Gallery

Bread and Beer

I’m always – even if I have been buying them for quite some time now – about the enormous size of the Ciabatta breadrolls we get at our local supermarket. Well, actually I think they’ve grownoever the time. Here’s what they look like nowadays:

Brot und Bier

Ich bin immer wieder von Neuem – auch wenn ich sie nun schon seit einiger Zeit kaufe – über die enorme Größe der Ciabatta BrötCHEN, die wir hier im örtlichen Supermarkt kaufen, überrascht. Also eigentlich glaube ich, dass sie mit der Zeit größer geworden sind. Und so sehen sie aus:

bread rools

Ciabatta Bread Rolls

A “normal” one-pound bread looks rather small next to them, doesn’t it?

Ein “normales” 1-Pfund Brot sieht recht klein aus neben ihnen, oder?

bread

Ciabatta Bread Rolls and Cranberry Pistachio Bread

The bread rolls, despite their gigantic size, weigh one pound only, just as the loaf of bread does. This Cranberry Pistachio bread is one of my favourites. It’s made from scratch at the supermarket’s bakery and fresh daily.

Diese Brötchen wiegen, trotz ihrer gigantischen Ausmaße, nur ein (amerikanischen) Pfund [453 Gramm], genau wie das viel kleinere Brot. Dieses Moosbeeren-Pistazien Brot ist eines meiner Lieblingsbrote. Es wird in der Bäckerei des Supermarkts täglich frisch traditionell von Hand gemacht.

And now for the beer: I hadn’t had that for quite a while, and so I got myself two bottles of Newcastle Brown Ale here at our supermarket:

Und nun zum Bier: ich hatte seit Längerem keins mehr getrunken, und so habe ich mir aus unserem Supermarkt zwei Flaschen Newcastle Brown Ale mitgebracht:

ale

Newcastle Brown Ale

Well, I hope Englisch beer enthusiasts won’t mind that I cooled it well and had quite a head of foam in that glass. I know that it’s a no-no over there and I promise to better my ways and do different the next time: cellar temperature and no head on it.. The beer was slightly different from what I seemed to remember: it was less malty and also lighter in colour. But I enjoyed it a lot.

Also, ich hoffe, dass englische Bierliebhaber es mir nicht übel nehmen, dass ich das Bier gut gekühlt habe, und dass es eine schöne Blume drauf hat. Ich weiß, das ist ein Unding drüben auf der Insel und ich gelobe Besserung und es beim nächsten Mal anders zu machen: Kellertemperatur und kein Schaum drauf! Es war übrigens etwas anders als ich es in Erinnerung hatte: weniger malzig und heller in der Farbe. Aber es hat mir prima geschmeckt.

69 responses to “Bread and Beer

  1. Könnte es sein, dass neben dem Brötchenladen ein Fahrradgeschäft ist? Die haben doch Luftpumpen. Lach
    Zum Bier: Engländer und die Buam aus Bayern mögen ein Problem mit dem Schaum haben. Aber “Oben ohne” geht garnicht.
    Ausnahme. Eine hübsche Blonde (kein Bier) Grins
    LG Jürgen

    • Hallo Juergen,
      im Gegensatz zu Fahrradschlaeuchen geht es bei Brot ja auch mit Hefe (fuer’s Aufblasen). 😀
      Beim Bier halte ich mich (normalerweise) schon an die Landessitten, und ich kann nicht sagen, dass mir das Bier in England schlechter schmeckt, weil es keinen Schaum drauf hat und “nur” Kellertemperatur. Aber bei einem (guten) Pils sehe ich das anders [siehe hier: https://wp.me/p4uPk8-1su ]. Und zu Deiner abschliessenden Bemerkung: ein kuehles Blondes ist mir allemal lieber als eine kuhle Blonde. 😀
      Liebe Gruesse,
      Pit

  2. Aber auf dem Moosbeeren-Pistazienbrot hat es ja Zucker und das schon zum Frühstück!! Entschuldige, lieber Pit, für meine strenge Bemerkung und geniesse dein Brot 🥖L.G. Martina

