Gallery

RailTrailsRoadTrip 2018 – Day 8 [Travelling the Cherohala Skyway]

For this day Mary hand chosen a gorgeous scenic route, the Cherohala Skyway, connecting the townships of Robbinsville in North Carolina and of Tellicoe Plains in Tennessee, 43 miles altogether, through the fantastic scenic landscape of the southern Great Smoky Mountains, partly through the Nantahala National Forest, and partly through the Cherokee National Forest. These two forests gave the name “Cherohala”, as a portmanteau word, to the route. The road was completed in 1996, at a cost of 1 million dollars. From Robbinsville/NC at an elevation of 2,034 feet it winds up to 5,400 feet at Haw Knob on the Tennessee/North Carolina border, and then drops down again to 876 feet in Tellicoe plains.

RailTrailsRoadTrip 2018 – Tag 8 [Fahrt auf dem Cherohala Skway]

Für den heutigen Tag hatte Mary uns eine landschaftlich wunderschöne Route ausgesucht, den Cherohala Skyway, der die Orte Robbinsville in North Carolina und Tellicoe Plains in Tennessee verbindet, insgesamt 43 Meilen [69 Kilometer] durch die großartige Landschaft der südlichen Great Smoky Mountains, zu einem Teil durch den Nantahala National Forest, zu einem anderen durch den Cherokee National Forest. Aus diesen beiden Wäldern leitet sich auch der Name “Cherohala” als Portmanteau Wort ab. Diese Straße wurde 1996 vollendet, mit Gesamtkosten von 1 Million Dollar. Von Robbinsville in North Carolina auf einer Hoehe von 2.044 Fuß [623 Meter] ü.M. schlängelt sie sich hoch bis auf 5.400 Fuß [1,650 Meter], um dann wieder auf 876 Fuß [267 Meter] in Tellicoe Plains abzufallen.

But now to our trip: on the way out we partly used US 74, aka the Great Smoky Mountains Expressway. Here’s a short video:

Aber jetzt zur Fahrt: hin sind wir u.A. über die US-Autobahn 74, auch Great Smoky Mountains Expressway genannt, gefahren. Hier ein kurzes Video davon:

And now we dawdle along this fantastic route with its many scenic overlooks, stopping again and again for pictures. Here, without any further ado, are the photographic spoils of the day:

Und nun bummeln wir gemächlich diese fantastische Straße mit ihren vielen großartigen Aussichtpunkten entlang, mit vielen Stopps zum Fotografieren. Hier dann nun, ohne weiteren Kommentar, ein Teil der fotografischen Ausbeute:

Quite close to the end of the Cherohala Skyway, near Tellicoe, we stopped on the banks of the Tellicoe River, to take some pictures:

So ziemlich am Ende des Cherohala Skyway, nahe Tellicoe, haben wir noch kurz am Tellicoe River angehalten, für ein paar Fotos:

And this here …

Und das …

toe

A Photographer’s Job’s Risk

… was, as I later discovered, another result. Well, that’s a photographer’s risk, when you climb up a steep river bank in nothing but sandals, and with a valuable camera in you hand.

… war, wie ich später zuhause sah, eines der Ergebnisse. Na ja, Fotografenrisiko, wenn man in Sandalen, und mit einer wertvollen Kamera in der Hand, eine steile Uferböschung hinaufklettert.

From Tellicoe Plains we used small and partly very curvy and steel roads to get back to Hendersonville, but we had underestimated the distance. It got dark on us, it was raining, and for quite some distances we could not drive faster than 25 mph: quite exhausting for Mary, who was at the wheel, and we were more than happy when we arrived back at our accommodation, the “Breath of Fresh Air”, safe and sound, at 10:35 PM. It’s a pity that it got dark on us on our way because even in the dark we could sometimes see that we were in a gorgeous scenery.

Von Tellicoe Plains aus sind wir dann über kleinere, z.T. sehr kurvenreiche und steile Straßen wieder in Richtung Hendersonville gefahren, wobei wir aber die Entfernung unterschätzt haben. Es wurde dunkel, und es regnete, und wir konnten teilweise nicht schneller als 25 Meilen [40 Kilometer] pro Stunde fahren: sehr anstrengend für Mary am Steuer, und wir waren heilfroh, als wir gegen 22:35 Uhr wieder ohne Zwischenfall am “A Breath of Fresh Air”, unserer Unterkunft, angekommen waren. Schade, dass es unterwegs dunkel geworden war, denn gelegentlich konnten wir trotz der Dunkelheit sehen, dass wir durch eine landschaftlich fantastische Gegend fuhren.

