Gallery

SolarEclipseRoadTrip – Day 2 [Denver/CO to Casper/WY]

Sunday, August 20, 2017: As we had seen pictures of long lines of cars in Oregon, practically turning the highways into long linear parking lots, and as there had been constant warnings that the situation on the Colorado and Wyoming highways would be similar this Sunday morning, we had decided to leave very early again, at about the same time as the day before, around 4:30 AM, and we nearly managed again, being on the road at 4:45 AM. We had also decided not to use I-25, but the smaller roads, via Laramie/WY and Medicine Bow/WY. With that option – “avoid highways” – our Google Maps navigation system on my smartphone [“Ms. Google” as we call it because of its female voice] took us on quite a roundabout way for our route out of Denver, until we finally reached US 287 N, and again through Loveland/CO. As Mary so colourfully wrote in her diary, “We [leave Lakewood and …] meander[ed] and meander[ed] around“, and “in Loveland Ms. Google does a brain burb and wants us off US 287“. But the route was good, after all, and with barely any traffic – absolutely amazingly, especially as the predictions had been totally to the contrary!

SolarEclipseRoadTrip – Tag 2 [von Denver/Colorado nach Casper/Wyoming]

Sonntag, 20. August 2017: Da wir im Fernsehen Bilder von langen Autoschlangen in Oregon gesehen hatten, die die Straßen dort in einen einzigen linearen Parkplatz verwandelten, und weil auch für den Sonntag immer wieder Warnungen ausgesprochen wurden, dass die Situation im nördlichen Colorado und in Wyoming nicht besser sein werde, hatten wir uns wieder zum Frühaufstehen entschlossen, zur selben Zeit wie am Vortag, und wollten ebenso wieder gegen 4:30 Uhr unterwegs sein. Und wir haben es auch wieder fast geschafft: gegen 4:45 Uhr waren wir unterwegs. Wir hatten uns außerdem entschlossen, nicht den großen Interstate Highway 25 zu nehmen, sondern die kleineren Straßen, über Laramie und Medicine Bow in Wyoming. Mit der Option “Autobahnen vermeiden” hat uns unser Google Maps Navigationssystem [“Ms. Google”, wie wir es wegen der weiblichen Stimme nennen], auf ziemlich verschlungenen Wege aus Denver herausgeführt, bis wir dann endlich den US Highway 287 N erreichten, und dann auch wieder etwas umständlich durch Loveland in Colorado. Wie Mary in ihrem Tagebuch dann so wunderbar anschaulich schrieb, “Wir [verlassen Lakewood und …] mäandrieren und mäandrieren herum“, und “in Loveland hat Ms. Google einen geistigen Rülpser und will uns vom US Highway herunter haben“. Aber die Route war gut, und fast komplett ohne Verkehr – absolut verblüffend, nach den gänzlich entgegengesetzten Vorhersagen.

There’s not much to tell about our drive north, except that it was a fantastic scenic route, with a gorgeous sunrise again around 6 AM local time, and with the beautiful foothills of the Rocky Mountains in view to our left for a long, long time. The vistas along the way, especially when we get into the undulating countryside of northern Colorado and southern Wyoming, are fantastic. It’s a real pity we couldn’t/didn’t stop for pictures. With hindsight, we could easily have done so, as there wasn’t really any traffic on the roads, so that we reached Casper very early. But, of course, we didn’t know that then.

Über unsere weitere Fahrt nach Norden gibt es kaum Viel zu berichten, außer dass wir eine landschaftlich fantastisch reizvolle Route hatten, mit einem prachtvollen Sonnenaufgang gegen 6 Uhr morgens, und mit den Gebirgsausläufern der Rocky Mountains über weite Strecken zu unserer Linken. Die Aussichten die Strecke entlang, ganz besonders, nachdem wir in das wellige Hügelland von Nord-Colorado und Süd-Wyoming gekommen waren, waren einfach fantastisch. Es ist wirklich schade, dass wir nicht zum Fotografieren angehalten haben. Im Nachhinein gesehen hätten wir das wirklich leicht gekonnt, denn es gab bis Casper so gut wie gar keinen nennenswerten Verkehr auf den Straßen, so dass wir schon sehr früh ankamen. Aber das wussten wir zu der Zeit ja noch nicht.

Oh, some more from Mary’s diary, even if that’s praising myself: “My darling seems to be in fine shape, even though he’s been awake now for over three hours and NO coffee! He’s true traveler – trekking along in fine spirits! No shakes nor fits even though no coffee!

Ach ja, hier noch etwas aus Mary’s Tagebuch, auch wenn das jetzt Eigenlob ist: “Mein Liebling scheint in prima Verfassung zu sein, obwohl er jetzt schon seit mehr als drei Stunden wach ist und das OHNE Kaffee! Er ist ein wahrer Zigeuner, der frohgemut  herumzieht! Kein Zittern und keine Anfälle, und das ohne Kaffee!

Later, in southern Wyoming, especially after leaving Medicine Bow, there’s a lot of haze in the distance: the mountains nearly disappear in a blueish veil. We are told later that that is due to the vast forest fires in the northwestern US.

Später im südlichen Wyoming, insbesondere nachdem wir Medicine Bow verlassen haben, wird es in der Ferne reichlich dunstig: die Berge verschwinden fast in einem bläulichen Schleier. Wie wir später erfahren, rührt das von ausgedehnten Waldbränden in den nordwestlichen USA her.

