Gallery

SolarEclipseRoadTrip – Day 2 [Casper/WY: First Impressions]

Sunday, August 20, 2017: After we had caught a quick glimpse of our accommodation, we drove on to Downtown Casper and looked for a spot in the shade for parking. We were quite surprised how easy it proved to find good parking close to the city centre. We had anticipated much more hustle and bustle because of the solar eclipse. Not that we were disappointed by that – quite the contrary! From there we walked along all of 2nd Street – which had been designated as a pedestrian zone, with its many vendors’ booths, to its end where the city had recently built a very appealing new event venue, even with a small stage.

SolarEclipseRoadTrip – Tag 2 [Casper/Wyoming: Erste Eindrücke]

Sonntag, 20. August 2017: Nachdem wir also einen kurzen Blick auf unsere Unterkunft geworfen hatten, sind wir dann weiter in die Stadt gefahren und haben uns ein schattiges Plätzchen zum Parken gesucht. Zu unserer Überraschung viel es uns gar nicht schwer, einen guten Parkplatz nahe beim Zentrum zu finden. Wir hatten damit gerechnet, dass wegen der Sinnenfinsternis viel mehr Betrieb sein würde. Nicht, dass wir darüber enttäuscht gewesen wären – ganz im Gegenteil! Von da aus sind wir dann über die gesamte 2nd Street spaziert, die zu einer Fußgängerzone umfunktioniert worden war, mit vielen Verkaufsständen, bis zum Ende, wo die Stadt ein sehr ansprechend gestaltetes neues Veranstaltungszentrum (mit einer kleinen Bühne) errichtet hatte.

What we noticed from the beginning: Casper has quite a few (bronze) statues in its cityscape. Here’s a small selection:

Was uns sofort auffiel: Casper hat eine Menge schöner (Bronze)statuen in seinem Stadtbild. Hier eine kleine Auswahl davon:

We then did the “typical tourist” thing and bought postcards, solar-eclipse t-shirts and other memorabilia, and another pair of the special sunglasses to watch the sun during the eclipse. We had already bought one pair via Amazon, but shortly before we left for our trip we got an email from them that they could not guarantee that these glasses met the specifications and would be safe to use, and that they’d refund us but we could keep the glasses. Well, we wanted to be on the safe side, of course, and gout ourselves a new pair for just $3, which had the appropriated code number on them. On the next day, during the eclipse, we used both pairs, btw, and the Amazon ones turned out to be perfectly alright, too. We also got something to eat at a vendor’s booth, a yummy brisket sandwich for $9 for the sandwich plus a bag of chips [which I considered quite steep a price but which Mary thought was adequate], and then we slowly walked back to our car to have a short nap as we had had a long day already after all. While we were sitting in our car, the owner of a nearby gym came by and invited us to come into his gym and sit down there in the cool of the A/C. What a friendly guy! But we found it cool enough in our car in the shade, with the windows open and a light breeze going, and so we thanked him but declined.

Wir machen dann auch Einen auf “typische Touristen” und kaufen Postkarten, T-Shirts mit Sonnenfinsternis-Aufdruck sowie sonstige Reiseandenken und noch ein Paar Spezialsonnenbrillen für die Sonnenfinsternis. Wir hatten zwar schon welche bei Amazon gekauft, aber kurz vor der Abreise kam eine Nachricht von Amazon, dass sie nicht garantieren könnten, dass die Gläser darin den Sicherheitsnormen entsprächen und dass sie uns daher den Kaufpreis zurückerstatten würden. Die Gläser könnten wir behalten. So sind wir dann lieber auf Nummer Sicher gegangen und haben uns für ganze $3 ein weiteres Paar gekauft, das dann die entsprechende Kennzeichnung hatte. Wie sich übrigens am nächsten Tag herausstellen sollte, waren auch die ersten Gläser in Ordnung. Wir haben dann an einem Stand auch noch etwas zu Essen gekauft, ein leckeres Brisket-Sandwich für $9 für das Sandwich mit einer Tüte Chips [was ich für relativ teuer hielt, Mary aber für angemessen], und sind dann zu unserem Wagen zurückgebummelt, wo wir noch ein kurzes Nickerchen gemacht haben. Schließlich waren wir ja schon recht lange auf. Während wir im Auto saßen, kam übrigens der Besitzer eines nahegelegen Fitness-Studios vorbei und bot uns an, doch ins Studio zu kommen und uns da hinzusetzen, weil es dort mit der Klimaanlage kühler sei. Was für ein freundliches Angebot! Uns war es aber im Schatten und mit geöffneten Fenstern bei einer kleinen Brise kühl genug, und so haben wir dankend abgelehnt.

