Gallery

SolarEclipseRoadTrip – Day 4 [Casper/WY: Fort Caspar]

Tuesday, August 22, 2017: On this day we had planned -besides in the evening celebrating our anniversay with a nice dinner –  to ride our bicycles on (part of) the Platte River Parkway, and a convenient starting point was Fort Caspar, as it is located near one end of the trail and also has ample parking. Plus: starting there gave us the opportunity to visit the fort (first).

SolarEclipseRoadTrip – Tag 4 [Casper/Wyoming: Fort Caspar]

Dienstag, 22. August 2017: Für diesen Tag hatten wir – einmal abgesehen davon, unseren Hochzeitstag mit einem schönen Abendessen zu feiern – geplant, mit unserer Rädern den Platte River Parkway – wenigstens zu einem Teil – zu radeln, und ein sehr passender Ausgangspunkt dafür war Fort Caspar, da es einerseits nahe eines der beiden Enden des Radwegs ist und andererseits über einen guten Parkplatz verfügt. Außerdem hatten wir so die Gelegenheit, (zuerst) das Fort zu besuchen.

To begin with, a remark about spelling: we have found both “Casper” and “Caspar”. I don’t know why “Caspar” is preferred for the fort.

Zuerst aber eine Bemerkung zur Schreibweise: es gibt Beides, “Casper” und “Caspar”. Warum man für das Fort die Schreibweise “Caspar” vorzieht? Keine Ahnung!

This entry here is mainly pictures, but to start with, here’s some information about the fort: Fort Caspar, founded in 1859 on the south side of the North Platte River near the crossing – first by ferry and later by bridge – of the Emigrant Trail. It was named after 2nd Lieutenant Caspar Collins, a U.S. Army officer who was killed in the 1865 Battle of the Platte Bridge Station against the Lakota and Cheyenne. The fort was abandoned in 1867.

Dieser Blogeintrag hat hauptsächlich Bilder, aber dennoch zu Anfang ein paar Informationen zum Fort: Fort Caspar wurde 1859 gegründet und liegt am südlichen Ufer des North Platte River nahe der Stelle, an der der Emigrant Trail – zuerst per Fähre und später per Brücke – diesen Fluss überquerte. Benannt wurde es nach Leutnant 2. Grades Caspar Collins, einem Offizier der US-Armee, der 1865 im Gefecht der Battle Bridge Station gegen die Lakota und Cheyenne getötet wurde. Das Fort wurde 1867 aufgegeben.

More about the fort on

Mehr über das Fort findet sich auf

And now for the pictures of the fort, first of the grounds, as they might have looked in 1865:

Und nun zu den Bildern, zuerst vom Areal, wie es sich im Jahre 1865 dargestellt haben dürfte:

A few looks into the interior of the buildings:

Und nun ein Blick in das Innere der Gebäude:

This here is a replica of the ferry with a replica of an old wagon on it. It shows how really small this original ferry, consisting of cottonwood dugout canoes with planking for a deck, was:

Dies hier ist eine Nachbildung der Originalfähre mit der Nachbildung eines alten Planwagens darauf. Es zeigt sehr deutlich, wie klein diese alter Fähre, bestehend aus ausgehöhlten Cottonwood-Baumstämmen mit einem Plankendeck darüber, war:

This here is a replica of the bridge, that later – from 1859 on – replaced the ferry:

Und hier noch eine Nachbildung der Brücke, die später – ab 1859 – die Fähre ersetzt hat:

Fort Casper

Replica of the Bridge

We also visited the museum – quite a bit of history of Casper itself, and the region, too – for a short time, and then went on our bicycle ride. But that’s another posting.

Wir haben uns auch kurz das Museum – eine Menge zur Geschichte der Stadt Casper und der Gegend – angesehen, und dann ging es auf die Radtour. Aber die ist einen eigenen Beitrag wert.

34 responses to “SolarEclipseRoadTrip – Day 4 [Casper/WY: Fort Caspar]

  1. I can see you had a very interesting trip.

    • We sure did. Only too short. We’d have liked at least another two days in Casper, e.g. For the Casper Railway Trail and to explore downtown Casper. But we enjoyed it. We saw quite a few new and great sights.

  2. The Fort looks like it could have been the location for Dances with Wolves. Beautiful photos of a gorgeous day.

    • You’re right, come to think of it. That thought hadn’t occurred to me. The buidlings were fantastically well reconstructed.
      And yes, it was a gorgeous day. Perfect for bicycling, too.