61 responses to “RailTrailsRoadTrip 2018 – Day 8 [Travelling the Cherohala Skyway]

  1. The name of your skyway, Cherohala, is interesting. The same process of combining two town names — Talihina, Oklahoma and Mena, Arkansas — gave the Talimena Scenic Drive in the Ouachita Mountains its name.

    Sympathy for the toe. Someday I’ll write about my black eye. Photography can be a contact sport, for sure.

  2. Ouch! That toe looks very sore! Great scenery, except for the toe.

  3. We wandered onto that route many years ago and have often thought we need to go back. Enjoyed seeing it again through your post.

  4. Oh man I feel your pain with the toe. I’ve fallen off a cliff, slipped on rocks and banged up my knee, and slid down the bank of a stream all while in pursuit of a photograph. I hope you’re not in pain, and you heal quickly!

    The sky and views are amah-may-zing!

    • Since that accident was in May, the toe is fine again now. On/in the nail one can still see some discolouration, but that’s all.
      Glad you like the scenery.

  5. The vistas are beautiful, but I’m struck by the beautiful clouds in a lot of your shots
    And yep, you really banged up that toe!

    • In some of the shots I was lucky that there was blue sky with lots of nice-looking white clouds. With these shots, the extreme wide-angle quite often helps. But not all the time there were these clouds. Sometimes it was just a uniformely-colured sky. Well, one can’t have it all. One must take views/motifs as they come.

  6. I hope you heal quickly. The photos are gorgeous!

  7. WOW …Eine tolle Tour mit wunderschönen Fotos, bis auf ein Bild. Das gefällt mir nicht …
    LG Jürgen

    • Hallo Juergen,
      diese Strasse lohnt sich. Und wenn ich daran denke, dass es aus dieser Gegend in Richtung Norden den Blue Ridge Parkway [ganze 469 Meilen mit solchen Aussichten] gibt, der dann nahtlos in den Skyline Drive [noch einmal 105 Meilen] uebergeht, dann gerate ich ins Traeumen! 😉 Diese beiden Strecken stehen ziemlich oben auf meiner Wunschliste. Am schoensten waere es in einem offenen Cabrio. Ach ja, vielleich tauch mit anderem Schuhwerk! 😀
      Liebe Gruesse,
      Pit

  8. Hi Pit, eine beeindruckende Straße, tolle Bilder und hoffentlich ist der Zeh zwischenzeitlich auch wieder ok. Liebe Grüße, Dagmar

    • Hallo Dagmar,
      und noch beeindrueckender waeren bestimmt, wie ich gerade schon zu Juergen geschrieben habe, der Blue Ridge Parkway und der Scenic Drive.
      Der Zeh ist, voneiner Verfaerbung des Nages einmal abgesehen, laengst wieder in Ordnung.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  9. Lieber Pit, wieder sehr schöne Bilder, bis auf den Zeh, das tut ja schon beim Anschauen weh, ich denke, dass es aber Vergangenheit ist?!
    herzlichst, Ulli

    • Freut mich, liebe Ulli, dass Dir die Biklder [bis auf das Eine] gefallen. Die Aussichten waren aber auch wirklich ganz fantastisch. Und Du hast recht vermutet: der Zeh ist laengst wieder total verheilt.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  10. So nun kann ich mir deine Fotos mal wieder ansehen, bin jetzt auf einem Campingplatz mit WLAN. Tolle Fotos hast du gepostet, von einer wunderschönen Gegend. Nur deinen Füssen solltest du etwas Ruhe gönnen 😊. LG Werner

    • Hallo Werner,
      schoen, dass Du mal wieder reinschauen kannst, und dass Dir die Fotos gefallen. Und was den Zeh angeht: der hat damals ein Pflaster bekommen, und das war’s. So schlimm, dass ich ihm wirklich Ruhe goennen musste, war’s nun doch nicht.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  11. Wow, terrific scenery – look at those skies! Ouch is all I can say about the toe.

  12. Lovely scenery, your poor toe!

  13. Herrliche Aufnahmen von einer wunderschönen Landschaft sind das.
    Hoffentlich ist dein Zeh gut verheilt. Die teure Kamera hast du GsD gerettet.
    Ja, Fotografen nehmen so manches Risiko in Kauf für gute Aufnahmen, gell 😉
    LG Brigitte

    • Schoen, liebe Brigitte, dass Dir meine Aufnahmen gefallen. Es war wirklich eine ganz fantastische Strecke/Landschaft. Der Zeh ist gut – und auch schnell – verheilt. Ach ja, die Kamera: da passt man doch immer am meisten drauf auf, oder?! Ich war nur in Sorge, dass sie ins Wasser fallen koennte. Und Alles andere ist eben eines Fotografen “Berufsrisiko”. 😉
      Liebe Gruesse,
      Pit

