Gallery

What’s New in the Garden?

Despite the hot and dry weather I have done some work in the garden myself, but I have also – finally – enlisted some local help. It has taken me a very long time to get over my misplaced ambition and acquaint myself with the fact that I can’t do all the necessary work myself. There’s way too much of it.

Was gibt es Neues im Garten?

Trotz des heißen und trockenen Wetters habe ich etwas Gartenarbeit selber erledigt, aber ich habe auch – schließlich und endlich – Hilfe in Anspruch genommen. Es hat ganz schön lange gedauert, bis ich meinen falschen Ehrgeiz überwunden und mich mit der Tatsache abgefunden habe, dass ich nicht alle notwendigen Arbeiten im Garten selber schaffen kann. Dafür ist viel zu viel zu tun.

Let’s start with what was most urgent, and what I had been postponing for years [yes, for years, believe it or not], because it’s such hard work: freeing the areas around our oaks from grass, so that water and nutrients can get to the roots much better. That – most and foremost for the oak in our concrete driveway – is something our arborists had recommended the very first time they came by to check our oaks for oakwilt. Well, finally it got done. Here are some pictures:

Fangen wir einmal an mit dem, was am dringendsten war, und was ich jahrelang [ja, jahrelang, man höre und staune] aufgeschoben hatte, weil es eine so anstrengende Arbeit ist: das Gras rund um unsere Eichen zu entfernen, damit Wasser und Nährstoffe besser an die Wurzeln gelangen können. Das – ganz besonders wichtig für die Eiche in unserer betonierten Einfahrt – ist etwas, was unsere Baumpfleger schon beim allerersten Rundgang, als sie wegen der Baumkrankheit “Oakwilt” hier vorbeikamen – als dringend empfohlen hatten. Nun ja: schließlich und endlich ist es erledigt. Hier ein paar Bilder:

These two locations were the most urgent ones, especially for the oaks in the driveway as much of their root system is under the concrete. In the long run, that work needs to be done for all our oaks. It will help them tremendously, especially with our usual drought conditions.

Diese beiden Stellen hatten es am dringendsten nötig, ganz besonders die Eichen in der Einfahrt, weil ein großer Teil ihres Wurzelsystems unter dem Beton liegt. Auf lange Sicht sollten alle unsere Eichen so behandelt werden. Es wird ihnen enorm helfen, ganz besonders bei unserer üblichen Dürre.

Another project was/is removing all the grass along the house and replacing it with wood chippings or mulch. Not that we don’t really want the grass there, but it now makes maintenance so much easier. With the grass removed and the soil covered with plastic sheeting permeable to water, we could even plant flowers now without the grass growing up in that area anew. Again, I am happy that I had help to remove the grass. I can now chip wood and put it along the house myself. That’s not a big deal. Here are a few pictures:

Ein weiteres Projakt war/ist, alles Gras entlang des Hauses zu entfernen und es mit Holzhäcksel oder Mulch zu ersetzen. Nicht, dass wir kein Gras am Haus entlang haben wollen, aber wie es jetzt ist, macht es die Pflege so viel leichter. Nachdem das Gras entfernt und der Boden mit einer wasserdurchlässigen Folie abgedeckt ist, könnten wir sogar Blumen dort pflanzen, ohne befürchten zu müssen, dass das Gras da wieder as dem Boden sprießt. Wie auch bei den Eichen. so bin ich froh, dass ich beim Entfernen des Grases Hilfe hatte. Holz häckseln und da ausstreuen kann ich nun ohne Probleme selber. Hier ein paar Bilder:

A third project which I had long wanted to tackle was moving the kennel [no longer used as a kennel but as a fenced-in nursery] along the wall of our garage. That in itself would not have been too difficult for me, but we had stacks of firewood on massive and extremely heavy racks there which needed to be moved to the back of our property. I could never have accomplished that on my own. In fact, it took three people, our two handymen and myself, to lift each of them onto my trailer, pull that with my car to the end of our proerty, and then unload them, and pull/push them to their proper spot. With the garage now forming the back and the kennel fence only the front, left and right, we have now much more space for my nursery  and Mary’s veggie garden. Here are the pictures:

Ein drittes Projekt, das ich seit Langem erledigen wollte, war, unseren Hundezwinger [seit Langem nicht mehr als solcher genutzt, sondern als eingezäunte Baumschule und für Mary als Gemüsegarten] an die Garagenwand zu verlegen. Das hätte ich auch leicht selber erledigen können, aber wir hatten dort Stapel von Feuerholz auf massiven und äußerst schweren Metallgestellen, die ans Ende unseres Grundstücks transportiert werden mussten. Die hätte ich nie im Leben alleine bewegen können. Vielmehr hat es drei kräftige Männer, unsere beiden Handlanger und mich selber, gebraucht, um diese jeweils auf meinen Anhänger zu laden, mit dem Anhänger und meinem Auto ans Ende des Grundstücks zu fahren, und sie dort wieder abzuladen und an ihren genauen Platz zu ziehen und schieben. Jetzt, da die Garage die hintere Begrenzung bildet, und das Gitter nur die rechte und linke Seite sowie die Front, haben wir wesentlich mehr Platz für meine Baumschule und Marys Gemüsegarten. Hier dann ein paar Bilder:

Not exactly a gardening-project, but something that needed to be done, was pumping our septic tanks. We are not connected to the city sewage system [neither are we connected to city water but have our own well], but have two septic tanks [one of 350 gallons, for the kitchen sinks and the grey water from the washing-machine, and one of 1,000 gallons for the rest of the house, the water from the bathrooms]. These tanks collect the solids from the waste, whereas the fluid runs off into a drain field under (part of) our lawn. The tanks have to be pumped about every 5 years, to remove the solids, before they accumulate too much and clog the drainfield. Since the previous owners had been very gracious and had had the tanks pumped shortly before they sold the house to us, it was now the first time for us to have the tanks taken care of.

Nicht unbedingt ein Gartenprojekt, aber doch etwas, das erledigt werden musste, war, unsere Klärtanks leerpumpen zu lassen. Wir sind nicht an das städtische Abwassersystem angeschlossen [ebenso wenig wie wir unser Brauchwasser von der Stadt beziehen, sondern aus unserem eigenen Tiefbrunnen], sondern wir haben zwei Klärtanks [einen von 1.325 Liter für das Wasser aus den Spülen in der Küche und das aus der Waschmaschine, und einen von 3.785 Liter für das Wasser aus den Bädern einschließlich der Toiletten]. Diese Tanks sammeln die Feststoffe, während das restliche Wasser in ein Klärfeld unter unserem Rasen abläuft. Die Tanks, d.h. die Feststoffe, müssen so ungefähr alle 5 Jahre leergepumpt werden, damit die Feststoffe sich nicht zu sehr anhäufen und dann das Klärfeld verstopfen. Da die Vorbesitzer und Verkäufer dieses Hauses sehr großzügig waren und die Tanks kurz vor dem Verkauft haben leerpumpen lassen, war das für uns erst jetzt nötig.

The only problem was to find the access holes for the large tank. That had been marked by a stepping-stone [as had the smaller tank], but contrary to the small one the marker for the larger tank had been overgrown by the lawn and was covered by about 2 inches of soil plus thick grass. It was shown in the survey we have, but unfortunately the survey was no longer to scale as it had been copied onto smaller paper than the original. So it took some educated guesswork plus some digging to find that hole. Well, we have flower pots in these two spots now, and we’ll add the correct measurement to our survey.

Das einzige Problem war, die Zugangsöffnungen für den großen Tank zu finden. Die [wie auch die für den kleineren Tank] war ursprünglich einmal durch einen Trittstein markiert gewesen, aber im Laufe der Zeit war der Rasen darüber gewachsen und der Stein war mit ca. 5 Zentimeter Erde und dichtem Gras bedeckt. Es war zwar auch im Vermessungsplan eingetragen, aber der Plan war, da er auf kleineres Format kopiert worden war, nicht mehr maßstabsgerecht. So hat es dann etwas Raterei ud Graberei gebraucht, um diese Öffnung zu finden. Jetzt haben wir dann Blumentöpfe drauf stehen, und wir werden die korrekten Maße auch in den Plan des Grundstücks eintragen.

90 responses to “What’s New in the Garden?

  1. Great! And that it’s pretty well done! It’s really important they can get water to their roots.
    I will say… I am extremely allergic to the Oaks at certain times of the year. But they are so very beautiful!

