Blog Pause

My friends, it’s been a long, long time since I last posted anything. Some of you will have wondered where I had disappeared to, and some of you have even worried and inquired if I was all right. Thanks, my friends, for your concern. First of all, I am doing fine and dandy. No problems here – except with blogging.  😉

Blog Pause

Meine Freunde, es ist eine lange, lange Zeit seit ich hier zum letzten Mal gebloggt habe. Einige von Euch haben sich sicher gewundert, wo ich denn nun abgeblieben bin, und einige von Euch haben sich sogar Sorgen gemacht und nachgefragt, ob ich in Ordnung sei. Danke, meine lieben Freunde, für Eure Besorgnis. Zuallererst: mir geht es ganz prima. Es gibt keine Probleme hier – außer mit dem Bloggen.  😉

Well, actually no problems with blogging itself. I had had no intention to extend my blog pause for such a long time: it just happened.Originally I had only planned not to blog during the Christmas holidays. But this blogging-pause extended itself – kind of – for longer and longer. And I soon realized that there’s a life witout blogging. And that without any withdrawal symptoms even!  😉

Nun ja, im Grunde gab es keine Probleme mit dem Bloggen selbst, und ich hatte auch gar nicht vor, meine Blogpause so lange auszudehnen: es ist einfach so passiert. Eigentlich wollte ich nur über die Weihnachtsfeiertage eine Pause einlegen. Die wurde dann aber so ganz von selber immer länger. Und ich konnte feststellen, dass es auch ein Leben ohne bloggen gibt. Und das sogar ohne Entzugserscheinungen.  😉

It was around the middle of last year when I realized that blogging was taking up a lot of time, more time than I could afford if I didn’t want to spend nearly all my day at my computer. It was/is not only blogging here, i.e. writing my blog posts – which in itself does take some time. It was more the comments, here on my blog(s), and on the blogs I’m following. Quite often one comments lead(s) to the other, and soon a real “discussion” is/was on its way. As much as I like this interaction, and as much as I enjoy “talking” to you here and in your blogs, it does/did take up quite a bit of my day.

Es hatte so etwa in der Mitte des vergangenen Jahres angefangen, dass mir aufging, wieviel meiner Zeit das Bloggen in Anspruch nahm – mehr Zeit als ich mir leisten konnte, wenn ich nicht fast den gesamten Tag am Computer verbringen wollte. Es war/ist ja nicht nur das Bloggen hier, d.h. das Schreiben meiner Blogeinträge – auch wenn das für sich selber genommen schon eine ganze Menge an Zeit kostet. Mehr als das waren/sind es die Kommentare, zum Einen die, die hier auf meinen Blogs eingehen und die ich natürlich möglichst zeitnah beantworten möchte, und zum Anderen sind es die Kommentare, die ich auf anderen Blogs hinterlasse. Aus beiden entwickeln sich manchmal längere “Dialoge”. Und so sehr ich auch diese Kommunikation schätze, so sehr ich auch gerne mit Euch auf Euren Blogs und auf meinem Gedanken austausche – es nimmt doch eine Menge Zeit in Anspruch.

In addition to that – with the political situation here, but also in my native Germany – reading the (political) news online took up more and more of my (computer) time, too. There were days when that took about 3 or even 4 hours.

Dazu kam – in Anbetracht der politischen Situation hierzulande, aber auch in Deutschland – dass das online-Lesen der (politischen) Nachrichten mehr und mehr meiner Zeit in Anspruch nahm. Es gab Tage, da waren es 3 oder sogar 4 Stunden.

Well, the long and the short of it is that I changed my computer habits. I still read the posts in the blogs I am subscribed to – as you can see from the “likes” I leave – and once in a while I also leave a comment. I’ll definitely continue with that. I’m also planning to reduce my online reading of news, however important it is to keep oneself informed. I believe I can achieve this without spending that much time at the computer. And then – who knows – I may even find the time to continue my own blogs. I freely admit: (in a way) I’m missing that. Let’s just wait and see how things turn out. Most important just now: you know that I’m still among the living!  😉

