgebung bzw. das Muster per Inkjet-Drucker aufgebracht, dann aber (wohl) eingebrannt. Uns gefielen sie gut, weil sie zu dem alten Charakter des Hauses [siehst Du hier: https://wp.me/p4uPk8-1Bo%5D, gebaut 1937 von Marys Eltern, passen, und auch zum Stil der Kueche – wir lassen die alten Einbauschraenke [die Oberschraenke kannst Du in den Bildern von der Kueche ja sehen] drin, nur etwas aufgebessert. Mehr zu den Fliesen findest Du hier: https://is.gd/dL8m5D
      Liebe Gruesse,
      Pit

  13. So wunderschöne Fliesen und sogar aus Italien! Sieht alles sehr schön aus und ich bin gespannt auf das Endergebnis dann an Weihnachten
    LG Andrea

    • Freut mich, dass die Fliesen Dir gefallen. Die Kacheln fuer die Kueche kommen uebrigens aus Mexiko.
      Wir sind auf das Endergebnis genauso gespannt wie Du! 😉
      LG,
      Pit

  14. Das wird jeden Tag schöner und keine Stunde die ihr investiert habt ist umsonst.
    Macht Freude zuzuschauen Pit!

  15. Wow, that countertop is going to be gorgeous!!

  16. Sieht nach extrem viel Arbeit aus. Andererseits: Wenn das Ganze dann Gestalt annimmt, dann ist es schön, es vollbracht zu haben.

    • Fuer uns selber ist es weniger die Arbeit, sondern das haeufige Hin-und-her-Fahren. Richtige Arbeit waren eigentlich nur die zwei Tage vor Beginn der Renovierung, als wir die letzten Dinge aus dem Haus geraeumt haben. Ansonsten ist es eben die Fahrerei. Wir muessen des oefteren hin, und das sind jedesmal 200 Kilometer [ 2 1/2 Stunden, wenn die Bedingungen gut sind, denn es geht mitten durch San Antonio, und auf dem Weg dahin wird auch noch staendig die Autobahn ausgebaut] fuer eine Strecke. Aber wir freuen uns schon riesig darauf, wenn es dann einmal fertig ist.

      • Wie geht es Dir mit dem Fahren?
        Ich hatte am Freitag, nach 4 Einheiten (290 km) über den Tag verteilt, eine davon im dichten Berufsverkehr für eine Stunde, spätabends fast gebrochen, so schlecht war mir.

        • Hmmm, Uebelkeit nach anstrengendem Fahren?! Das geht mir zum Glueck nicht so, denn bei den riesigen Distanzen hierzulande waere das schlecht. Muede dagegen macht es mich manchmal schon, vor Allem wenn es dann einmal im Berufsverkehr ist. Ich habe aber das Glueck, dass ich nur selten alleine unterwegs bin und mich daher fast immer mit meiner Frau ablosen kann. Ohne das koennten wir z.B. unsere langen “Roadtrips” kaum schaffen. Da koennen es manchmal ja knapp 1000 Kilometer an einem Tag werden – selten zwar, aber es kommt vor [https://wp.me/p4uPk8-1lw].

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s