Gallery

Galveston – Foodwise

I think I left the best for my last blog post about Galveston: the good food we had!  🙂  Well, we did have some seriously great food, especially on the occasion of my birthday dinner at Fisherman’s Wharf. But let’s start at the beginning, our supper at the Topwater Grill in San Leon. This excellent restaurant had been recommend to us by Linda Leinen, who, as “shoreacres”, runs the blog “The Task at Hand“, and the blog “Lagniappe” under her real name. We met her there and enjoyed her company. The Topwater Grill was slightly more than half an hour’s drive from our hotel, and it was well worth it, because of the food AND because of the location, which Mary describes in her diary like this:

“We had the view of the  bay, squawky seagulls, the sunset, a distant view of the skyline of Galveston, and a sweet kitty, black with orange and yellow spots in its fur.”

Galveston – Essensmäßig

Ich glaube, ich habe mir und meinen Lesern das Beste bis zum Schluss aufbewahrt: unsere lukullischen Genüsse in Galveston.  😉  Ja, wir haben ein paar ganz prima Abendessen da genossen, ganz besonders bei der Gelegentheit des Festessens im Restaurant “Fisherman’s Wharf” anlässlich meines Geburtstags. Aber fangen wir mal am Anfang an, mit unseren Abendessen im Topwater Grill in San Leon am Ankunftstag. Dieses fantastische Restaurant war uns empfohlen worden von Linda Leinen, die als “shoreacres” das Blog “The Task at Hand” betreibt und das Blog”Lagniappe” unter ihrem eigenen Namen, und die wir dort getroffen haben. Es war etwas mehr als eine halbe Stunde per Auto dorthin, und die Fahrt hat sich gelohnt, nicht nur des Essens wegen, sondern auch wegen der Lage, die Mary in ihrem Tagebuch so beschreibt:

“Wir hatten die Aussicht auf die Bucht, den Sonnenuntergang, die Skyline von Galveston in der Ferne, kreischende Seemöven, und eine süße Katze, schwarz, mit orangenen und gelben Punkten in ihrem Fell.”

Topwater Grill

What a Better Location and View to Have an Excellent Supper?

As an appetizer, Mary and I shared a smoked swordfish dip with lettuce, tomatoes, jalapenos and crackers. Mary had a main course of grilled Red Snapper and shrimp with garlic mashed potatoes, grilled veggies, and lemon butter sauce. Unfortunately the fish was not cooked thoroughly, but luckily Mary didn’t get sick from it. My entree was fried shrimp and fish with hush puppies, slaw, and French fries, and I had a Shiner Bock with it.

Als Vorspeise haben Mary und ich uns einen geräucherten Schwertfisch-Dip mit Kopfsalatblättern, Tomaten, Jalapeno-Pfefferschoten und Kräckern geteilt. Als Hauptgericht gab es für Mary gegrillten Roten Snapper und Shrimps mit Knoblauch-Kartoffelpüree, gegrilltem Gemüse und Zitronenbuttersoße. Leider war der Fisch nicht ganz durchgegart. Schade! Zum Glück gab es für Mary aber keine Magenverstimmung davon. Mein Hauptgericht war Shrimps und Fisch frittiert mit Hush Puppies [frittierte Maismehl-Klöschen], Krautsalat und Fritten. Dazu habe ich ein Shiner Bock [Bier] getrunken.

The next evening, for my birthday supper, we had reserved a table at the Fisherman’s Wharf restaurant, which was nearly next-door to our hotel. Not that we were too lazy to walk some, or didn’t want to drive, but we knew from last year’s experience that the food was good, and that we’d have a nice view of the harbour and the tall ships.

Am nächsten Abend, zur Feier meines Geburtstag,. hatten wir für unser Abendessen einen Tisch im Restaurant “Fisherman’s Wharf” bestellt, gleich neben unserem Hotel. Nicht, dass wir zu faul gewesen wären, etwas weiter zu laufen, oder auch mit dem Auto zu fahren, aber wir wussten vom vergangenen Jahr, dass das Essen dort gut war, und dass wir einen schönen Ausblick auf den Hafen und die Großsegler haben würden.

Mary and I shared an appetizer again: shrimp-artichoke heart-spinach-queso dip with thin crispy chips, which we liked a lot. For her entree Mary had a dozen peel-and-eat shrimp, and a baked potato with butter and chives, whereas I had a Fisherman’s Fondue with lots of nicely toasted crispy garlic bread. We both shared an order of onion rings as a side dish. Mary had a pink lemonade and water to drink, and I had two glasses of wine, first a New Zealand Sauvignon Blanc and then a New Zealand Chardonnay, which I liked better than the first one, even if that was very good, too. For dessert we shared a oh-so-wonderfully-yummy seven-layer chocolate cake. It was a perfect dinner!