Zusammengefasst: ich habe meine Computergewohnheiten geändert. Ich lese immer noch die Beiträge in den Blogs, die ich abonniert habe – wir Ihr ja an den “likes” sehen könnt, die ich hinterlasse – und gelegentlich hinterlasse ich auch einen Kommentar. Und bei Beidem werde ich sicherlich bleiben. Ich plane außerdem, meine Zeit für das online-Lesen von Nachrichten zu reduzieren, so wichtig auch immer es ist, informiert zu bleiben. Aber ich bin der Meinung, dass ich das auch erreichen kann, ohne des morgens 2 bis 4 Stunden alleine dafür am Computer zuzubringen. Und dann – wer weiß – werde ich vielleicht ja auch (wieder) die Zeit finden, meine eigenen Blogs fortzuführen. Ich gebe gerne zu: das fehlt mir doch. Warten wir einfach ab und sehen zu, wie sich die Dinge entwickeln. Das Wichtigste jetzt: Ihr wisst, dass ich noch unter den Lebenden weile!  😉

79 responses to “Blog Pause

  1. Good to know you are alive, Pit. Thanks for sharing.

  2. Glad to hear you’re still out there, Pit.

  3. It’s good to see a post from you, Pit — just to reassure everyone that all’s well. I suspect that this nice spring weather is providing opportunities for some great grilling and lawn mowing, too!

    • Well, Linda, I think it was time to let everybody here know that I am still around, wasn’t it?
      Re grilling: no, we haven’t done any more yet after Easter. On the one hand, we still have left-overs in the freezer, and on the other hand I’ve been on my own for a few days. Two days after we returned from Galveston, Mary flew out to Denver to assist her cousin after knee surgery. Mary will be back on Tuesday. We’ll have to see when it’s time for bbq-ing again.
      And what about “opportunities for some great mowing”?! 😀 Are you joking? 😉 But seriously: the lawn is growing and some time soon next week I’ll have to hop on the mower. Not that I like that stupid zooming around for 4+ hours, but it needs to be done. Tomorrow I’ll get a pull-behind lawn sweeper so that I can compost what I have mowed. But that means even more of the “fake bronco riding” in the yard. 😉

  4. Es ist schön, dass Du wieder “on Bord” bist. Ja, ich hatte mir Gedanken gemacht was wohl los ist bei Euch. Ja, ich habe Verständnis dafür, dass Du viel Zeit aufbringst und deshalb reduzieren möchtest. Ich kenne das. Auch ich verbringe viel Zeit, zuviel Zeit mit dem Bloggen. Aber es ist auch wie eine Sucht. Das dem so ist, habe ich nach einigen Ausfällen von PC und Internet gemerkt. Aber wie heißt es immer so schön? Man gönnt sich ja sonst. nichts. So wie Du es machst ist es richtig.
    LG Jürgen

  5. Alles gut. Ich verstehe das und habe manchmal noch länger am PC gesessen.
    Das geht gar nicht und auch die Gesundheit leidet darunter.
    Mach du weiter so, wie es dir gefällt, denn das reale Leben hat immer Vorrang.

    LG Mathilda ❤ 👍😁🌻🦋🐝

    • Hallo Mathilda,
      danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, hier zu kommentieren. Ob das Sitzen am Computer meiner Gesundheiut schadet? Ich weiss es nicht. Aber das lange Sitzen ist bestimmt auch nicht gut. Mal sehen, ob ich jetzt, wo das Wetter auch wieder einladender ist, auch wieder zum Radeln komme.
      Liebe Gruesse, und alles Gute und gute – wenn auch wohl sehr langsame – Besserung,
      Pit

      • Das lange Sitzen am PC macht sich leider erst viel später bemerkbar. Es gibt durchaus viele junge Menschen , die schon schlimme Beschwerden haben. Oft ist es der Rücken. Wenn man für etwas sportlichen Ausgleich sorgt, kann man dem oft vorbeugen. Das geht auch bei der Arbeit.
        Ich denke schon, das du wieder zum Radeln kommst. Ich habe oft stundenlang am PC gesessen. Meinem Rücken hat es geschadet und die Freundschaften wurden auch weniger, denn ich hatte ja nie Zeit.
        Mach das Beste draus und alles Gute für dich.

