Gallery

First Real Downpour of the Year

Over all, this year has been way too dry so far, but (early) this morning we had quite a thunderstorm with a very heavy downpour [at around 10:30 our raingauge showed 3 inches] and within minutes our wet weather creek, completely dry before, rose up to  some 7 or 8 feet. I still have get used to those flash floods. Here’s some pictures:

Der erste richtige Wolkenbruch in diesem Jahr

Alles in Allem ist dieses Jahr bei Weitem zu trocken gewesen, aber (früh) heute Morgen hatten wir einen ziemlichen Gewittersturm mit einem schweren Wolkenbruch [gegen 10:30 Uhr hatte unser Niederschlagsmesser über 75 Liter/Quadratmeter] und immerhalb weniger Minuten schwoll der Trockenbach hinter unserem Haus, der für Wochen noch nicht einmal Pfützen gehabt hatte, so auf etwa 2 bisa 2 1/2 Meter an. An solche “flash floods” – wie sie hier heißen – muss ich mich immer noch gewöhnen. Hier sind ein paar Bilder:

I also took a video. Maybe you need to turn up the volume some, to hear the sounds of the rain, the rain chain, and the rushing water:

Ich habe auch ein Video davon aufgenommen. Möglicherweise muss die Lautstärke etwas aufgezogen werden, um den Regen, das Tröpfeln der Regenkette, und das rauschende Wasser hören zu können:

We wouldn’t have anything against (much) more of this.

Wir hätten gar nichts dagegen, wenn wir hiervon noch eine Menge mehr bekämen.

 

28 responses to “First Real Downpour of the Year

  1. Pingback: While We Were Gone … | Pit's Fritztown News

  2. Kostbares Nass! Es muss schon eindrücklich sein, wenn es tendenziell viel zu wenig regnet, wenn das Wasser dann in solchen Strömen vom Himmel kommt, dass das Land sie gar nicht aufsaugen kann. Natürlich wünschte ich euch mehr und häufiger davon, einen geregelteren Feuchtigkeitshaushalt.

    Umso bedenklicher ist es, dass ich kürzlich las, dass Nestle für sein Vittel Wasser am Ort Vittel viel zu viel Wasser abzapft, so dass der Grundwasserspiegel viel zu stark sinkt und in den Sommermonaten die Bevölkerung mit Wassertankern versorgt werden muss. Das ist doch ziemlich krank, für Profit das Wasser in alle Welt zu verschippern, während die Menschen vor Ort nicht mehr genug haben. Haarsträubend 👿

    • Liebe Marion,
      Du hast Recht: Wasser ist ein kostbares Nass, und vielleicht – einmal abgesehen von unserem Blut – die kostbarste Fluessigkeit, die wir kennen. Auch wenn das vielen Menschen, viel zu vielen, nicht klar zu sein scheint. Sogar ohne Oel koennen wir ueberleben, nicht aber ohne (sauberes) Wasser.
      Ich habe schon als Kind gelernt – meine Eltern haben mich dazu erzogen – sparsam mit Wasser umzugehen. Verstaerkt worden ist das durch meine Segeltoerns, wenn wir mit einer sehr begrenzten Menge Wasser eine laengere Zeit auskommen mussten. Es ist mir heutztage immer noch ein Graus, wenn ich sehe, dass jemand einfach den Wasserhahn audreht und das Wasser nur so rauschen laesst. In diesem Sinne finde ich auch unsere Spuelmaschinen hier in den USA miserabel: Vieles muss erst einmal gut von Hand vorgespuelt werden, weil es sonst in der Maschine nicht sauber wird, und die meisten Leute machen das Vorspuelen unter fliessendem Wasser!
      Das mit Nestle hatte ich auch irgendwo mitbekommen, und ich finde es ebenso widersinning wie Du.
      Danke fuer Deine guten Wuensche zu eine “geregelten” Wasserhaushalt hier bei uns. 😉
      Liebe Gruesse, und mach’s gut,
      Pit

    • Glad you liked it. I love the sound in it. Unfortunately I held the camera in portrait mode when I took it. Well, in this narrow spot between our garage and the kennel and tree I really don’t know how landscape would have turned out, especially as I wanted to catch the rain chain. So, after all, portrait mode was the right thing. It’s only that I really have to get used to that perspective.

  3. Sweet, glorious rain! Yeehaw.

  4. Pingback: The Day After … | Pit's Fritztown News

  5. That is some rain! I like the rain chain.

    • It syre was a downpour. We like that rain chain, too. I was thinking we might want to hav another one close to the house so that we could watch it better.