Mary und ich haben uns einmal mehr die Vorsspeise geteilt, einen Shrimp-Artischocken-Spinat Dip mit dünnen, knusprigen Mais-Chips. Danach hat Mary als ihr Hauptgericht ein Dutzend Shrimps zum Selber-Puhlen bestellt, und dazu eine Folienkartoffel mit Butter und Schnittlauch. Für mich gab es ein Fisherman’s Fondue, mit jeder Menge cross geröstetem Knoblauch-Brot. Dazu haben wir uns eine Portion frittierter Zwiebelringe geteilt, die auf der Beilagenkarte standen. Mary hatte zu ihrem Essen eine Rosa Limonade, und ich zwei Gläser Weiswein, zuerst einen Sauvignon Blanc, und dann einen Chardonnay, beide aus Neuseeland. Letzterer hat mir besser geschmeckt, obwohl auch der erstere wirklich gut war. Zum Nachtisch haben wir uns dann noch ein Stück oh-so-fantastisch-leckere 7-Lagen-Schokoladentorte geteilt. Es war das perfekte Abendessen.

Here’s what our table looked like with the entrees:

So sah unser Tisch mit den Hauptspeisen aus:

birthday dinner

Our Table with the Entrees and Drinks

And now for the details. I’m sorry, btw, that the pictures of our food are sometimes a tad blurry. I have no idea why the cell phone camera sometimes is unable to focus properly. But even so the pictures give a good idea of how yummy the food was and how lovely it was presented.

Und nun zu den Details. Es tut mir leid, dass die Bilder von unseren Gerichten manchmal etwas unscharf sind. Ich habe keine Ahnung, warum ausgerechnet beim Fotografieren von Essen auf dem Tisch die Handy-Kamera zuweilen Schwierigkeiten mit dem korrekten Fokussieren hat. Aber die Bilder geben ja trotzdem einen guten Eindruck davon, wie lecker das Essen war und wie appetitlich es angerichtet war.

We didn’t eat all of the dessert, though, but took some back to the hotel for the next day. Mary also took back some shrimp.

Unser Essen haben wir nicht komplett aufessen können. Wir haben einen Teil des Desserts und ein paar Shrimps mit ins Hotel genommen, für den nächsten Tag.

On Friday, April 6, after having toured the tall ships [we were happy with our VIP-passes since they allowed us to skip the lines], we went to Fish Tales on Seawall Boulevard for an early dinner. This is another restaurant we knew from last year. For an appetizer Mary and I shared New Orleans Shrimp in Worcester-sauce on toasted slices of French bread: very appetizing! Then Mary had fried flounder strips, and I had plain and simple fish and chips. Again we left very satisfied.

Am Freitag, dem 6. April, nachdem wir die Großsegler besichtigt hatten [wir waren froh, dass unsere VIP-Pässe es uns erlaubten, an den langen Schlangen vorbei direkt an Bord zu gehen], sind wir zum Fish Tales gefahren, einem Restaurant am Seawall Boulevard, das wir schon vom Vorjahr her kannten. Wieder einmal haben Mary und ich uns die Vorspeise geteilt, Shrimp New Orleans in Worcestersoße, auf getoastetem französischem Brot: sehr lecker! Mary hatte dann frittierte Flunderstreifen und ich hatte ganz einfach Fish and Chips. Wieder einmal sind wir sehr zufrieden aus dem Restaurant gegangen.

On Saturday, after having visited the Moody Mansion, we walked around downtown Galveston some in spite of the drizzling rain and the heavy wind, in search of a place for an early supper again. Finally we selected the Shrimp ‘n Stuff Downtown – and we had no reason to regret this choice. The place was quite crowded, maybe because of the miserable weather, but we still were immediately seated, even if at a very small table, barely sufficient for two. This time we didn’t order an appetizer, as we didn’t want to come home too overweight.  😀   Mary ordered fried shrimp with hush puppies and mashed potatoes, and I thought it would be a good idea, since I didn’t want to eat much, to order just fish tacos. Little did I know what a portion I was about to get. Well, had I but realized that it said tacoS, in the plural, I could have guessed. I could have guessed from the price, too. Not that it was expensive, but $9.99 should have shown me it could not be just one plain taco. What I got was 3 corn tortillas, eah filled wit quite a large srip of fried fish, and with cabbage, pico de gallo, black bean relish, and covered with chipotle sauce. Quite a lot of food and very appetizing to boot.