        LG Mathilda ❤ 👍😊😊

        • Bei mir scheint es mit dem Ruecken weniger das lange Sitzen zu sein, obwohl das ja eigentlich wirklich nicht gut sein kann. Mein Ruecken macht sich eher bemerkbar, wenn ich zu lange liege. Aber in der letzten Zeit ist es mir, was den Ruecken angeht, wirklich gut gegangen.
          Und Betaetigung wird kommen, vor Allem im Garten. Da bin ich immer froh und dankbar, was ich Alles noch schaffe.
          Liebe Gruesse,
          Pit

          • Im Garten kann ich gar nichts mehr tun. Leider….. und viele andere Dinge auch nicht mehr.
            Mein Rücken war schon seit meiner Kindheit ein Problem und wurde nie besser. Seit 2 Monaten bin ich Rentnerin und fühle mich zur Zeit uuuuralt 😂🙂

            • Ich hatte das grosse Glueck, vorzeitig aus gesundheitlichen Gruenden pensioniert zu werden. Im Nachhinein empfinde ich das wirklich als Glueck, denn nach der Fruehpensionierung sind meine Burnout-Probleme wieder vollstaendig weg, und ich konnte die Zeit geniessen.
              Ich hoffe, dass es mit Deiner Gesundheit langsam aber wicher wenigstens ein wenig besser wird.
              Und fuehle Dich nicht zu alt!

              • Ich hoffe es auch so sehr. Heute muss ich zum Neurologen, sollte CD vom MRT mitbringen. Hab aber erst am 31. Mai einen Termin bekommen. Das wird ihm nicht behagen, denn er wollte sehen, ob ein Nerv Probleme bereitet. Beide Füße sind bis zur Mitte fast taub und die Zehen schmerzen sehr.
                Dann soll er mir meine Medikamente aufschreiben, das hilft gegen Schmerzen. In die Reha soll ich auch noch.
                Byeee 😎😊🌹 Mathilda

                • Ja, die Arzttermine! In Deutschland ebenso wie hier inden USA. Obwohl: bei vielen Aerzten hierzulande geht es schnell. Und in Deutschland hatte ich – als Privatpatient – ja normalerweise keine Probleme, schnell einen Termin zu kriegen.
                  Ich kann mich nur wiederholen: ich halte Dir die Daumen – ganz fest!
                  Mir ist zum Thema ” Ruecken und Sitzen” noch eingefallen: was mir bei Weitem groessere Problem bereitet als langes Sitzen ist Stehen auf einem Fleck und/oder langsames Gehen. Bei Museumsbesuchen z.B. muss ich mich immer schon sehr frueh einmal hinsetzen, weil dann der Ruecken uim unteren Lendenwirbelbereich anfaengt zu schmerzen, und ebenso bei Geschaeftsbummeln zum Einkaufen. Wenn ich schnell gehen kann, habe ich diese Probleme nicht.

                  • Oh ja. Langes Stehen und Gehen. Das ist schlimm. Wir wollten uns damals noch privat versichern, ging aber aus Altersgründen nicht mehr.
                    Wir wollten gerade zum Arzt, als das Telefon klingelte und der Termin für heute abgesagt wurde. Der Arzt hatte eine Not OP. So sind wir ins Gartencenter und Blumen / Kräuter kaufen. Dann noch zum Aldi und Lebensmittel. Ich bin total fertig. Fuß schmerzt ganz fürchterlich. Jetzt Donnerstag zum Arzt 😂😐

                    LG Mathilda ❤

                    • Ja, ich kann mich gluecklich preisen, dass ich als Beamter immer privat versichert war, und jetzt und hier, dass die deutsche Versicherung auch in den USA zahlt – jedenfalls solange die Kosten nicht wesentlich ueber denen fuer die gleiche Behandlung in Deutschland liegen. Aus diesem Grunde habe ich im vergangenen Jahr eine – nicht unbedingt notwendige aber vom HNO hier empfohlene – Korrektur der Nasenscheidewand nicht durchfuehren lassen. Der Kostenvoranschlag nur vom Krankenhaus [fuer einen halben Tag OP-Benutzung etc.] war – und jetzt halte Dich fest – $14.000! Dazu waeren dann noch die Kosten fuer den Operateur selber sowie den Anaesthesisten gekommen. Wir haben hier, vom medizinischen Standpunkt aus, ein absolut gutes Krankenhaus. Aber leider verstehen die auch nur zu gut, Rechnungen zu schreiben! Uebrigens: die $14.000 waren schon NACH meinem Selbstzahlerrabatt!