    • Hallo Martina,
      genau deswegen, weil es den Zucker drauf hat, mag ich es. Aber auch ein aehnliches Brot, das sie da haben [Mandeln-Rosinen, ohne Zucker drauf, aber ebenfalls mit (leicht) suessem Teig] mag ich. Beide uebrigens zu jeder Tageszeit. Manchmal mit Konfituere, manchmal – und da graust es meine Frau – mit Aufschnitt wie z.B. Salami. Ausserdem habe ich die amerikanische Sandwich-Gewohnheit uebernommen und gebe ueblicherweise eine Scheibe Kaese auf den Aufschnitt.
      Ich variiere mein Fruehstueck ziemlich: es ist mal “Koernerfutter” [Ceralien, mit Milch und Sirup], mal Joghurt, mal warm, z.B. Hash Browns, Spiegelei(er), und/oder Speck, mal auch nur Obst. Alles aber im Normalfall mit Massen, denn ich muss auf mein Gewicht achten, und im Augenblick sogar wieder abspecken.
      Und wenn ich gleich moeglicherweise etwas von dem Brot esse, dann verdraenge ich einfach die Erinnerung an Deine Bemerkung, ok?! 😀
      Liebe Gruesse,
      Pit

  3. Hi Pit – I’m just an occasional beer drinker, but I’m a fan of Newcastle. And they’re making very nice brown ales in NY now! Ithaca Brown Ale, and Brooklyn Brown Ale are both very good (in case you ever see them in your store, or during your travels).

    • Hi Robert,
      with me, it depends: in our hot summers I drink more (cold) beer, otherwise more wine, usually red. I don’t think I’ve seen the two ales you mention in our store even if they do have quite a se;ection. Maybe in a liquor store?
      Anyway: cheers,
      Pit

  4. Yum…two of my favorite food groups! 🍞 🍺

  5. Lots of calories. Good thing you ride your bike.

  6. Das Moosbeeren-Pistazienbrotbwürde mir auch schmecken.
    Ich weiss nicht, wie es bei dir war, als du in die USA gekommen bist, aber als wir 1984 nach Kanada (Québec) gekommen sind, da gab es herzlich wenig Auswahl an Brotsorten. Das hat sich in den letzten zehn Jahren Gott sei Dank geändert!
    Viele Grüsse
    Christa

    • Liebe Christa,
      um es einmal etwas uebertrieben zu sagen: am Brot verzweifle ich hierzulande immer noch. In einem meiner frueheren Blogs habe ich mal darueber gepostet [https://wp.me/p4uPk8-1su]. Zugegeben, die Situation ist besser geworden, aber es ist immer noch schwierig, ein “anstaendiges” [= bissfestes] Brot zu bekommen. Leider auch nicht mehr bei Whole Foods. Es scheint, dass sie, nachdem sie von Amazon geschluckt worden sind, ihr vorher gutes Angebot reduziert haben. Und auch die Old German Bakery hier in Fredericksburg [von einem Berliner, Auswanderer der ersten Generation] produziert nur “labberiges”Brot.
      Was mir auch fehlt, ist die Auswahl an Aufschnitt. Aber na ja, man kann eben nicht Alles haben wie zuhause.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      • Ach ein Aufschnitt… daran ist hier gar nicht zu denken!
        Was das Brot und den Biss anbelangt, also ich kaufe hier eine „Multigrain“ Brot, das lasse ich gleich schneiden, friere es ein und wenn ich es essen möchte, dann stecke ich die Scheibe in den Toaster… das ist dann knusprig und hat einigermassen Biss… müsst ihr mal versuchen!
        Viele Grüsse
        Christa

        • Hallo Christa,
          ja, das mit dem Aufschnitt ist echt traurig. Was man da hierzulande anbietet treibt mir die Traenen in die Augen. 😉 Manchmal bestelle ich etwas bei “German Deli” online. Das gibt es nicht allzu viel, aber immer noch mehr als hier im Supermarkt.
          “Multigrain” kaufen wir auch gern, und (leicht) toasten tun wir es auch. Ein ganz gut bissfestes “German Rye” gibt es hier im Supermarkt, aber leider mit Kuemmel drin – und das mag ich nun gar nicht. 😦
          Ich habe ja immer noch vor, einmal selber Brot zu backen. Mit Broetchen habe ich schon einen Anlauf gemacht, ist aber noch bei Weitem nicht perfekt. Da muss ich noch ueben.
          Liebe Gruesse,
          Pit