    • We will also go on watering, especially that one in the driveway.
      I’m allergic to any kind of pollen, but not too much. To me it seems I’m allergic to Cedars more than Oaks – and we have plenty of Cedars, too. 😀

  2. It is looking good.
    I don’t know about Texas, but in Florida having wood chips that have not been treated too close to a foundation can lead to termites, carpenter ants, etc. getting into the house.

    • Thanks for that advice. I had not thought of that. We do get our house treated, inside and outside, against pests like these every quarter. Even if these guys know what they do, I will definitely mention this concern when they come by the next time.

      • This is most interesting! We haven’t thought about this concerning the wood chips either.
        Do you really have to treat the house inside out with chemicals every quarter?

        • I don’t know if we really have to, but it seems to be useful. Lately, we discovered a dead scorpion just inside of the patio door, and we’re happy that din’t survive the chemicals and make it farther into the house. We did have carpenter ants in our bedroom, at the window sill, and those definitely needed treatment. So I think we should contimue that. We forgo it in the winter quarter, though. We don’t think it’s necessary then.

  3. I can identify with you having all that work on a large property. We have only one acre and many times I find it overwhelming.

  4. Well, you and your helpers did a very good job! Your drive way looks very neat, but I am jealous of your oak trees! They are just gorgeous! It is so nice, when they have space to grow!
    As for the wood, yes I think, that there is enough for the upcoming winter!
    And I am familiar with the unmarked access holes for the sceptic tanks! We had a similar problem at our cottage – in winter! This has been “very entertaining” – for me as an onlooker! Not so much for my husband! 😦
    Have a nice weekend
    Christa

    • Thanks, Christa, for appreciating our (combined) efforts. 🙂 The oaks were what really attracted us to this property. Well, it’s not only oaks. We have plenty of cedars, too. We sometimes think the place looks like a park. Well, when the grass doesn’t look like straw. 😦 What also attracted us was the fact that every time we came to look at the house before buying it, we saw deer in the garden.
      Talking of oaks: the pity is, that we lost 25 of them to oakwilt [I’ve wanted to write about that disease here for a long time, but never got to it]. They were dying or had already died and needed to be cut down. We had the oaks treated, and – fortunately – they seem to be doing ok now. For tha last two years no more treatment was necessary.
      Asto the stacked wood: with winters here being fairly mild, that wood will last us a long time.
      Luckily it didn’t take the septic guy too long to find that hole to the tank. Eveb without the correct measurement in te survey, it did help a lot.
      Have a great weekend, too,
      Pit

  5. The Oaks are gorgeous! I’m so happy to see you doing what’s needed to keep them thriving and healthy.

    Does it get awfully cold where you are in winter? Is the wood pile a bit far from the house now should you need that wood to keep warm in a harsh winter?

    Living by well, and septic scares me to death! I’ve never lived anywhere that didn’t have city water, and sewer service. When He-Man and I were looking for a new house in 2016 we scratched all properties that wells, and septic systems, and opted for city services. Our realtor thought we were NUTS!

    I think you’re so brave for going this route, and I’m sure you’re saving oodles of money not paying for water, and sewer services, and I hope servicing your septic tank once every 5 years is less than the monthly bill, and taxes would be.

    • We certainly are doing our best to keep the oaks alive. They, and the cedars and the deer, were what attracted us to the property. Unfortunately [as I mentioned in my answer to Christa’s comment] we lost 25 of them to oak wilt. But the remaining ones seem to make it.
      It does not get really cold here, unless we have a “Blue Northerner” [i.e. a blast of arctic air coming all the way down from northern Canada. Then it might go down to around 10 degrees Fahrenheit. Well, some people would not call that “cold”. 😉 The cold doesn’t last long, usually. We don’t use the wood for actually heating the house, because we have central heating with hot air. We use the wood for pleasure in our open fireplace in the living-room. So, that much wood will last us for a long time. Oh, it’s good for barbequeing and smoking meat, too.
      We really don’t mind having our own well. What I’d like to know, though, is how far the water table has dropped since the well was dug 40 years ago. There’s two ways to find out: spend a lot of money for someone to come by and check, or find out the “hard way”. I hope we won’t experience the latter. Having our own septic system is no problem at all, I think. And you’re right: having one’s own well and one’s own septic system saves a lot of money. Especially when watering about 2 acres of lawn is concerned.