                    • Ja, wirklich “puuh” 😦

  6. Lieber Pit, das Leben und damit auch das Bloggen sind der Veränderung unterworfen. Gestalte beides, wie es dir gefällt. Schön, dass es dir gut geht. Liebe Grüße, Dagmar

    • Hallo Dagmar,
      ich denke, ich werde den Mix schon hinkriegen. Und was waere das Leben ohne Veraenderung? Sooooo eintoenig!
      Mach’s gut, und liebe Gruesse,
      Pit

  7. Eine gute Entscheidung, lieber Pit. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie zeitaufwändig das Bloggen (und das Kommentieren) sein kann. Mach’ Dir keinen Stress und lass’ es Dir gutgehen!

    Lieben Gruß, Martina ⛵️☀️

    • Hallo Martina,
      nein, Stress mache ich mir wirklich nicht. Da gebe ich schon Acht. Ich habe die Ruhezeit wirklich genossen, auch, weil ich da wieder zum “richtigen” Lesen gekommen bin.
      Und am vergangenen Donnerstag habe ich so ganz richtig “die Seele baumeln lassen” – auf einem Segelboot! JUHU! Meine Frau und ich waren in Galveston. Da war – genau zu meinem Geburtstag – eine Grossseglerparade, und meine Frau hatte mir ein Mitsegeln auf der “When and If” [https://sailwhenandif.com/], einem 20-Meter John Alden Schoner, 1939 fuer General George Patton gebaut, zum Geburtstag geschenkt. Ein Prachtschiff! Wir waren fuer 8 Stunden vor Galveston unterwegs. Der einzige Wermutstropfen: ich [wie die vielen anderen Personen] war nur Gast. Wie gern haette ich da am “Roer” gestanden und den “Dampfer” gefahren. Aber trotzdem ist mir das Herz aufgegangen. Schade, dass mein Kleingeld nicht fuer einen richtigen Toern auf dem Boot reicht. Ein Dreitagestoern fuer schlappe $2000 PRO TAG ist dann doch ein ganz klein wenig ausserhalb meiner finanziellen Reichweite. 😀 Aber so geniesse ich eben jetzt die Bilder und Videos, die ich da gemacht habe. Und vielleicht werde ich davon ja auch in meinen beiden Blogs berichten. Dass ist eigentlich ein MUSS und wird bestimmt auch kein Stress, sondern es wird Freude machen.
      Liebe Gruesse, Mast- und Schotbruch, und immer eine handbreit Wasser unter den Kiel,
      Pit

  8. Hallo Pit,
    ich kann dich gut verstehen. Mir geht es genauso und du sprichst mir aus dem Herzen.
    Auf ein Wiederlesen zu gegebener Zeit!
    Uta

  9. It’s good to know all is well, Pit. I know the feeling, blogging and commenting and reading can take so much of our time! And reading the news – well that’s another disturbing distraction that can lead down many dark paths. I think it’s healthy for us to limit our time online. Right now I’m trying to get a new blog underway, so it’s very time consuming, but I hope to get to a more reasonable level of posting. I’m leaving for a big road trip May 1-25, so I hope by May 1 to be on a more even keel. And as for the news, I feel like we need to keep up, but maybe at arms length. Not only is it time consuming, but it can destroy your psyche and your peace of mind!

    • Which (frequent) blooger doesn’t know how time-consuming that can be. You’re right: some time limit for online activities needs to be. And reading fewer news might – as you suggest – even be a boon for the mind.
      So you’re preparing a new blog?! I’m looking forward to seeing the results.
      As to a road trip: Mary and I will be leaving on May 16th for one, returning on June 6. We will be on a “RailTrailsRoadTrip” again, as in the last 2 years. This time it’ll take us through Mississippi to Alabama, Georgia, South Carolina, North Carolina, Ohio, Kentucky, Indiana and Tennessee, and then back home. On the way we’ll do some bicycling on rail trails, so that we can get more states on our list of states in which we have bicycled at least 10 miles. We’re really looking forward to that trip. But … that will mean even more time later at the computer, to deal with the pictures we will be taking. Just now, in the past two days, I spent a lot of time here at the computer to edit the pictures my wife and I took last week in Galveston. And now I have to decide if I’ll write here in my blogs about that.