  7. Those bread rolls are gigantic, but I bet every bite is wonderful. The beer looks like a perfect afternoon treat. 🙂

  8. Hei Pit,
    na es wird wohl fluffiger sein 🙂 Ab und zu backen wir Giabatta selber, aber ansonsten gibt es hier ja nu echt Auswahl genug. Hat aber unter dem Strich fast alles zu viele Kalorien 😦
    Das Newcastle hatte ich schon so oft in der Hand, habe es aber nie gekauft. Dem Herrn aus NY kann ich aber Recht geben, die Anzahl der guten Biersorten in den USA ist erfreulich angestiegen. Dummerweise verwenden sehr viele eine Hopfensorte die ich absolut nicht mag. Bei Gaffel heißt die Sonnenhopfen. Kommt aus den USA und wird bei euch sehr oft verwendet Schmeckt etwas, naja, floral ? Blümchen Bier 🙂 Was ich echt gut fand war ein Maisbier. Hab ich in der Brauerei unten im Empire State Building probiert. Der Laden ist trotz der Touristen Hot Spot Lage echt ein Geheimtipp !
    Dann lass es dir schmecken !
    Kalle

    • Hallo Kalle,
      die Ciabatta BroetCHEN sind mit Sicherheit ziemlich “aufgeblasen”, um das mal so zu sagen. Aber wir moegen sie – trotz der Kalorien.
      Das mit den vielen Craft Beers stimmt, und ich finde es prima.Auch hier in Fredericksburg haben wir mittlerweile 3 Brauereien – eine relativ kleine lokale, und dann zwei etwas groessere, die auch im Staat verkaufen. Welche Sorte Hopfen die verwenden, das muss ich mal auf den Flaschen nachschauen. Die meisten Biere, die ich hier bekomme, koennten fuer meinen Geschmack etwas bitterer sein, so mehr wie ein Jever oder Veltins. Ersteres bekomme ich hier leider nirgendwo. Letzteres habe ich neulich in New Braunfels getrunken – vom Fass. Aber ich kann ja nun mal nicht so eben auf ein Bier 70 Meilen [eine Strecke] fahren! 😀
      Mach’s gut, und liebe Gruesse,
      Pit

  9. Helmut Hartmann

    Irgendwie hast Du hier was verwechselt. Das Moosbeeren-Pistazien Brot hat die Größe eines Brötchen und das Ciabatta Brötchen eher die Größe eines kleinen Brotes…..
    Bei dem Bier hast Du nur wenig aus der Flasche eingegossen und schon ist das Glas fast voll. Sogar die Krone schaut schön oben raus. Da würden sich die Engländer freuen, wenn sie solch ein massenreiches Bier hätten….
    Mir gefallen Deine leckeren Bilder, da krige ich gleich Durst und Appetit.
    Ob blond ob braun ich liebe alle Biere……oder wie geht der Spruch?
    HG Helmut

    • Hallo Helmut,
      scheint mir auch, dass da etwas verwechselt worden ist. 😉 Beim Bier habe ich fast eine ganze Flasche reingeschuette, denn hier gibt es fast nur 0,3 Ltr. Flaschen und das Glas ist relativ gross.
      Schoen dass Dir meine Bilder gefallen.
      Dem Spruch stimme ich zu.
      Was ich jetzt noch suche – weio es hier ein ganz trinkbares Alt gibt – ist ein richtiges, (fast) alkoho;freies Malzbier, damit ich mir wie in frueheren Zeiten in Krefeld, ein Alt mit Schuss machen kann. Habe ich aber bisher noch nicht gefunden.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  10. The bread rolls and Cranberry Pistachio bread look delicious!
    I like Cranberry Walnut bread. 🙂

  11. I, for one, am perfectly OK with an improperly cold beer. However, Paul would probably be horrified by that statement.