Well, as said before, there’s nearly now traffic and so we arrive in Casper way earlier than we had expected: at 09:35 AM, after today’s only 339.1 miles! As we can only check in after 3 PM, we just drive by our B&B and then on into town, to walk around some. More of that, with pictures, in my next post.

Nun ja, wir vorhin schon gesagt, es hatte fast gar keinen Verkehr auf den Straßen, und so kommen wir in Casper schon viel, viel früher an als gedacht: um 9:30 Uhr, nach heute nur 545,73 Kilometern! Da wir aber erst um 3 Uhr nachmittags einchecken können, fahren wir nur einmal kurz and unserer Unterkunft vorbei, und dann weiter in die Stadt für einen Rundgang. Mehr davon, mit Bildern, in meinem nächsten Beitrag.

26 responses to “SolarEclipseRoadTrip – Day 2 [Denver/CO to Casper/WY]

  1. Die Nebenstrecken sind wunderbar, das haben wir insbesondere in the Lake District erfahren. Wie schön, dass ihr solche scenic routes gefunden habt. Und wie toll, immer ein paar feine Sätze von Marys Tagebuch zu lesen! 🙂
    Hier sehe ich ein großes Potensial für eine Bloggemeinschaft für die Zukunft. 😉

    • Was uns auf diesen Nebenstrecken nur gefehlt hat, waren (gute) Gelegenheiten zum Anhalten und Fotografieren.
      Hm, Bloggemeinschaft mit Mary: das ist mal eine Idee! Aber sie ist schon ziemlich ausfuehrlich auf Facebook zugange. Ich glaube, wir werden es weiterhin so halten wie bisher: ich zitiere – gelegentlich, wenn es passt – aus ihrem Tagebuch.

      • Wenn Mary weiß, das die schönsten Einträge in ihr Tagebuch zitiert wird, wird sie ja fast automotisch zu einer Co-Autorin. Das ergibt sich von allein. 😉 👍🏻

  2. Certainly hope you took time to get coffee once you got to Casper! I doubt I’d be able to function in any shape.

  3. You probably travelled some of the roads we were on last year – we stayed in Laramie. We also stayed in Casper but, unlike you, arrived quite late and chose to deal with our laundry which was almost climbing out of the bag by that stage! I know there were sights in Casper we missed, so I look forward to reading about them next time.

    • Maybe we did travel some of the same routes. We’d like to go back there, too. Even if we spent 3 days in Casper, there’s a lot more to see and do.

  4. I can start a day without coffee if I have to, but I try to avoid doing so at all costs. I’ve been known to go to some lengths to have a decent cup available.

    I’m glad you had a good experience with the traffic. I know that many people were able to avoid it — at least on the way to the eclipse. I’ve read that the traffic afterwards was worse for many people. I’ll be interested to see how it worked for you.

    • Looks like I am like you: I can go without coffee, but I try to avoid it. 😉
      As to the traffic: that’s what we heard, too, that the jams were much worse after the eclipse. It looks like people spread their going to it over a few days, but then returned home immediately after it. For two people we met in Casper – they left Casper immediately after the eclipse, at around 3 PM on that Monday – it took them THIRTEEN hours to get to Denver airport!
      We didn’t have any traffic problems as we stayed in Casper till the Wednesday after the eclipse. We wanted to do some bicycling there on Tuesday, and also celebrate our anniversary.

  5. Also wegen der fehlenden Bilder, müßt Ihr halt nochmal dort hin.
    Und nimm Kaffe mit, damit Du mehr Zeit hast für die richtige Kameraeinstellung hast.
    Und sonst habt Ihr alles richtig gemacht. Der frühe Vogel fängt den Wurm……
    Freue mich schon auf den nächsten Report.
    VG Helmut

    • Hallo Hartmut,
      wir wollen es wirklich. Nicht nur wegen der fehlenden Bilder von unterwegs, sondern auch, weil es an den Orten, an denen wir verweilt haben, noch so viel mehr zu sehen gibt. Das Problem mit den Bildern von unterwegs: man kann einerseits mit dem Auto gar nicht ueberall anhalten, wo es lohnen wuerde, und man kann auch nicht langsam genug fahren, um die Stellen wirklich zu finden, wo es lohnt. Ich habe unterwegs oft gedacht, dazu muesste man mit dem Motorrad unterwegs sein. Da ist das Anhalten einfacher, weil man damit besser von der Strasse runter kann. Und beim Langsamfahren zuechtet man auch keine Autoschlangen hinter sich.
      Der naechste Bericht ist in Arbeit. Dauert aber noch etwas. Das Bearbeiten [plus Katalogisieren und Verschlagworten] der Bilder nimmt schon eine ganze Menge Zeit in Anspruch.
      Hab’ ein feines Wochenende,
      Pit

  6. There are many times I am glad I don’t like coffee – being on the road is often one of those times (and not just because drinking it would require more stops when we are in a hurry).

  7. Ganz ohne Kaffee … geht doch 🙂 lieber Pit

  8. So glad no traffic as it was predicted. Thanks for sharing what Mary said in her diary. 🙂

    • We were really happy about the little traffic, even if that meant we arrived in Casper way too early to check in. Glad you like my quotes from Mary’s diary.

  9. I find that very often the smaller roads are much more interesting than the big highways where you are expected to whiz past everything.

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s