      • As for my new blog, it’s already up and running. I hope you’ll drop by because I’ve pretty much stopped all activity on my other blogs. http://www.wanderessence.com

        Your “RailTrailsRoadTrip” sounds magnificent, Pit. You will be covering a lot of territory. I definitely look forward to reading about that on your return. So how many states do you already have on your list where you’ve biked at least 10 miles? You’ll be on your road trip for about the same amount of time I’ll be on mine: I’ll be leaving for Denver on May 1 and returning home May 25. All around Four Corners: CO, UT, AZ, and NM and back to CO. Plus 3 days to drive there and 3 days back! I’ll be on the road and hiking a lot through the National Parks and other scenic areas. I hope you will post about your trip to Galveston.

        As for the news, I’d rather not listen anymore, but I do get my snippets of news by reading the paper (Washington Post, New Yorker, Atlantic, and The New York Times), and listening to Stephen Colbert! At least he makes me laugh about it. 🙂

        • I know about “Wanderessence”, and I am following it. So I’ll get an email whenever you put a new post up. So far, though, I believe I have not commented yet. But that will come, too.
          As to our “RailTrailsRoadTrip”: we’re looking forward to that, too. Very much so. We’re planning to combine bicycling and sightseeing. Let’s see if/when I can write about it. For both our previous trips that took me quite some time.
          As to the states we already covered: Mary – she started that when I was not yet in the states – has more [21] than I [17] have. The longer this quest goes on, the more difficult it becomes, or rather, the more travelling it involves, as the nearest states are the ones we covered first. We’ll have to see if we ever make it to Alaska and Hawaii. 😉 So far, up to now, we’ll be happy to cover the Lower 48.
          Talking of Denver: Mary is there just now, taking care of her cousin [who lives in Lakewood] after knee surgery. She’ll return tomorrow. Your trip sounds like fun, too. The 4 corners is something Mary and I stll have on our bucket list.
          Oh yes, and National Parks. That’s something we miss on our trips. We shouldreally plan time for those. Or, maybe, do separate trips to some. What do you think of this “National Parks Road Trip: http://www.wideopencountry.com/map-shows-best-route-u-s-national-park-road-trip/ Wouldn’t that be something? 😉
          As to the news: I really don’t listen or watch much, but I used to read those papers you mention, too. I was subscribed to their emails. But I decided to only keep The New York Times, plus 2 German papers, for email notofications, and for the others just check their websites once in a while. It’s too time consuming on the one hand, and too depressing on the other.
          Well, let’s not enjoy the day. It looks fantastic outside.
          Take care,
          Pit

  10. Ganz nach eigenem Rhythmus und Geschmack, lieber Pit. Die Notwendigkeit, in der Aera der fake news, der Verschwörungstheorien, Spekulationen und Ideologien eine belastbare, überprüfbare Information sich zu erarbeiten, das kostet Zeit. Mir geht es ähnlich wie dir. Vielleicht ändert sich das in der Rente, insofern wünsche ich uns good luck and stay tuned and informed.

    Liebe Grüße aus Freiburg

    Achim

    • Hallo Achim,
      was all die Nachrichten angeht: es ist wirklich (fast) zum Verzweifeln, wenn man jeden Morgen Zeitung (oder auch Twitter) liest – lesen MUSS – um zu erfahren, was dieser “Herr mit der Foehnfrisur” schon wieder fuer einen Unsinn angestellt hat. Sein – ganz nachhaltiger – Einfluss auf die Zukunft der USA ist wirklich schlimm. Aber wir werden es hinnehmen muessen und koennen nur hoffen, dass die Parlamentswahlen hier im November die Kreafterverhaeltnisse im Kongress gewaltig aendern. Ansonsten sehe ich fuer die USA schwaerzer als schwarz.
      Uebrigens: hoffe mal nicht zu sehr, dass die Rente Dir mehr Zeit bringen wird. Ich habe je frueher immer gelacht, wenn man gesagt hat, dass Rentner weniger Zeit haetten als Berufstaetige, aber mittlerweile hat mich die eigene Erfahrung eines Besseren belehrt. 😉 Ihc frage mich ganz enrnsthaft, wie ich frueher die langen Arbeitszeiten im Beruf plus Hobbies unter einen Hut gebracht habe. Vielleicht hatte mein frueherer Geschichtslehrer doch recht, wenn wir uns ueber zu viele Hausaufgaben beklagten und er uns immer sagte, “Der Tag hat 24 Stunden, und wenn das nicht reicht, nehmen wir noch die Nacht hinzu.” 😀
      Auch Dir alles Gute,
      Pit