  6. Hallo Pit,
    da ging ja richtig was ab. Wasser ist lebenswichtig. Ob das aber immer alles auf einmal kommen muß ist die Frage.
    LG Jürgen

    • Ja, lieber Juregen, da ging mal wieder die Post ab! 😀 Du hast Recht: so willkommen uns auch dieser Regen war, es war zu viel in zu kurzer Zeit. Da laeuft Vieles dann oberirdisch ab statt in den Boden einzudringen. Die Baeche und Fluesse konnten das frischwasser zwar auch sehr gut gebrauchen, aber der Boden und die Vegetation eben auch. Zum Glueck hat es aber, nach dem Wolkenbruch, noch den ganzen Morgen und auch am fruehen Nachmiitag noch leicht bis gut geregnet. Dieser Niederschlag ist dann besser in den Boden eingedrungen.
      Liebe Gruesse,
      Pit

  7. Lucky you! I’ve been tracking that rain all day long, hoping it would hold together until it got here, but no luck. There’s still some west of Houston, but it’s light. I’m happy for you, though. I know you needed it more than we do right now.

    • I was tracking it, too, and hoping that band of rain would come across here – and it did. I agree: we were lucky. You’re right: we certainly needed it. It was quite a bit in quite short a time, though – which means that a lot of it just ran off into the creeks. Not that that is totally bad. The creeks and rivers needed fresh water, too. But it didn’t soak into the soil that much. Well, later in the morning and in the early afternoon we got some more slow rainfall, the type I call “beneficial”, i.e. when it is not a downpour, but a steady dripping.
      Enjoy your weekend,
      Pit

  8. Helmut Hartmann

    Ja, in diesen Mengen noch akzeptabel und schön dosiert über das Jahr verteilt. So hätten wir auch nichts dagegen. Nur wenn man plötzlich solch einen Bach dann stark rauschen hört, wird einem schon anders zu Mute.
    Wünschen Euch immer trockene Füße.
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Overath
    HG Helmut

    • Hallo Helmut,
      ja, das mit dem “schoen dosiert und ueber das Jahr verteilt” waere schon was. Dieser Regen gestern war doch schon zu viel auf einmal. Da dringt das Wasser gar nicht so tief in den Boden ein, sondern laeuft oberirdisch ab. Ist zwar fuer die Baeche und Fluesse auch gut, aber eben etwas weniger fuer die Vegetation. Trotzdem: wir sind froh, wie immer, wenn es gut regnet. Wir hatten uebrigens im Laufe des Tages noch etwas mehr [15 mm] Regen, und der war dann wohl eher sehr brauchbar, weil es eben kein Wolkenbruch war, sondern weniger auf einmal, aber bestaendiger.
      Noch ist uns uebrigens nicht anders zumute geworden mit dem Bach. Noch fanden wir es schoen. Der Bach war ja noch nicht so enorm hoch. Schoener aber, das gebe ich zu, ist es, wenn er nicht so hoch ist und man hoeren kann, wie er ueber die Felsen rauscht.
      Danke fuer die guten Wuensche fuer trockene Fuesse. Hat bisher geklappt. Wenn es aber mal ganz knueppeldick kommt und der Graben entlang der Strasse es nicht mehr packt und in den Bach abfuehrt, dann koennte es – bei viel Pech – an der Haustuere vorne reinkommen und an der Terassentuere hinten wieder rausfliessen – mitten durch’s Wohnzimmer. Hoffen wir mal lieber nicht!
      Liebe Gruesse aus einem heute wunderbar sonnigen [die Kaltfront ist ja gestern durchgegangen und wir haben jetzt praechtiges “Rueckseitenwetter”] Fredericksburg, und hab ein feines Wochenende,
      Pit

  9. Beautiful photos of the rain and water. This is a good soaking rain! Like the sound of rain on your video, and the rain chain is really cool.

    • Glad you liked the photos, Amy! 🙂 As I just wrote to Anneli, it wasn’t that much of a soaking rain, I believe. We got too much in too short a period of time. Much of it must have ended up in the creeks just as a run-off. But still, it was ever so welcome.
      I liked the sound very much too, and I hoped I could capture it in the video.
      As to the rain chain: maybe we should get ourselves another one at the porch of the house, so that, in such a rain, we could sit there and listen to it.

  10. Some rain once in a while is a good thing.

  11. When driving through dry creek beds in Texas, I was fascinated by the poles showing how high the water could get.

    • These warnings are quite ubiquitous here, aren’t they? I’m always amazed that some people don’t heed them, even when they can see water rushing across the road. And then tehy get the first responders into trouble as they need to be rescued.
      People being careful, btw, were the first sign I had about “our” rushing creek: I saw a car backing up on the road. I hadn’t thought that, so shortly after the downpour staring, it might already be running that high.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s