    • Depends on the beer, Sarah, To be sarcastic, some American beers, like Coors, Bud (light) Or Lone Star, can only be drunk when they nearly frozen. You need to deaden your taste buds to be able to swallow them. 😀

  12. Ich musste jetzt erst mal googeln was Moosbeeren sind. Das Brot sieht lecker aus und ein kühles Bier finde ich bei den warmen Tagen auch angenehmer
    LG Andrea

  13. Die Brötchen sind wirklich riesig und sehen sowohl luftig lecker wie auch knusprig aus.
    Das Brot würde mir bestimmt auch schmecken. Erinnert mich an eine Sorte Semmeln, die die Migros hier verkauft, ein Müsli Brötchen, das auch Cranberries und Nüsse drin hat. Ich mag es sehr gerne.

    • Liebe Marion,
      also luftig sind diese Ciabatta Broetchen wirklich, aber (leider) nicht knusprig. Groessenmaessig scheinen sie uebrigens von Tag zu Tag anders auszufallen. Als ich heute im Supermarkt war und sie mir angesehen habe, sahen sie deutlich kleiner aus. Den Eindruck hatte ich auch frueher schon mal.
      Knusprige Broetchen sind hierzulande leider unbekannt. 😦
      Liebe Gruesse,
      Pit

      • Lieber Pit,
        würde ich in einem Land leben, wo es keine knusprigen Semmeln gibt, würde ich versuchen das mit dem Toaster möglichst aufzubessern.
        Hier in der Schweiz gibt es knusprige Brötchen, das sind dann aber meist Kränze, also mehrere Semmeln zu einem Kranz zusammen gemacht.
        Was ich manchmal vermisse sind knusprige Brezen, so wie sie sich gehören. Zwar findet man hier inzwischen ab und an Brezen, aber die sind einfach fast immer labbrig. Da kann ich gern drauf verzichten.
        Das mit den unterschiedlichen Größen der Brötchen bei euch ist eigenartig. Je nachdem wie der Bäcker grade drauf ist, werden sie mal kleiner, mal größer? So p mal Daumen nach Augenmaß? Wer weiß… 😉
        Liebe Grüße
        Marion

        • Liebe Marion,
          gelegentlich toaste ich diese Broetchen. Mary tut es immer. Ist zwar kein Ersatz fuer echt “von Natur aus” knusprige Broetchen, aber besser als gar nichts. Es gibt hier allerdings eine Art weisse Broetchen, mexikanische “Bollitos”, die recht knusprig sind. Da bin ich mir allerdings nicht sicher, ob sie von den Naehrwerten her so grossartig sind. Muss ich mal rausfinden.
          Knusprige Brezen vermissen Mary und ich hier auch. Da hier eine “deutsche” Gegend ist, bekommt man Brezen in sehr vielen Restaurants, aber sie sind immer weich. Kann man zwar essen, und wir tun es gelegentlich, aber es geht eben nichts ueber knusprig – da gebe ich Dir Recht.
          Wie es zu den unterschiedlichen Groessen dieser Broetchen kommt, da habe ich keine Ahnung. Ob das daran liegt, dass sie wirklich vor Ort in Handarbeit hergestellt werden? Vom Gewicht her sind sie immer gleich: eine Packung mit 4 Stueck hat 453 Gramm [= ein amerikanisches Pfund].
          Liebe Gruesse,
          Pit

  14. Did you know that in Italian ciabatta means ‘slipper’? That’s what bread in this form reminded people of.

  15. Wahnsinn….. dein Bier sieht ja soooo lecker aus. Ich trinke auch gerne Bier. Am Tag alkoholfreies und am Abend schon mal ein Hefeweizen aus der hiesigen Region. Es beruhigt die Nerven und den Schlaf. Ganz liebe Grüße aus Niederstetten 🙂