At around 3 PM we drove back to our accommodation, where we met our hostess and were shown the rooms on the first floor [everything there could be used by the guests except for, of course, the bedrooms] and our bedroom which – unfortunately – was in the basement! The first floor was really beautifully furnished, with vintage furniture fitting in with the arts-and-crafts style of the house. Here are a few pictures [even if they’re not really that good, because inside and without a flash the smartphone camera tends to produce somewhat grainy pictures, they do show the house and its ambience quite well]:

Gegen kurz nach 3 Uhr nachmittags sind wir dann wieder zu unserer Unterkunft gefahren, wo wir die Gastgeberin kennengelernt haben und die Räumlichkeiten im Erdgeschoss [Alles dort außer natürlich den Schlafzimmern stand den Gästen zur Verfügung] sowie unser Zimmer – leider im Keller! – gezeigt bekamen. Das Erdgeschoss war wirklich schön eingerichtet, mit zum alten Stil des Hauses passenden antiken Möbeln. Hier ein paar Bilder [auch wenn sie nicht so sehr hervorragend sind, denn drinnen und ohne Blitz werden die Bilder der Smartphone-Kamera doch ein wenig körnig, so geben sie das Haus und sein Ambiente doch gut wieder]:

After we had settled down in our room, we had some rest, ate some of the provisions we had brought for supper, and then took a short evening stroll around the pretty neighbourhood before we turned in for a well-earned sleep.

Nachdem wir uns in unserem Zimmer häuslich eingerichtet hatten, haben wir uns etwas ausgeruht, dann von unseren mitgebrachten Vorräten zu Abend gegessen und danach einen kleinen Abendspaziergang durch die wirklich schöne Nachbarschaft dort gemacht, ehe wir zu Bett gegangen sind.

A few concluding remarks as to our accommodation: Libby and her husband Jeremy were attentive, obliging and friendly hosts. What we really liked was that we had the run of the complete first floor [with the exception, of course, of the other bedrooms on that level], starting with the kitchen [upon request we would have been allowed to use the stove], where we found plenty of everything for a continental breakfast [except for, on the first day, coffee] to the dining-room and armchairs and the sofa in the living-room. What we didn’t like, on the one hand, was the fact that only after our arrival we were informed that our bedroom was in the basement. We could not have anticipated that from the description on the AirBnB website. In addition to being downstairs it also didn’t meet the standard of the remainder of the house. And then there was, on the other hand, the fact that only during the process of booking we were informed that, contrary to what was indicated on the website, we would not have our own private bathroom but would have to share it with another guest. I think that we would even though have booked that room because we had only booked very late [for reasons I have already explained in my first posting about this trip here: SolarEclipseRoadTrip [Planning – Part 1]] and thus not many rooms were available any more in Casper, but we sure would have liked to know beforehand, especially as it did not meet the description on the website. We don’t think this was handled correctly.