  6. Da habt Ihr ja mächtig viel Arbeit gehabt. Aber es hat sich auch gelohnt. Was ich so auf den Bildern sehe, sieht Klasse aus. Besonders imponieren mir die tollen Bäume. Super schön.
    LG Jürgen

    • Lieber Juergen,
      stimmt: es war ganz schoen Arbeit. Und es ist noch eine Menge mehr zu tun. Schliesslich waere es fuer alle unsere Eichen gut. Das heisst, wenn ich richtig gezaehlt habe, noch mindestens 8 dieser Stellen. Aber der Aufwand sollte sich lohnen, denke ich, denn die alten Eichen sind einfach zu praechtig, um sie nicht gesund zu erhalten. Und schliesslich haben wir das Grundstueck hier ja auch wegen der Baeunme gekauft.
      Liebe Gruesse, und hab’ ein feines Wochenende,
      Pit

  7. Hi Pit,
    I had to smile when I read :” It has taken me a very long time to get over my misplaced ambition and acquaint myself with the fact that I can’t do all the necessary work myself. There’s way too much of it.” – My husband has not reached that point yet, so we still have unfinished projects in the garden that should have been done a very, very long time ago.
    You certainly have been busy and it all looks very good and neat. An interesting fact was that the septic tank only has to e emptied every 5 years…
    Are your oaks live oaks like you find in the south or are they like our oaks that loose their leaves?
    Well have a lovely weekend, regards from the very hot and very nice sunny Germany
    Heike

    • Hello Heike,
      LOL!
      Isn’t it something, to (have to) overcome one’s ambition? 😀 Oh, these unfinished projects! As we say in German, “Da kann ich ein Lied von singen!” 😀 [Btw, what’s the equivalent ot that idiom in English? Do you know?]
      As to emptying the septic tanks every 5 years only: I was surprised to learn that, too, even if we’re (normally) two people only here in the house. I attribute a lot of that to the fact that we regularly pour bacteria into both of the tanks, These bacteria break down the solids. The septic guy told us that everything down there looked fine and that we had taken good care of our system.
      Our oaks are Live Oaks, correct. So they keep their leaves through the winter. Unfortunately, though, Live Oaks are also susceptible to Oakwilt, a disease rampant here in Texas, that has destroyed hundreds of thousands of Live Oaks. We lost 25 mature trees before it could be stopped for the remainder of our oaks. I’m still planning to do a blog post about oak wilt. Maybe soon.
      Have a wonderful weekend, too, and stay cool in your Texas-like temperatures,
      Pit
      P.S.: Here it’s been just a tad cooler lately, around 35 degrees, and not close to or even above 40. And we do have a chance of rain next week,beginning Thursday. Keep your fingers crossed, please.

  8. fleißig, fleißig und das bei diesen Temperaturen. Chapeau, lieber Pit und viele Grüße, Annette

    • Tja, manchmal ueberkommt mich eben ein Anfall von Arbeitswut. 😉 Sehr selten, aber es kommt vor. 😀 Es ist schon anstrengend, bei der Hitze. Aber ich habe mich ja nun doch dazu durchgerungen, die wirklich schwere Arbeit machen zu lassen. Das Haeckseln – nur die Maschine fuettern – reicht mir schon. Vorgestern habe ich dabei in nur gut 3 Stunden ca. 4 Pfund abgenommen: das ist ausschliesslich Wasserverlust. Und ist jetzt – leider – wieder drauf. 😦
      Liebe Gruesse, und hab’ ein feines Wochenende,
      Pit

  9. Na ja, lieber Pit, das ist ja auch mehr als ein wenig Gartenarbeit für einen rüstigen Rentner ….

    • Eigentlich hatte ich mir mein Pensionaersleben ja anders vorgestellt! 😀 Aber ernsthaft: ich bin immer froh, was ich doch noch Alles schaffen kann. Und wenn man dann den Erfolg sieht, freut man sich ganz besonders. Aber es wurde wirklich Zeit, dass ich mir Hilfe geholt habe. Total verwildern sollte das Grundstueck ja nicht. Es bleibt noch genug zu tun. Hoffentlich habn unsere beiden Hilfskraefte bald wieder Zeit.