  3. Thank you, Pit for the pleasant tour! Beautiful captures. 🙂

  4. Neat! And good photos. This fort reminds me very much of a computer game, that I’d play with my younger sister when we were kids. It was called “Oregon Trail” and we loved it. At times, if your oxen hadn’t died and your character hadn’t succumbed to rattlesnakes, dysentery, or something, you’d arrive at a fort just like Caspar, and could buy additional supplies. We’d buy “saleratus,” bacon, bullets, etc. at the store, which looked just like your photo.

    • Now that’s an interesting story, Robert. Thanks for sharing. I just checked: the Oregopn Trail did indeed go through Casper, from all I could see.
      I wish we had had more time to look around Fort Caspar, to really looks at details.

  5. That ferry seems less “ferry” to me than “raft”!

  6. Hi Pit, da habt Ihr ja auf dem Trip noch sehr viel nebenbei gesehen. Das waren sicher interessante Tage und ein spannende Reise für Euch. Danke fürs Mitnehmen. Liebe Geüße und eine schöne Woche wünscht Dir Dagmar

    • Oh ja, liebe Dagmar, wir haben ausser der Sonnenfinsternis noch eine ganze Menge gesehen. Obwohl wir uns schon auf der Reise, und auch jetzt immer noch, beim Aufarbeiten der Bilder, wuenschten, dass wir mehr Zeit gehabt haetten. Wir haben so enorm Vieles nicht sehen koennen. Na ja, wir hoffen, dass wir noch einmal hinkommen. Aber das hoffen wir jetzt schon von so vielen Orten. Und es stehen ja auch immer noch so viele Reiseziele aus, die wir noch gar nicht gesehen haben. Also muessen wir unbedingt, wie wir es und ja auch vorgenommen haben, mindesten 120 Jahre alt werden. 😀
      Liebe Gruesse, und hab’ eine feine Woche,
      Pit

  7. Wieder Hochinteressant.
    LG Jürgen

  8. Ich bin begeistert, lieber Pit. Vielen Dank😃

  9. Great photos of Camp Caspar! Thanks for inside and out, so I can see it all.

  10. Der mit dem Wolf tanzt, dieser Film fällt mir ebenfalls ein, wenn ich die Blockhütten sehe, lieber Pit. Planwagen, die Lakota, die Cheyennes, Great Plains, da habt ihr eine lange reise hinter euch gebracht 🙂

    Grüße aus Freiburg und schönen Wochenanfang

    Achim

    • Ja, es hatte schon eine echte Western-Atmosphaere dort, lieber Achim. Mich hat es – natuerlich – auch an Karl May erinnert. Waren es nicht die Gros Ventre Berge [wir waren nicht weit davon weg in Montana], wo Winnetou den Ton fuer sein Kalumet geholt hat? Und auf der Rueckfahrt kamen wir in die Naehe des Niobrara River [franzoesisch “Quicourt”], wo Winnetou ja bekanntlicherweise sich in Ribanna, die “Rose vom Quicourt”, verliebt hat. Da werden dann Jugenderinnerungen/-traeume wieder lebendig.
      Und ja: es war eine lange Reise! Knapp ueber 6000 Kilometer sind kein Pappenstiehl. Hat sich aber gelohnt.
      Liebe Gruesse aus Fredericksburg, und hab’ eine feine Woche,
      Pit

      • Oh je, Pit, da muss ich mir die Winnetou Bände noch einmal vornehmen 🙂
        Das ist mir gänzlich entfallen.

        • Die stehen hier im Buecherschrank. Habe sie mit in die USA genommen. Und ich habe sie auch als Kindle Ausgabe. Jetzt, da ich hier lebe, habe ich ein besonderes Interesse daran, zu sehen, wo die Handlungen denn genau spielen, und wie genau Karl May ueber die damalige USA Bescheid wusste.

          • Ich dachte ja immer, der hat alles erfunden incl. den Llano Estacado, denkste lieber Herr Spengler 🙂 Halt mich da mal auf dem Laufenden, wie geographisch getreu der gute Mann da fabuliert hat.

            • Was er erfunden hat, bzw. von Anderen, die diese falsche These aufgestellt haben, uebernommen hat, ist, dass der Llano Estacado seinen Namen daher hat, dass in dieser Einoede die Wege mit Pfaehlen gekennzeichnet wurden, die man in den Boden gesteckt hatte. Wie der Llano Estacado wirklich zu seinem Namen gekommen ist, dass muss ich aber wieder einmal nachschlagen. Habe ich zwar schon mehrfach getan, aber mein grauen Zellen werden langsam alt und da laesst die Speicherfaehigkeit eben nach – wie bei einer alten Festplatte! 😉

  11. I haven’t seen a covered wagon in the longest time, Pit. Life on the open road 🙂 🙂

  12. Another place we missed! I’m glad you can show it all to me.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s