Noch einige abschließende Bemerkungen zur Unterkunft: Libby und ihr Mann Jeremy waren aufmerksame, zuvorkommende und sehr freundliche Gastgeber. Was uns wirklich gefallen hat war, dass wir eben das gesamte Erdgeschoss [mit Ausnahme der Schlafzimmer dort natürlich] benutzen konnten, von der Küche [auf Anfrage hätten wir auch den Herd nutzen dürfen], in der alles Nötige für ein “continental breakfast” reichlich zur Verfügung stand [bis auf – am ersten Tag – Kaffee] über das Esszimmer bis zu Sesseln und Couch im Wohnzimmer. Was uns nicht gefiel, war zum Einen, dass wir erst nach unserer Ankunft darüber informiert wurden, dass unser Zimmer im Keller war. Davon konnten wir nach der Beschreibung bei AirBnB nicht ausgehen. Es entsprach im Übrigen auch nicht dem sonstigen Standard des Hauses. Zum Anderen fanden wir es auch nicht richtig, dass wir erst im Verlauf des Buchungsprozesses informiert wurden, dass wir im Gegensatz zur Beschreibung auf der Webseite kein eigenes Bad haben würden, sondern es mit einem weiteren Gast würden teilen müssen. Ich denke, wir hätten, weil wir erst spät gebucht hatten [zu den Gründen dafür siehe meinen ersten Beitrag zu dieser Reise hier: SolarEclipseRoadTrip [Planung –Teil 1]] und nicht mehr viel in Casper angeboten wurde, auch so gebucht, aber wir hätten es eben doch gerne vorher gewusst, insbesondere weil es eben nicht der Beschreibung auf der Webseite entsprach. So jedenfalls fanden wir es nicht korrekt.

48 responses to “SolarEclipseRoadTrip – Day 2 [Casper/WY: First Impressions]

  1. Hallo Pit,
    die Verstimmung wegen der Lage des Zimmers verstehe ich sehr gut. Ich finde es auch nicht korrekt. Man sollte vorher wissen, worauf man sich einlässt, auch wenn das Kellerzimmer so heimelig wie möglich hergerichtet wurde, soweit es die Fotos aus der Ferne erahnen lassen. Schade.
    Ansonsten wirkt das Haus wirklich auch sorgfältig eingerichtet und heimelig.
    Die Bronze-Statuen gefallen mir auch sehr gut.
    LG
    Marion

    • Hallo Marion,
      ja, wir haetten es wirklich gerne vorher gewusst. Ich habe mittlerweile mit der Vermieterin Kontakt aufgenommen, und sie hat geantwortet, das neue Arrangement sei so ploetzlich und so kurz vor unserer Buchung gekommen, dass sie die Beschreibung bei AirBnB nich mehr haetten aendern koennen, aber ich habe gerade noch einmal nachgeschaut: die Beschreibung ist immer noch dieselbe, und sie ist, was die Badbenutzung angeht, alles Andere als klar. Auf keinen Fall aber wird erwaehnt, dass man ein Bad teilen muss. Es kann natuerlich sein, dass der andere Gast [er schien im/am Haus zu arbeiten] mittlerweile wieder weg ist und das Kellerzimmer nun eeben das Bad nicht mehr teilen muss. Aber davon, dass sich eines der Zimmer im Keller befindet, davon ist immer noch nichts zu lesen.
      Ansonsten hast Du Recht: das Haus sieht im Erdgeschoss ganz fantastisch aus.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      • Hallo Pit,
        schade, dass nicht mal nach Rücksprache ganz ehrlich damit umgegangen wird, wie es scheint. Direkt mit der Vermieterin zu srpechen finde ich wichtig. Wenn das nicht fruchtet, kann man höchstens über einen Kommentar andere Besucher aufmerksam machen, dass es noch ein Detail gibt, das möglicherweise zum Vorschein kommt.

        • Hallo Marion,
          ich habe gerade noch einmal nachgeschaut, und kann nicht hundertprozentig genau sagen, wann wir informiert worden sind, kurz vor oder kurz nach der Buchung. Auf der Seite selber ist es zwar nicht unbedingt falsch, aber doch sehr unklar formuliert. Man solte natuerlich schon aufmerksam werden, wenn zwar einerseits von “private bathroom” die Rede ist, andererseits aber fuer 3 Schlafzimmer nur 2 Baeder zur Verfuegung stehen.
          Ich habe nicht auf der Webseite von AirBnB meinen Kommentar hinterlassen, eben weil ich nicht – waehrend wir noch da waren – dieses Thema mit der Vermieterin angesprochen hatte. Ich fand es nicht richtig, das dann gewissermassen “aus sicherer Entfernung” zu tun. Und jetzt kann ich es nicht mehr, denn es geht nur innerhalb einer gewissen Frist nach dem Aufenthalt. Aber ich wuerde es wohl auch sonst nicht tun.
          Liebe Gruesse,
          Pit