  10. Eine ganze Menge Arbeit hast du gehabt und ohne Hilfe wäre das wirklich viel gewesen. Jetzt kannst du deinen Garten wieder richtig genießen
    LG Andrea

    • Es war wirklich an der Zeit mit der Hilfe. Und es ist noch sehr viel mehr zu tun. Aber es lohnt sich, da hast Du Recht. Wir freuen uns jetzt schon, wie es aussieht.
      LG,
      Pit

  11. The good news is that projects like providing some bare ground for the oaks isn’t a yearly task: likewise, moving the woodpiles and such. It’s interesting that you had such healthy grass beneath the trees. I’ve known people who fussed continually about their inability to grow grass around their trees.

    On a local handyman program recently, I heard a callf from a man who had looked and looked for his septic tank access, and couldn’t find it. They crossed their fingers and ignored the problem, until one day he found his dog nose-down in the grass, pawing frantically. Sure enough, the dog had found the hole, although they didn’t know if it was scent, or a critter, or something else that had drawn him there.

    • Good morning, Linda,
      Yes, the grass does grow nicely under the oaks. Maybe because there it does get some shade? That’s what I believe, as the grass that is continuously in the hot sun all day long mostly doesn’t look that good.
      Under our Bodarks, though, the grass doesn’t grow well – if at all. I read about it that usually nothing grows well under Bodarks. But we love those gnarled big trees and don’t mind that the grass under them looks quite pitiful.
      I agree: that hard work was a one-time job. It should now be easy to keep those areas nice.
      As we have no longer dogs that could have sniffed out the hole to the septic tank we needed to dig/poke around ourselves. Luckily, the survey – even if not quite correct to the foot – gave us a fairly good idea where to look.
      Have a wonderful weekend,
      Pit

  12. Oh boy…your grass removal project gets my sympathy. Having removed all the turf in favor of perennials and ground covers a few years ago I appreciate the effort knowing it took me years and constantly needs to be monitored for return stragglers. Outstanding job with a beautiful outcome. 😊

    • Luckily, all the hard work was done by our handymen. I don’t think I would have been able to do that any more. Of course, now these areas have to be constantly monitored, especially as Bermuda grass is horribly invasive, but I think I can keep that under control.

  13. Da hattet ihr Euch aber auch ein Pensum vorgenommen lieber Pit. Toll, wie das alles geworden ist. Wunderschönes Grundstück!
    Liebe Grüsse
    Thomas

  14. Mission accomplished in half the time. I bet you wish you’d done it years ago. 🙂 🙂 Love that first batch of tree photos. Don’t they make pretty patterns all around?

    • Well, only the fist part of the mission is accomplished. There are quite a few more oaks that need the grass around removed in a wide diameter. And then there are lots of other trees that need grass removed, albeit in a smaller diameter. And the grass along the house needs to be removed and replaced with wood chippings. A lot of work still to be done for our handymen.
      Glad you like the tree pictures.

  15. I remember the trials of having a wonky septic tank in Scotland…😁

  16. Somehow happy, in terms of your description, not to own a freestanding home, with all the responsibilities of care and stuff. I have no knowledge in the field of gardening at all. On the other hand, it probably comes from my profound laziness in these things. I really admire you, dear PÜit.

    Bets regards from Freiburg

    Achim

    • Hello Achim,
      It sure is a lot of work, not so much because it is a freestanding house, but because we have that large property. We keep thinking for how long we’ll be able to manage it, and, as said here, I have finally got some help. But on the other hand, we enjoy living here so much, with the many trees on our property, and with all those deer around. It is ever so wonderful.
      In the last two years I have been quite lazy myself, but whenever I did some work, it was satisfying to see the results.
      Have a wonderful time,
      Pit

  17. Helmut Hartmann

    Auf Deinen älteren Bildern ist es gar nicht aufgefallen, aber nachdem es jetzt durch Eurer Körper und Hände Schweiß bearbeitet wurde, sieht es wirklich noch schöner aus. Und die Eichen werden es Euch auf jeden Fall danken.
    Denn die Wurzeln hatten wirklich zu wenig Luft und Wasserflächen.
    Saubere Arbeit, Pit. Marry dankt Dir bestimmt auch, das Ihre Baumschule mehr Platz bekommen hat.
    Ein schönes Wochenende, muß jetzt in unseren Garten, auf den Liegestuhl, damit ich mich von Deiner Arbeit erholen kann……..
    HG Helmut