Am Samstag sind wir dann, nachdem wir Moody Mansion besucht hatten, trotz des Winds und das (Niesel)regens ein wenig herumgelaufen, auf der Suche nach einem Restaurant, und haben uns schließlich für das Shrimp ‘n Stuff Downtown entschieden – ein Entschluss, den wir nicht bereut haben. Es war ganz schön voll, womöglich des miserablen Wetters wegen, aber wir haben trotzdem auf Anhieb einen Tisch, wenn auch einen sehr kleinen, bekommen. Auf eine Vorspeise haben wir dieses Mal verzichtet, schließlich wollten wir ja nicht mit zu viel Übergewicht zurück kommen.  😉  Mary hat frittierte Fritten bestellt, mit Hush Puppies [frittierte Maismehlbällchen] und Kartoffelpüree. Ich wollte nur wenig essen und hatte gedacht, Fish Tacos seien da das Richtige. Weit gefehlt! Erstens hätte ich ja am Plural schon sehen können, dass es mehrere sein würden, und zweitens hätte ich das auch am Preis [nicht dass $9,99 zu viel gewesen wären] merken müssen. Wie dem auch sei: ich bekam einen großen Teller mit drei Mais-Tortillas gefüllt mit frittiertem Fisch, und nicht mit wenig, das Ganze mit Krautsalat und Pico de Gallo [einem Mix aus klein gewürfelten Tomaten, Zwiebeln etc.] und Mayonnaise überzogen. Eine ganz gepflegte Mahlzeit und sehr lecker außerdem.

Now, that’s all about our gourmet experiences in Galveston. Oh well, no. Maybe I need to mention La King’s, a confectionery and cafe we went to after Shrimp ‘n Stuff Downtown, Mary for some ice-cream and I for a cappucino. The La King’s is a sweet-toothed person’s paradise: the counter with pralines and other confectionery doesn’t seem to end.

Nun, das is Alles von unseren Gourmet-Erfahrungen in Galveston. Nein, noch nicht ganz. Ich muss unbedingt auch noch das La King’s erwähnen, ein Konfektgeschäft, in das wir nach dem Shrimp ‘ Stuff gegangen sind, Mary für ein Eis, und ich für einen Cappucino. Das La King’s ist ein Paradies für Naschkatzen: die Theke mit Pralinen und anderen Süßigkeiten scheint nicht enden zu wollen.

Well, now that I’m at it, I’d like to add two more pictures, one of a walk-in cooler for beer [it always amazes me to see those] at a gas station on our way back, and one of a (small) selection of all the Kolaches at Hruska’s in Ellinger:

Nun wo ich einmal dabei bin. möchte ich gerne aber noch zwei Bilder einfügen, Eines von einem begehbaren Bierkühlschrank [dies Dinger faszinieren mich immer wieder] an einer Tankstelle auf unserem Rückweg, und eine (kleine) Auswahl von all den Kolaches [Teilchen süß oder auch herzhaft gefüllt] bei Hruska’s in Ellinger:

At Hruska’s we stopped to buy some kolaches for Mary’s friend Julia, who had taken care of our kitties while we were gone, but I must admit I couldn’t resist and got some kolaches for myself.

Bei Hruska’s hatten wir angehalten, um für Mary’s Freundin Julia, die während unserer Abwesenheit unsere Katzen versorgt hatte, ein paar Kolaches zu kaufen. Ich will aber nicht verhehlen, dass der Anblick mich schwach werden ließ und dass ich so der Versuchung nachgegeben und auch ein paar für mich gekauft habe.

36 responses to “Galveston – Foodwise

  1. Das war schon fast seelische Grausamkeit. So lecker Essen. Ich sitze hier noch vor dem Frühstück. Der Hund knurrt unter dem Schreibtisch. Hund? Ich habe doch keinen. Ohhh … das war mein Magen. Lach …

  2. I love the choices of seafood you have. Sounds like a nice holiday.

  3. Lieber Pit, ein tolles Geburtstagsessen. Damit bringst du mich auf Ideen 😀 Sonnige Grüße aus Do, Annette

  4. That’s a whole lot of good eats, Pit! … Now I’m starving — and I have my yogurt to look forward to…
    It sounds (and looks) like a fantastic trip. Hugs.

    • We enjoyed each of them.
      With yoghurt you’re not alone. Well, actually here it will soon be cottage cheese, fruit and some granola.
      The trip was great, and I’m having buitterflies in my tummy as we’ll be on another trip, a 3-week road trip for sightseeing and bicycling, from tomorrow on.
      Enjoy the day,
      Pit

  5. Stop. As I read this I’m waiting to have lunch. All looks yummy. Super report.

    • Glas you liked the report, John. Usually I do more of an evaluation of the restaurants and not only show and describe the food, but this time it was too long ago for me to remember enough details.
      Have agreat day,
      Pit

      • You need to take a note book like the restaurent reviewers. Maybe next year.