          • Hallo Pit,
            verstehe. Bei meiner letzten AirBnB-Bewertung legte ich auch Wert darauf, bestimmte Details nur in der Nachricht direkt an den Vermieter unterzubringen, denn ich wollte die wirklich schöne Unterkunft nicht für andere madig machen und der Vermieterin nicht schaden. Ich wollte einfach ein paar Details an sie hinterlassen, da sie nicht am Ort lebt. Die Whg. wurde von einer Vermittlerin übergeben und ich wollte, dass die Vermieterin selbst weiß, was in der Whg. in welchem Zustand ist. Die hat sich sehr viel später gemeldet und dann auch gemeint, dass eine Reparatur bereits in Auftrag gegeben war, aber gerade bei unserem Besuch eben noch nicht durchgeführt worden war. Ihr war aber auch nicht klar, dass es bereits so schlimm gewesen war. Sollte ich je wieder dort wohnen wollen, wäre das Hindernis nun auf jeden Fall beseitigt.
            Mir scheint, du bist überaus fair umgegangen mit dem Vermieter in eurem Fall. Ich weiß nicht ob man wirklich so zwischen den Zeilen lesen muss, wenn da steht 3 Schlafzi. und 2 Bäder? Was das praktisch bedeutet. Ich wüsste es schon ganz gerne vorher, wie wahrscheinlich die meisten. Nun ja…
            Dir einen schönen Abend…

            • Ja, die Bewertungen. Einerseits hatte ich eben Bedenken, das Alles in meiner Bewertung bei AirBnB zu schreiben, andererseits denke ich, ich haette es tun sollen, denn andere Gaeste wissen dann eben schon im Vorhinein Bescheid. Schliesslich lesen wir selber vor Buchungen immer die “Reviews”, machen uns aber auch immer unsere eigenen Gedanken, wie zuverlaessig die nun sind.

  2. I’ve never used Air BnB – one of our friends regularly rent out his condo on it, and he has had great experiences both renting and using. Of course, even with hotels, you can get a very wrong – or at least, very misleading – description of a hotel or a room.

  3. It seems that a lot of the bronze sculptures there are by Chris Navarro:

    http://www.natureartists.com/artists/artist_biography.asp?ArtistID=46

    • You’re right, Steve. We were told that these sculptures were by a local artist, and I believe the plaques that were there with each of the sculptures gave his name. I usually take a close-up of these plaques, just to document the informarion. I really don’t know why I didn’t this time. Thanks for the link! 🙂
      We really didn’t have enough time on this trip. I would have liked to walk through Casper once just for the sculptures, and we would also have liked to bicycle the Casper Rail Trail in addition to the Platte River Parkway [which we did]. It was a real disadvantage – for the whole trip – that we needed to be back here by September 29. So, all of the places/states we went to are on our “re-visit bucket list”.

      • If you get back up into that area, you can also take in the sculptures of American presidents that are spread out through downtown Rapid City:

        https://www.visitrapidcity.com/things-to-do/city-presidents

        Even better, of course, are the Badlands to the east of Rapid City and the Black Hills to the West.

        • Steve,
          Thanks for the advice and the link. It was already on that trip that we were thinking we need to get back up there some time. There’s so much more to see, and to bicycle, e.g. the George S. Mickelson Trail [http://tinyurl.com/yc38uda3], which definitely is on our bucket list. Well, part of it, not all of the 109 miles. And, as yu said, the Badlands, and the Black Hills. There would also be Theodore Roosevelt NP in ND. We only had the time for a short glimpse at it from a scenic overlook. Well, I could go on and on wirh waht we’d like to see. 😉 All the more important to get up there again.
          Have a wonderful week,
          Pit

  4. Bathroom in the basement can cost some inconvenience.
    The accommodation and the room look very nice. 🙂 I forgot to take photos of our hotel.