    • Hallo Helmut,
      es sieht jetzt wirklich besser aus, und es tut natuerlich den Eichen sehr gut – ganz besonders der in der Einfahrt. Da haette man natuerlich niemals Beton drum machen sollen. Es ist schon erstaunlich, dass diese Eiche das ueber Jahrzehnte ausgehalten hat.
      Apropos Baumschule: das ist meine. Mary hat das Gemuese da [Tomaten, Squash, Bohnen, Kraeuter] “in Obhut”. Und sie ist natuerlich auch froh, da jetzt mehr Platz zu haben.
      Und wie fuehlst Du Dich im Liegestuhl, nach dem Anschauen von so schwerer Arbeit hier? 😀 Da faellt mir ein: ich sollte wirklich einmal die Haengematte nutzen, die wir zwischen den Baeumen hinterm Haus haben.
      Liebe Gruesse, und hab’ einen feinen (Rest)sonntag,
      Pit

      • Helmut Hartmann

        Bei uns ist es gerade heiß..(ca. 34-39 Grad)… da hält man sich am Besten im Schatten auf einem Liegestuhl auf. Doch auch ich bin feißig gewesen. Ich arbeite die Woche über hinter unserem Anbau. Da lege ich einen Hundeduschplatz an, den wir im Herbst und Winter nutzen. Wenn wir aus Wald und Feld zurück kommen, müssen wir unseren Hund nicht erst durchs Haus in die Dusche schicken.
        HG Helmut

        • Hundeduschplatz! Watt et nit all jibt, sagt da der alte Rheinlaender in mir. 😉 Aber eine gute Idee. 🙂

          • Helmut Hartmann

            Hundeduschplatz mit Temperiermischbatterie für ältere Hundedame auch im Winter nutzbar. Unser Heizungsbauer hat auch nicht schlecht gestaunt….. und unser Robin liebt ihn auch.
            HG Helmut

  18. It certainly depends on the degree of satisfaction 🙂 And, I must confess, that I really envy you because of the large property and the deer, gosh, it is ever so beautiful..

    Have a nice (rest of) sunday, too

    Achim

  19. Wir sind mächtig beeindruckt von dem was wir hier sehen, lieber Pit. Euer Grundstück ist riesig und die getane Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Eine Augenweide! Wir beneiden euch um die schöne Eichen.
    Ich verabschiede, der Timer in der Küche ruft, wir kommen zurück!

    • Wie waer’s, liebe Dina, wenn Ihr unser Grundstueck einmal selber in Augenschein nehmen wuerdet?! Es muss ja nicht unbedingt im Hochsommer sein. Geruechteweise verlautet naemlich, dass es im suedlichen Texas auch angenehmere Jahreszeiten gibt! 😀
      Die getane Arbeit hat sich gelohnt, aber es gibt noch wesentlich mehr zu tun. Noch ueber Monate hinaus. Ich hoffe sehr, das die beiden Jungs, die so geackert haben, uns noch weiterhin erhalten bleiben. Letzte Woche hatten sie leider keine Zeit. Hoffentlich am Wochenende wieder.
      Bei den Eichen sind wir natuerlich immer in Sorge, wegen Oakwilt und – jetzt – natuerlich wegen der Trockenheit. Mit Oakwitl scheint die Behandlung geholfen zu haben. In den letzten beiden Jahren war keine mehr noetig. Gegen die Trockenheit koennen wir wenig ausrichten, denn bei unseren Bewaesserungseinschraenkungen [https://wp.me/p4uPk8-1qR] koennen wir die wirklich benoetigten Mengen fuer die Eichen – und natuerlich auch fuer viele andere Baeume – ueberhaupt nicht bereitstellen.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  20. It’s good to see you have so many live oaks. They’re great trees, literally and figuratively.