    • Hallo Annemarie,
      danke fuer’s Vorbeischauen und dass Du meinem Blog nun folgst. 🙂 Bei mir ist es mit dem Bier so, dass ich es gerne im (heissen) Sommer trinke. In den kuehleren Jahreszeiten [soll es geruechteweise hier in Texas ja auch geben] trinke ich gerne Wein.
      Wie ich oben schon zu Christa geschrieben habe, bin ich als Rheinlaender eher mit Pils [Bilder hier: https://wp.me/p4uPk8-1su%5D, Alt und Koelsch vetrtaut als mit Hefeweizen oder Weissbier – obwohl die prima den Durst loeschen. Auch die lokalen Biere hier sind nicht zu verachten.
      Liebe Gruesse aud Texas Hill Country,
      Pit
      P.S.: Hier noch etwas Eigenwerbung, da wir ja bei Marions Blog uns ueber’s Fotografieren unterhalten haben. Ich habe noch ein zweites Blog, “Pit’s Bilderbuch” [https://pitsbilderbuch.wordpress.com/], in dem ich mehr oder weniger einzelne Bilder zeige.

      • Hi Pit, ja da schaue ich doch gerne auf deinem Bilderbuch vorbei. Aaah ja und Rheinländer sind ja mal super sympathisch und recht recht locker. Nicht so wie die sturen Hessen. Deshalb liebe ich auch diese Region hier. Mein Mann war Berufssoldat, deshalb sind wir hier gelandet und haben es nie bereut. Wein trinken wir auch recht gerne und zwar den Baden-Württembergischen. Je nach Anlass und Lust. Schade, dass es bei uns jetzt schon soooooo früh dunkel ist, deshalb einen ganz lieben Abendgruß von hier aus 🙂

        • Hallo Annemarie,
          freut mich, dass Du auch mal in meinem “Bilderbuch” vorbeischauen wirst. 🙂 Dass Du Rheinlaender fuer super sympathisch und locker haeltst, das geht mir aber runter wie Oel, wie mnn so sagt! 😀
          Apropos “hier gelandet”: ist Niederstetten in der Naehe von Rothenburg o.d.T? Bei Rothenburg werden fuer mich Erinnerungen wach an zwei schoene Aufenthalte dort mit meiner (jetzigen) Frau. Die war’ist ganz begeistert von diesem Ort und wuerde jederzeit wieder hin.
          Dann als einen schoenen Abend,
          Pit

          • Ja genau, Rothenburg/Tauber, ist garnicht weit entfernt, 20 km, aber ziemlich überlaufen wegen der vielen Touristen gerade jetzt. Käthe Wohlfahrt (Weihnachtsdorf) sagt dir sicher auch etwas. Leider ist ist vor ein paar Tagen 85-jährig verstorben. Und wenn ihr da ja mal wieder in unsrer Nähe seid, dann lass`es mich wissen. Wir haben ein kleines bescheidenes Gästezimmer, war früher mal ein Kinderzimmer, aber egal ….. zum Übernachten reicht das. So…… jetzt ist über 22 Uhr. Ich geh mal schlafen. Danke für die nette Unterhaltung 🙂 Guts Nächtle, ist viel zu früh dunkel, jetzt, leider 😦

            • Wann ist Rothenburg eigentlich nicht ueberlaufen?! 😉 Immer diese Touristen! 😀 Mit einer anderen Bloggerin habe ich mich darueber unterhalten, dass wir ja eigentlich schizophren sind: einerseits schimpfen wir ueber diese Touristen, die ueberall herumschwirren, sodass man keine anstaendigen Fotos machen kann, und andererseits sind wir seber welche. Widersinning, oder?
              Ja, Kaethe Wohlfahrt ist uns ein Begriff. Unsere Weihnachtspyramide [https://wp.me/p4uPk8-1gc] stammt daher – allerdinsg aus Nuernberg. Sie ist jetzt gestorben? Hatten wir hier nicht mitgekriegt. Danke fuer die Info.
              Danke fuer die freundliche Einladung. Wenn wir mal in der Ecke sind, werden wir gerne darauf zurueckkommen. Wann, das wissen wir noch nicht, aber der Sueden Deutschlands steht an, eigentlich zwar mehr Schwarzwald und suedliches Bayern, aber Rothenburg laesst sich da ja gut einbinden, und schliesslich habe ich auch einen guten Freund in Nuernberg.
              Und wenn es Euch einmal nach Texas verschlagen sollte: Geastezimmer gibt es hier auch, und Mary und ich machen immer sehr gerne den Reisefuehrer, und wir lieben Gaeste.
              Apropos “gut’s Naechtle”: das habe ich Mary versucht beizubringen, aber sie bricht sich bei “Naechtle” immer fast die Zunge. 😀