  11. Deine Gründe kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen! Jetzt, wo wir wieder ständig Radtouren machen oder wandern, Ausflüge in Städte machen, könnte ich bald jeden Tag einen Beitrag verfassen und gerade heute merke ich auch wieder, dass sich sehr viel “staut”. Die Tour vom letzten Sonntag will noch gepostet werden und heute waren wir schon wieder unterwegs. Vielleicht fasse ich künftig auch manche Touren einfach in einer Monatsübersicht zusammen. Ich führe den Blog eigentlich für uns! Wir können so immer wieder nachvollziehen, was wir alles unternommen haben und da würde auch ab und zu nur eine Zusammenfassung genügen. Obwohl mein Blog ja “aktiv60plus” heißt und da setze ich mich selbst manchmal unter Druck, dass dieser Anspruch ja auch “bewiesen” werden muss. Nein, beweisen muss ich gar nichts und ich denke mal im Sommer werde ich auch nicht mehr so viel schreiben. Hab’ eine gute Zeit und bis bald mal, Sigrid

    • Hallo Sigrid,
      nachvollziehen, was wir Alles unternommen haben, das koennte ich auch in den Reisetagebuechern, die meine Frau immer fuehrt – und die ich oft auch als Grundlage fuer meine Blogberichte nehme.
      Wofuer ich meine Blogs schreibe? Ich denke, eher fuer meine Leser als fuer mich. Fuer mich eher insofern als es mir Spass macht zu erzaehlen. Mit “fuer meine Leser” hat es so angefangen, dass ich meine deutschen Freunde und Bekannten auf dem Laufenden halten wollte, nachdem ich hier in die USA uebergesiedelt war. Aber dann hat sich herausgestellt, dass die meine Blogs kaum verfolgen, sich aber im Laufe der Zeit eine groessere Leserschaft herausgebildet hat – und dafuer schreibe ich jetzt.
      Was ich am Bloggen ganz besonders schaetze, das ist der Gedankenaustausch ebenso wie die anderen Gesichtspunkte, auf die man hier so aufmerksam wird. Und dass sich manchmal “virtuelle” Freundschaften entwickeln, die dann ab und zu auch in der Realitaet – sprich in gegenseitigen Besuchen – muenden.
      Ebenso wie Dir geht es auch mir so, dass die Berichte von Touren und Trips (sehr) viel Zeit in Anspruch nehmen. Eigentlich stuende jetzt ein Bericht von unserem Ausflug nach Galveston in der vergangenen Woche an. Da habe ich die vergangenen drei Tage viel Zeit fuer am Computer zugebracht, nur um die vielen Fotos zu sortieren und zu bearbeiten. Mal sehen, ob ich dazu noch einen Bericht schreibe.
      Und dann kommt ab dem 16. Mai schon wieder ein “RaiTrailsRoadTrip”, dieses Mal durch Mississippi nach Alabama, Georgia, South Carolina, North Carolina, Ohio, Kentucky, Indiana und Tennessee, bei dem wir wieder mindestens 10 Meilen in jedem dieser Staaten radeln wollen, um damit unserem Ziel, in jedem Bundesstaat der USA mindestens 10 Meilen geradelt zu sein, naeher zu kommen. Diese 21 Tage werden dann wieder eine Riesenmenge zu schreiben mit sich bringen. Mal sehen, was kommt. Ich werde mich nicht zwingen und nicht unter Druck setzen.
      Dir wuensche ich viele schoene Radtouren.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      • Hallo Pit,
        danke für deinen langen Kommentar und die Zeit, die du dir dafür genommen hast. Ja, stimmt natürlich auch, dass man letztendlich auch für seine Leser schreibt. Ich dachte ja, dass sich kein Mensch dafür interessiert, was “ältere Leute” so unternehmen bzw. zu erzählen haben. ALLES kann man sowieso nicht auf dem Blog verewigen, nur längere Touren und Reiseberichte, die 2018 auch noch kommen werden. Ich merke aber auch, dass ich manchmal gar nicht mehr “folgen” kann, was andere alles so berichten, denn manche Beiträge sind wirklich unglaublich lang und deshalb sehr, sehr zeitaufwändig, weshalb ich immer versuche, nicht allzu viel zu schreiben. Es sind ja keine Reiseberichte, sondern einfach unsere ganz persönlichen Erlebnisse und Eindrücke auf unseren Radtouren. Einen schönen Sommer wünsche ich euch und viele schöne Touren und Erlebnisse. Liebe Grüße, Sigrid