  21. Hallo Pit,
    da ist ja einiges geschafft, prima! Manchmal dauert es halt, bis man sich zu einer Entscheidung durchringt. Aber es ist gut, hast du das jetzt, so dass sich etwas weiter bewegen kann und du entlastet wirst.
    Wie ich sehe, ist eine Menge an so einem Haus, worauf man achten und wofür man sich kümmern muss.
    Fühlt sich jetzt bestimmt gut an. An das Gras unter den Bäumen erinnere ich mich aus früherer Zeit. Also dass es den Bäumen helfen würde, wenn es weg käme. Bestimmt eine Knochenarbeit. Aber: Done! 🙂 👍🏼

    • Hallo Marion,
      es ist gut, dass ich mich endlich entschlossen ahbe, Hilfe fuer die Knochenarbeit zu holen. Es bleibt fuer mich noch genug zu tun, und die Genugtuung, etwas geschafft zu haben, bleibt.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  22. Lieber Pit,
    nun sieht alles so aus, wie du es möchtest und die Arbeit hat sich gelohnt. Ihr habt wirklich ein riesiges Stück Land. Wenn ich dagegen die 500 qm Garten meines Vaters betrachte! In Berlin gilt das als ein großes Stück Garten und es macht meines erachtens auch viel Arbeit.
    Einen sonnigen Tag vom Berliner Schreibtisch wünscht dir Susanne

    • Liebe Susanne,
      ja, Einiges sieht schon viel schoener aus, aber noch ist laengst nicht Alles so, wie Mary und ich es haben wollen. Da gibt es noch eine Menge zu tun, nicht zuletzt weil ich es ueber zu lange Zeit einfach habe schleifen lassen. Aber jetzt, mit unserer Gartenhilfe [zwei Maenner. die sihc gerne etwas dazu verdienen], wird es langsam aber sicher wohl werden.
      Zugegeben, unser Grundstueck ist – mit deutschen Massstaeben gemessen – wirklich riesig. Und auch fuer ein innerstaedtisches Grundstueck in Fredericksburg ist es wirklich gross. Aber das, dass es eben schon fast wie ein Park wirkt, hat uns ja so begeistert. Und anfaneglich hatten wir ja auch geglaubt, mit Rasenmaehen [mit dem “Lawn Tractor” kein Problem, nur langweilig] sei es schon getan. Aber da sind wie eines Besseren belehrt worden. Aber es bringt auch so viel Freude, insbesondere mit den Rehen.
      Ein sonniger Tag wird es werden – mal wieder. Und leider sind die Regenaussichten geringer geworden. 😦
      Liebe Gruesse nach “good ol’ Germany”,
      Pit

      • Guten Morgen, Pit,
        wir haben heute wieder Famiientag bei meinem Vater. Ich hoffe, wir können wenigstens ein wenig bei diesem Wetter machen. Zumindestens können wir den Teich mit neuem Wasser füllen, das ist ja schon etwas. Ich hoffe, der Frosch und die Quaulquappen überleben diese Hitze und werden nicht im Teichwasser gekocht!
        Liebe Grüße nach Texas von Susanne

        • Dann viel Spass und Erholung in Deines Vaters Garten, liebe Susanne. Tut aber bei der Hitze bloss nicht zu viel. Dem Frosch und den Qualquappen halte ich die Daumen.
          Liebe Gruesse,
          Pit

          • Es war so heiß, Pit und der Frosch hat sich nicht gezeigt. 😦 auch keine Qualquappe 😦
            Heute ist es dafür endlich mal Kälter, wir haben gerade nur 24 Grad draußen.
            Einen schönen Freitag von Susanen

            • Oh je! Hoffentlich ist denen nichts passiert, in der Hitze.
              Schoen, dass Ihr eine Abkuehlung hattet. Hier hoffen wir, nachdem es gestern nichts damit geworden ist, nun heute auf Rgen. Fuer heute und die naechsten drei Tage sehen die Chance ganz gut aus.
              Liebe Gruesse, und hab’ ein feines Wochenende,
              Pit

  23. You’ve been working hard, but it looks like you’ve accomplished a lot. I’m glad you mentioned pumping out the septic field. We are overdue for having ours done, so thanks for the reminder!

    • I must admit that mostly it was our helpers who did the hard work. I only did the (easy) finishing job. We now like what it looks like.
      Glad to have reminded you of your septic system. The tanks need to be taken care of before the drain field gets clogged up and you would need to dig a whole new one.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s