  14. Ja, die Smokies … die sind so wunderschön! Wir sind da mal im Herbst hergefahren, als die Wälder ganz bunt waren, das ist ein herrliches Fleckchen Erde da! Hoffe, dein Fuß ist mittlerweile wieder genesen 😉

    • Es ist wirklich eine absolut faszinierende Gegend/Landschaft, liebe Petra. Und im Herbst – das kann ich mir gut vorstellen – wohl am schoensten. Obwohl: auch im Mai war es herrlich. Wie ich zu Bild 8 geschrieben habe: man sieht, warum diese Berge nun einmal “Blue Ridge” Mountains heissen. Und hier [ https://wp.me/p107Dr-18C ], warum es Great “Smokies” heisst.
      Und ja, der Zeh ost laengst wieder in Ordnung.
      Liebe Grusse,
      Pit

  15. Wow, das sind ja super Fotos. Die Aussichten sind atemberaubend schön. Sandalen sind bei Wanderungen eher unpraktisch aber wenns so heiss ist, tuts den Füßen einfach gut nicht so dolle verpackt zu sein. Aber mich hats neulich auch auf den Hosenboden “gehauen” trotz Sportschuhen, war ganz schön schmerzhaft 🙂 LG 🙂

    • Hallo Annemarie, diese gegend und die Aussichten da waren einfach fantastisch. Freut mich, dass Dir die Fotos gefallen.
      Was das Schuhzeug angeht: wir sind ja gar nicht gewandert sondern mit dem Auto gefahren und habe nur an schoenen Aussichtspunkten angehalten. Da waren es dann immer nur ein paar Schritte. Insofern waren Sandalen also gar nicht unbedingt verkehrt. Es ging ja nie “richtig ins Gelaende”. Und auch da am Fluss war es eigentlich nur ein guter Meter die Boeschung hinab zum Ufer. B;oed nur, dass ich eben beim Hochsteigen abgerutscht und mit dem Zeh an einem Felsbrocken vorbeigeschrammt bin. Aber was soll’s: ein bisschen Verschnitt ist eben immer dabei – wie der Schreiner so sagt.
      Dein “Allerwertester” ist hoffentlich auch wieder ok!
      Liebe Gruesse,
      Pit

  16. Sorry to hear about the toe, hope it’s healing now.
    The scenery is incredibly beautiful and photos are remarkable! Thank you for the tour, Pit.

  17. Yikes to that toe injury! Hoping it all healed up well. Gorgeous scenery and i like the video too. It gives a good feel of the area.

  18. Toll! Ein grünes Meer! Und du hast Recht, der Highway sieht beinahe europäisch aus. Ich dachte bei dem Video an die Autobahn, die durch Kalabrien fährt, dort ist es auch gigantisch grün und weit. Aber dieses Gefühl der Unendlichkeit, das hat man in USA ja viel öfter, als bei uns. Danke fürs Mitnehmen!

  19. Tolle Landschafts und Wolkenbilder…..
    AUA…..nur das Letzte hättest Du kleiner einstellen sollen. Das tut den Augen richtig weh und man zuckt regelrecht zusammen…..
    HG Helmut

  20. Tolle Bergpanoramas! Mir gefallen Bilder, bei denen man die Berge „in Schichten“ sieht…. Bergkette nach Bergkette bis zum Horizont.
    Und der Zeh…. wie heisst es doch so schön? Alles was dich nicht umbringt macht dich stärker!!
    Ich nehme an, dass du aber nach der Entdeckung der Verletzung ganz bestimmt liebevoll versorgt worden bist!
    Viele Grüsse
    Christa

  21. O.U.C.H. That toe looks quite angry. Hope it’s well on it’s way to feeling better.

  22. Oh je, das tut schon beim Hinsehen weh… O_O

    Beim Rest der Fotos kann ich mich gar nicht entscheiden welches schöner ist. Traumhaft 🙂

  23. Großartige Eindrücke von den “Smokies” 🙂
    Der Zeh ist hoffentlich inzwischen wieder “in trockenen Tüchern” 😉 Sieht nicht ganz nach Wohlgefühl aus. Was nimmt man nicht alles in Kauf.

    • Die Great Smokies, die Blue Ridge Mountains, die gesamten Alleghenies sind ganz fantastisch. Ich muss unbedingt im Herbst mal hin, des bunten Laubs wegen. Und nachdem wir den Cherohala Skyway [“nur” 48 Meilen] gefahren sind, wuerde ich wahnsinning gerne den gesamten Blue Ridge Parkway [ganze 469 Meilen mit solchen Aussichten] und dannden Skyline Drive [noch einmal 105 Meilen] fdahren – am besten in einem offenen Cabrio! 🙂
      Zum Zeh: der ist schon lange wieder in Ordnung.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s