              • Das ist aber lieb Pit, danke für euer Entgegenkommen zwecks Übernachtungsmöglichkeit. Sind seit heute bei den Eltern in Hessen. Da gibt es ernsthafte gesundheitliche Probleme. Ich melde mich wieder. Ganz liebe Grüße auch an Mary. ♥️

                • Aber gerne. Wie schon gesagt: wir haben gerne Gaeste hier – jederzeit.
                  Ich halte die Daumen, dass es Deinen Eltern schnell besser geht.
                  Liebe Gruesse,
                  Pit

  16. Das Brot sieht allerdings neben dem Ciabatta aus wie ein Brötchen. Neulich waren wir im benachbarten Ort (Lidl) einkaufen, da gab es ein so kleines Brot, da dachte ich erst tatsächlich an ein übergroßes Brötchen.

    Wie sind eigentlich so die Temperaturen in Texas, während wir hier schon ziemlich, für uns eigentlich ungewohnt, geschwitzt haben? Aber in Anbetracht der kommenden laaaangen Wintermonate ist mir das gerade recht.

    Ganz liebe Grüße 🙂

    • Hallo Annemarie,
      wie ich gerade etwas weiter oben zu Marion geantwortet habe, scheinen diese Broetchen hier in der Groesse von Tag zu Tag anders auszufallen – aber immer ganz schoen gross.
      Zu den Temperaturen: zur Zeit scheint es mir, dass Deuschland texanischer sein will als Texas selber. 😉 Wenn ich es in den Nachrichten richtig mitbekommen habe, dann war es bei Euch genauso heiss, manchmal sogar noch heisser als hier. Nachdem wir vorgestern Nacht ein Gewitter und ein wenig Regen hatten, ist es hetzt leicht abgekuehlt, und es wird diese Woche wohl so um die 35 Grad sein. Vorher war es immer darueber, und gelegentlich auch ueber 40. Und es ist wahnsinning trocken. Der Regen vorgestern Nacht [ca. 33 Liter pro Quadratmeter] war der erste richtige Regen seit Anfang Mai. Dazu komnmt, dass schon der vergangene Winter und das vergangene Fruehjahr viel zu trocken waren. Hier verdorrt fass Alles. Unser Rasen knirscht an vielen Stellen unterr den Fuessen – trotz Waessern.
      Apropos Wetter in Texas: da Texas ein recht grosser Staat ist [fuer Deutsche ein riesiger]. ist das Wetter hier sehr unterschiedlich – von heiss und schwuel im Suedosten [z.B. Houston und die Golfkueste dort] bis zu heiss und trocken [und im Winter auch manchmal lausig kalt] im Nordwesten [z.B. Amarillo] bis zu Wuestenklima in West Texas. Was wesentlich zu unserem Klima beitraegt: wir liegen ja ganz schoen suedlich. Wir hier, in Fredericksburg, ein wenig suedlicher als Kairo.
      Zu Duerre und Hitze habe ich uebrigens in den vergangenen Tagen hier gebloggt:
      https://wp.me/p4uPk8-1qR
      https://wp.me/p4uPk8-1qV
      https://wp.me/p4uPk8-1qV
      https://wp.me/p4uPk8-1qV
      https://wp.me/p4uPk8-1sG
      Liebe Gruesse,
      Pit

      • Danke Pit ich finde es so interessant deine Berichte zu lesen. Ich liebe Tatsachenberichte und so bin ich echt froh dich hier getroffen zu haben. Wie geht es dir und deiner Familie in der neuen Heimat vergleichsmässig zu hier? Warum seid ihr ausgewandert?