    • Well, both our bedroom and the bathroom were downstairs. The problem was that we had to share the bathroom with another guest.
      The first floor of the accommodation [dining-room,living-room etc.] were really lovely, while our bedroom was really plain. Well, that’s not really a problem as we didn’t use it that much during the day. What we would have liked, though, would habe been a wardrobe and a chest of drawers. We had to keep our clothes in our luggage – somewhat inconvenient.

  5. Donna, Thor & die blinden Simulanten

    Das mit dem gemeinsamen Bad hätte man vorher sagen müssen , finde ich . Ansonsten sieht das alles toll aus und klingt auch toll. l.g.Anja

    • Ja, das haette man uns unbedingt vorher sagen muessen, denn normalerweise legen wir grossen Wert darauf, dass wir unser eigenes Bad haben. Was uns ganz besonders missfallen hat: wir haben das ja erst mitgeteilt bekommen, nachdem wir fest gebucht und bezahlt hatten. Ob wir auch gebucht haetten, wenn wir das mit dem gemeinsamen Bad vorher gewusst haetten? Ich weiss es nicht. Uns hat ja auch das Ambiente – das Erdgeschoss war ja nun wirklich grossartig (eingerichtet) – zugesagt. Aber vielleicht haetten wi ja auch ein Motel [in einem deutlich preiswerteren waren noch Zimmer frei] genommen. Trotzdem: wir haben den Aufentha;t genossen.
      LG,
      Pit

  6. It looks beautiful from what you’ve shown, Pit. I’ve only used Airbnb once, and I paid so little that it would have been hard to complain, but there are definitely issues there.
    Hope your week’s going well 🙂 🙂

    • This was my first experience with AirBnB. My wife had used it before on trips with her daughter, and they were always happy about it. Looks like we were just not that lucky this time. I keep wondering what would have been the outcome with our original plans, when we had booked a great-looking place in North Carolina. Well, maybe we’ll find out some day.
      So far the week has stared well. Hopefully yours, too.

  7. The book statue is fabulous! I’d have been annoyed about the bathroom situation too, I don’t want to have to share facilities

    • Hi Anabel,
      I love that book statue! Usually, we don’t want to share facilities, either, and always make a point of having our own. In this case, I don’t know if we’d have tried to book something else or not. Maybe not, as we were really late in booking and there wasn’t much left in Casper. But still, we felt somewaht cheated.
      Have a wonderful week,
      Pit

  8. The statue of the children marching on a bridge of books is wonderful.
    Sorry about the less-than-forthcoming description of the accommodations, that’s kind of unacceptable, and invites “bad press”.

    • I really liked tht sculpture, too. Unortunately, with the sun, I could only get it from an angle that ha all the street’s traffic lights in it.
      About the accommodation: we should very likely have mentioned the shortcomings to our hosts while we were still there. As we hadn’t done that, I didn’t want to write it in a review. I decided not to write a review at all, even if I know that further guests there might make their decision based on the reviews.

  9. Very cool statuaries in downtown Casper and nice accommodations.

  10. Definitely you should have been told those things before you booked. I don’t like being deceived.

    • I agree, Anneli. We did feel somewhat deceived. The explanation for the shared bathroom was that there had been sudden new arrangements and that theyu hadn’t been able to correct the website yet, but this guy had already been there for 3 weeks. Plus: the site hasn’t even now been updated.

  11. It sounds like a great experience. “Southern hospitality” is famous, but we always found the people of the plains and mountain states to be the friendliest.
    The next time you are up that way, try to visit the Eagle Bronze Foundry; you can read more about it on my blog. I’m betting they did some if not all of those statues you saw.

    • I’ll have to find out about the statues. Thanks for the hint. We’d really like to go up there again. Out time was way too short on this trip – not only in Casper but at the other places, too.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s