        • Mary usually writes about that in her diary. I don’t think I’ll ever take a notebook with me. I just want to have fun eating and not spoil gthta by taking notes. If later I remember things, fine. If not, also fine.

  6. I’d wondered when you and Mary were going to take off on your next trip; I knew it was soon. I hope it’s wonderful, with lots of great sights and even more good food! Safe travels!

  7. Sounds like a fun trip. I’ll be on the Gulf Coast, Galveston included, to visit kids and grandkids in July. My son, Lewis, and I usually drive the Blue Water Highway from Surfside to Galveston on a bird-watching field trip.

    • It sure was. We did that route last year, but no bird-watching. Safe trip to Galveston in July, and enjoy your stay there. We’ll be off on our “RailTrailsRoadTrip” in about an hour.

  8. RuleBritannia

    Das sieht ja megalecker aus, Pit! 😍

  9. What great looking food…but that view! Wow.

  10. Boah sieht das gut aus 😀 Dazu dieser fantastische Sonnenuntergang… Aber wer soll das bloß alles essen??? 😀 Liebe Grüße

    • Sehr oft nehmen wir einen Teil des Essens mit nach Hause. To-go Boxen gibt einem ja jedes Resraurant, auch die ganz feinen.
      LG,
      Pit

      • Hätte ich auch nicht anders erwartet 🙂 Wäre auch viel zu schade das wegzuwerfen 🙂 Aber die Restaurants sollten von vorneherein kleinere Portionen anbieten. Zum einen weil ja viele es nicht mitnehmen und wegwerfen, zum anderen weil es leider genug Menschen gibt, für die solche Portionen völlig normal sind :-/ Grüßle

  11. Delicious food! Fabulous foodie shots, Pit. The best sunset view capture. Thank you so much for taking us there. 🙂

  12. Hallo Pit
    zunächst herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich. Ich habe auchmal eine Woche in Galveston verbracht und erinnere mich, dort auch wirklich gut gegessen zu haben.
    Liebe Grüße aus Deiner alten Heimat
    Gruß
    Axel

    • Danke, lieber Axel! 🙂
      Liebe Gruesse zureuck, zur Zeit aus einem Motel in Cedartown/Georgia. Heute war Radeltag: 33 Meilen auf dem Chief Ladiga Trail. 🙂
      Mach’s gut,
      Pit

  13. Wenn ich nicht schon gefrühstückt hätte Pit, dann würde ich jetzt mit furchtbarem Hunger herumlaufen. Euch viel Spaß weiterhin!

    • Hallo Susanne,
      ich mache anderen Leuten immer gerne Appetit! 😀
      Im Augenblick habe ich selber Hunger. Ich sitze gerade beim Fruehstueckskaffee im Hotel in Helen/Georgia. Gestern hatte ich mich auf Twitter schon darueber ausgelassen, dass das Fruehstueck hier nun wirklich nichts Besonderes ist. Mal sehen, vielleicht einen Muffin gleich. Und dann, auf dem Zimmer, Ueberbleibsel vom Abendessen gestern. Wir waren hier im “Hofbraeuhaus” und ich hatte Schweinshaxe. Diese Wahnsinnsportion da konnte ich gerade mal zur Haelfte essen. Also haben wir den Rest fuer heute mitgenommen.
      Nachher geht es – wie auch gestern schon – auf eine “Rundreise”: Sightseeing in den Great Smoky Mountains. 🙂
      Hab’s fein,
      Pit

      • Hallo Pit,
        das hört sich gut an. Ja — Twitter — hier haben sich unsere Kommentare wieder einmal gekreuzt. Wir haben gerade Carrot Cake gegessen. Ich habe ihn Freitag Abend gebacken und heute ging das letzte Stückchen auf den Kaffeetisch.
        Eigentlich habe ich mir vorgenommen, heute nichts mehr zu essen……
        Mal sehen,
        liebe Grüße von Susanne

  14. Wow that all looks amazing! I absolutely love you sunset photo too. Gorgeous! I have been to the beach there before, but never really seen the sights or eaten down there. That may be an idea for a short trip.

  15. Helmut Hartmann

    Das ist ja so gemein. Haben auch gerade lecker gegrillt und sind danach ins Städtchen gelaufen und haben uns ein kleines Eis auf einer Waffel beim Lieblings-Italiener gegönnt. Wir waren einfach gut gesättigt und nun noch solche leckeren Bilder von Euch. Ich platze gleich…………
    Nein, einfach fantastisch aufbereitet Eure Leckereien. Bekommen direckt wieder Appetit. Schaue mir die Bilder morgen noch mal an…….
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag lieber Pit.
    HG Helmut

  16. You’ve made my mouth water!

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s