        • Hallo Sigrid,
          es ist schon interessant zu erfahren, wer sich fuer unsere Blogs interessiert. Dass sich das bei mir ganz anders entwickelt hat, als ich erwartet hatte, das habe ich ja schon geschrieben.
          Klar, Alles kann man nicht erzaehlen. Von hier gaebe es – denn ich moechte auch gerne ueber die USA berichten – sehr viel zu erzaehlen. Da muss man sich eben beschraenken. Oder hauptberuflich Blog-Autor werden. 😀
          Auch Euch einen schoenen Sommer, und “safe bicycling”,
          Pit

          • Wäre ich junger, würde ich evtl über einen hauptberuflichen Blog nachdenken, aber jetzt ist mir das zu viel und ich brauche auch das Geld nicht. Liebe Grüße Sigrid

            • Ich hatte schon einmal daran gedacht, meine Reiseberichte irgendwie zu einem E-Buch zu machen. Aber man hat ja soooo viele Plaene. 😀

              • Stimmt und bei allem, was ich zur Zeit mache, überlege ich immer, was mal meine Söhne damit anfangen werden. Da bin ich ganz realistisch, denn außer den Familienalben werden die nichts aufheben. Mein Blog wird zwar ab und zu besucht, aber eigentlich leben die ja ihr eigenes (Reise)leben. Also mache ich auch keine Fotobücher mehr oder dergleichen. Fotos bzw. Alben über Reisen lade ich auf Flickr hoch und gut ist. Wenn sie dann mögen, können Sie uns dort mal “besuchen”. Ich gebe zu, dass auch ich nur ganz wenige Fotos meiner Eltern aufgehoben habe und mein Fotoalbum, das meine Kindheit und Jugend zeigt. Die hatten ihr Leben, wir haben unseres und schwelgen in unseren Erinnerungen und die Kinder haben wieder andere Präferenzen. Also ist sind dieser Blog noch die vielen Fotos wirklich für die Ewigkeit.
                Ist aber auch überhaupt nicht schlimm! Wir sind hier doch nur auf der “Durchreise” …… Außerdem nehme ich mich nicht so wichtig. Meine Kinder sollen mich lieber in ihren Gedanken behalten und guten Erinnerungen als in Fotobüchern! Früher gab’s nur eine Schachtel mit Fotos, heute hinterlassen wir tausende von Fotos, die aber für andere nur bedingt wichtig oder interessant sind oder nur für den Moment. So denke ich darüber. Heute gelesen, morgen vergessen. So wird’s wohl hier auch oft sein bei WordPress. Ist aber auch eine Flut von Beiträgen, die man so liest. So geht’s anderen auch! Trotzdem macht es Spaß hier. Herzliche Grüße, Sigrid

                • Meine Fotos habe ich – und zwar “in rauhen Mengen” – auf meinem Computer hier liegen. Ich habe sie so gut wie ausschliesslich fuer den eigenen Nutzen, fuer mich und meine Frau. Kinder habe ich selber keine, und ob die Kinder meiner Frau die Biklder jemals ansehen werden, das weiss ich nicht. Ich moechte es bezweifen.
                  Was ich aber mir ein paar wenigen ausgewaehlten Bildern mache: ich lasse sie “in Gross” ausdrucken und haenge sie hier im Hause an die Wand. Und manche drucke ich auch als Postkarte aus und verschicke sie an Freunde, oder wir machen in richtig alter Tradition ein Fotoalbum daraus – nur fuer uns.
                  Und fuer mein neuestes Hobby – Malen von Aquarellen – habe ich auch ein paar Fotos als Vorlage genommen.

  12. Schön zu wissen, das es Dir gut geht, Piet. Alles Gute aus dem Rheinland.
    Gruß
    Axel

  13. Helmut Hartmann

    Unverschämtheit uns einfach am PC alleine zu lassen………
    Warum soll es Dir besser gehen als uns?
    Schön, das Du diesen Enschluss gefasst hast, dann brauchen wir auch kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn wir nicht sofort antworten.
    Aber jetzt sind die Weihnachtferien endlich vorbei…….Wann sagst Du sind die Osterferien? Ach nein, die sind ja auch schon vorbei…… Jetzt kommen bald die Sommerferien. Mal schauen, was wir dann alles liegen lassen können…..
    Mach es genau so, recht hast Du.
    Liebe Grüße aus NRW
    Helmut