        • Freut mich, liebe Annemarie, dass Dir meine Berichte gefallen. Ich finde es auch nett, dass wir uns ueber Marions Blog getroffen haben. Das ist etwas, was im am Bloggen schaetze und weswegen ich Bloggen nicht mehr aufgeben moechte [auch wenn es manchmal (zu) viel Zeit kostet]: man lernt so viele nette Menschen kennen und kommt zu einem wunderbaren Gedanken- und Erlebnisaustausch. Das ist ja auch erklaertes Ziel dieses Blogs [s. “About This Blog”]
          Zum Thema Auswandern zunaechst einmal: ich bin alleine ausgewandert. Nach meiner Fruehpensionierung [aus gesundheitlichen Gruenden] in 2003 und meiner Scheidung in 2008 bin ich Ende 2008 endgueltig nach Texas gezogen und habe da 2009 eine Texanerin geheiratet. Seit 2010 habe ich auch die Green Card. Meine deutsche Staatsangehoerigkeit habe ich aber behalten, weil ich sonst meinen Pensionsanspruch als ehemaliger Landesbeamter in NRW verliere. Mehr zu meinem Lebenslauf findest Du hier im Blog unter “About Me”.
          Damit hat sich dann auch die Frage, warum ich ausgewandert bin, so ziemlich geklaert. Wenn man mich hier fragt, was mich nach Texas gezogen hat, antworte ich immer nur mit einem Wort: “love”. 😉
          Wie ich hier zurecht komme? Eigentlich sehr gut. Die Amerikaner – wenn ich einmal so grob verallgemeinern darf – sind wirklich offen und freundlich. Vom ersten Tag hier – das war 1998 – habe ich mich hier gut aufgenommen und akzeptiert gefuehlt, und nicht nur von Verwandten und Bekannten meiner jetzigen Frau. Unfreundlichkeit oder sogar Feindschaft ist mir nie entgegengeschlagen. Mir gefallen Land und Leute. Das Land ganz besonders. Es ist einfach fantastisch. Ein bisschen kommt davon ja hoffentlich in meinen Reiseberichten rueber.
          Ich will allerdings nicht verhehlen, dass es hier auch viel Negatives gibt, ganz besonders seit Trump. Ueber den Schock, dass er Praesident geworden ist, sind meine Frau und ich immer noch nicht weg. Das ist echt deprimierend. Und es wird ja von Tag zu Tag schlimmer. Aus meiner Taetigkeit als Englischlehrer am Gymnasium wusste ich ja schon Einiges ueber Amerika, auch ueber die negativen Seiten. Insofern war ich nicht ueberrascht, als ich hierher gezogen bin. Aber seit ich hier bin, lerne ich Vieles – Positives und Negatives – intensiver und genauer kennen.
          So, jetzt aber genug davon. Der Nachmittagskaffee lockt! 😉
          Liebe Gruesse, und mach’s gut in “good ol’ Germany”,
          Pit

  17. Why aye, yer a canny lad drinkin’ Broon!

  18. I think I know where you’re buying that bread! I’ve had that cranberry-pistachio myself, although my favorite is the white chocolate-cranberry brioche when I can get it. Their multi-grains are fabulous.

    I rarely drink beer, but in hot weather I like Leinenkugel’s summer shandy. There’s a bit of history on this page, which you may know. It’s down the page a bit, in the section headed “Radler.” Fun that the legend has bicyclists involved in the history.

    • “white chocolate-cranberry brioche”? I’ve never seen that here. Btw, I got my bread at our local HEB.
      As to beer, I’m rather a purist. I know that a Radler is very good to quench your thirst, but it is not exactly my kind of drink. I want my beer “unspoiled”. 😉 After a sweaty bicycle ride I sometimes drink a Weissbier or a Hefeweizen. They quench my thirst very well. But usually I make an “Apfelschorle”: a half-and-half mix of apple juice and carbonated mineral water.
      Thanks for the link. 🙂

      • That’s what I thought — I shop at HEB, too, and really enjoy their bakery. The white chocolate-cranberry brioche is a holiday offering, I think. You might see it pop up around the end of October or so. Sometimes, they bake individual buns as well as the loaf, which is good for me. I can buy two buns instead of that entire loaf, which I don’t need, but would happily eat!

  19. Haha we only just met and already you are drinking beer from my hometown 🙂 cheers! (Also we chill it too 🙂 )

    • LOL
      It;s not my first time with Newcastle Brown Ale, though. As to the temperature: I seem to remember that beers usually are not served that cold in British pubs. Not like out of a refrigerator, but at cellar temperature. Which I like.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s