    • Hallo Helmut,
      bei Deinem Kommentar musste ich richtig lachen! Was wir so Alles liegen lassen koennen?! 😀 Aber ich schaue auch mal, was ich dann doch noch tun kann – oder tun muss. Jetzt, wo es waermer geworden ist, meldet sich der Garten ja wieder. Aber manchmal kann ich auch gut an der Arbeit vorbeischauen. 😀
      Also dann, mach;s gut, und liebe Gruesse ins Rheinland,
      Pit

  14. So glad you are back, Pit! Thank you for taking time to view my posts. 🙂
    My husband spends at least 4 hours to read online news. He updates me, I listen thought I don’t care that much…

    • Hi Amy,
      I think – as I said – I’ll try to reduce my online reading of news. And then, maybe, I’ll get around to posting in both my blogs again.
      There are a lot of pictures by now. Let’s see waht will happen.
      Take care,
      Pit

  15. We have missed you, but totally understand life gets in the way of blogging. The positive part is recognizing it and setting boundaries. Thanks for continuing to swing by-we always love hearing from you.

  16. I think most of us can sympathise with where you’re at, Pit. Enjoyable though our online life is, there’s no substitute for the real thing. Getting a balance is tricky. Just make the most of each day 🙂 🙂

  17. Pit good for you to recognize that for yourself you needed to make a change. Running a blog can take so much time and i agree leaving comments and having discussion as well. About a year ago I had to really look at things as well and set priorities. Sending very best wishes to you and hoping you find a good and healthy balance.

    • Hi Sue,
      I am trying to find that healthy balance you’re talking of, and I’m quite confident that I’ll succeed. I’ve already started blogging again in my “Bilderbuch Blog” [https://pitsbilderbuch.wordpress.com/], and I’m at the moment editing pictures form our latest trip [to Galveston, to the Tall Ships Challenge], which I hope to be able to publish here soon.
      And then there’s still some more to be posted about that trip, and another of our “RailTrailsRoadTrip” coming up in a few weeks. We’ll see how all that works out.
      Have a great Sunday,
      Pit

  18. While I do miss the regular blogging from you, I am glad I can see what’s going on with you via Instagram. Just the other day, I was showing off some of your beer/meat/cat pics to Paul. He was very jealous on all fronts (though a little less so because at the time, we were out at a German restaurant).

    • Hi Sarah,
      Well, I think I’ll start blogging again here soon. t present I’m editing pictures from our latest trip to the coast, and maybe in a few days I’ll be able to put up a gallery here. Other than that, I’ve already started blogging in my “Bilderbuch Blog” [https://pitsbilderbuch.wordpress.com/].
      Talking of beer: yesterday I got myself 12 bottles of one of my favourite German Pilseners [Koenig Pils]. – Just to make Paul envious! 😀
      Have a wonderful Sunday,
      Pit

  19. Hallo Pit, nachvollziehbar und sehr gesund, die Zeit am Rechner zu befristen 🙂 Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet, Annette

    • Liebe Annette,
      ja, es ist schon gut, nicht 24 Stunden am Tag vor dem Rechner zu sitzen! 😀 Und die Pause hat mir echt gut getan. Endlich bin ich auch mal wieder zum Lesen gekommen. Na ja, zum Lesen von etwas Anderem als nur Nachrichten. Das Lesen von Nachrichten artet ja in der letzten Zeit ohnehin in Masochismus aus. 😉
      Mittlerweile habe ich aber das Bloggen wieder angefangen – zunaechst einmal auf meinem Bilderbuch-Blog [https://pitsbilderbuch.wordpress.com/]. Aber ein (reichlich bebilderter) Artikel ueber die Grosssegler-Parade in Galveston [da waren wir auch in diesem Jahr wieder zu meinem Geburtstag] ist in Vorbereitung. Und danach kommen wohl auch ein paar Posts ueber unseren Aufenthalt da. Und dann rueckt ja auch unser naechster “RailTrailsRoadTrip” immer naeher. Am 16. Mai soll es los gehen, fuer 3 Wochen. Vorher muss aber noch viel im Garten getan werden.
      Du siehst, ueber Mangel an Beschaeftigung brauche ich mich nicht zu beklagen. 😉
      Liebe Gruesse, und hab’ eine feine Woche,
      Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s