Gallery

Galveston 2017 – Impressions #1 [The Strand and Neighbourhood]

For my further narration about our trip to Galveston in April this year I don’t want to use the diary-style type of narration I employed for our “RailTrailsRaodTrip” of October last year, i.e. narrating about each day’s exploits separately, but just to show the pictures, maybe with a few details of the day.

Galveston 2017 – Eindrücke #1 [The Strand und Umgebung]

Für meinen weiteren Bericht über unsere Tour nach Galveston im April diesen Jahres möchte ich nicht den Tagebuch-Stil eines Berichts verwenden wie für unseren “RailTrailsRoadTrip” im Oktober des vergangenen Jahres, also nicht über die Erlebnisse jedes einzelnen Tages berichten, sondern einfach nur die Bilder zeigen, und dabei vielleicht am Rande ein paar Ereignisse des jeweiligen Tages erwähnen.

I’d like to begin with The Strand [we strolled around there every day] and the surroundings, the old business district of Galveston, an area that still show how affluent this city must have been in it;s heighday:

Anfangen würde ich gerne mit The Strand [dort sind wir jeden Tag herumspaziert] und dem Gebiet da herum, dem alten Geschäftsviertel von Galveston, einm Gebiet, das immer noch zeigt, wie wohlhabend Galveston zu seiner Hochzeit gewesen sein muss:

Maybe at some time in the future I’ll get around to finding out something about theses buildings, and then update this post, but for the time being it’ll have to suffice this way.

Vielleicht werde ich zu einem späteren Zeitpunkt einmal dazu kommen, etwas über diese Gebäude herauszufinden und dann diesen Artikel hier zu erweitern, aber für jetzt muss es genügen, nur die Bilder zu zeigen.

Move the cursor over a picture to see the caption. A click on any of the pictures in the gallery will open a slide show. Those views will also allow you to read some of the exif-data, and to see the picture in its full resolution and leave a comment.

Um die Bildunterschrift zu sehen genügt es, den Cursor über ein Bild zu bewegen. Ein Klick auf eines der Bilder in der Galerie öffnet diese dann als Diashow. Diese Ansichten erlauben es, die Exif-Daten zum Bild einzusehen,  das jeweilige Bild in voller Auflösung zu betrachten und auch einen Kommentar zu hinterlassen.

44 responses to “Galveston 2017 – Impressions #1 [The Strand and Neighbourhood]

  1. Really beautiful architecture!

  2. Very handsome old buildings, I love the fancy brick cornices, etc.

  3. Beautiful photos of a really special place. We go there regularly, though we take the ferry across to the Bolivar Peninsula – if you are in Galveston and want something free to do – take the ferry, even as a pedestrian.

    If you want to read a very good (though harrowing) book on the history of Galveston, look for “Isaac’s Storm” by Erik Larson.

    Thanks for sharing.

    • Thanks, Bill, for stopping by to visit my blog and for leaving a comment. Much appreciatd. 🙂 As to the ferry: we did take it one day, just for fun. To the Bolivar Peninsula and back. We enjoyed that a lot.
      Thanks for the tip re “Isaac’s Storm”. I’ll try to find it.
      Btw, I went to your blog and was asking myself if I had found a fellow bicyclist. I tried to leave a comment, but as with so many other blogs lately, it didn’t work. Maybe I ended up as Spam.
      Take care,
      Pit

  4. Those buildings are beautiful – such lovely colours.

  5. They have a definite architectural style. Your photos give us a good overall impression of that.

    • They really have the own distinctive style, don’t they? And tell of the former wealth of this city. Well, it is still wealthy.

  6. Great architecture photos, Pit! Look so grand when you click and see the large version.

    • I’m glad you liked the pictures and even looked at the enlarged version. Btw, some of the pictures have been enhanced. When my “big” Nikon [the D70s] was still working, I took serial pictures and the used my EasyHDR software on them. After that camera had finally given up its ghost, I used my smartphone and didn’t bother to enhance them. I think they’re good enough still.

  7. Sehr interessante Architekturen, Pit! Ich hatte, bevor du berichtetest noch nie von dieser Insel gehört! Ich habe gegoogelt aber über die Architektur in Wikipedia nichts gefunden.
    Einen schönen Montag von Susanne

    • Hallo Susanne,
      wir fanden diese Haeuser beeindruckend (in ihrem Stil). Und Du hattest noch nie von Galveston (Island) gehoert? Ich habe davon als Kind in Karl Mays “Winnetou” [Winnetou II, glaube ich] gelesen.
      Mal sehen, ob ich etwas ueber die Architektur herausfinden kann.
      Wir werden uebrigens im naechsten April, fuer meinen 71sten] wieder hinfahren, insbesondere weil dann ein paar Grosssegler dort sein werden.
      Liebe Gruesse aus eine sehr gewittrigen Fredericksburg, bei hochwillkommenem Regen,
      Pit
      P.S.: Deine Mail ueber Gmail ist angekommen. Danke! Darauf werde ich dann im Laufe des Tages antworten.

  8. Hi Pit, schöne Häuser. Sonnige Grüße, Annette

    • Hallo Anette,
      diese Haeuser – wie auch vieles Andere in Galveston – haben uns ausnehmend gut gefallen.
      Mit sonningen Gruessen kann ich nicht dienen, wohl aber mit (sehr) gewittrigen bei hochwillkommenem Regen,
      Pit

      • Hi Pit, Regen, wie schön! Freut mich, dass bei euch jetzt endlich Wasser vom Himmel fällt 🙂 Liebe Grüße, Annette

        • Und wie wir uns gefreut haben! Auch wenn wir bei dem Wahnsinnskrach – fuer eine ganze Zeit war das Gewitter mit extrem lautem und langem Donner direkt ueber uns – nicht schlafen konnten. Zum Glueck hat’s aber keinen Schaden gegeben. Aber gegossen hat’s, richtig gegossen: 115 Liter/Quadratmeter. Da muss ich dann immer denken, wie schoen/gut es waere, wenn wir das Regenwasser von unseren beiden Daechern auffangen koennten. Dieses Mal waeren es ca. 40000 Liter gewesen. Na ja, 100% kann man eh nicht auffangen, aber es waere schon eine gewaltigen Menge gewesen.
          Liebe Gruesse aus einem jetzt wieder regenlosen Fredericksburg,
          Pit

          • Hi Pit. WOW! Erst nichts und dann solche Mengen. Das muss das Land und die Bebauung erst mal verkraften. Auffangmöglichkeiten sind da sicher eine gute Idee, selbst wenn es nur ein paar Regentonnen sind, die das Wasser aufnehmen. Liebe Grüße, Annette

            • Laoo Annette,
              ja, manchmal kommt’s hier eben knueppeldick! Und wenn es in kurzer Zeit so viel regnet, dann fliesst das Meiste davon natuerlich oberflaechlich ab. Aber auch das ist so schlecht ja nicht, denn Baeche und Fluesse koennen es auch gebrauchen. Der Regen hat aber, nach dem eigentlichen Gewitter, noch in leichterer Form angehalten, und das ist dann schoen in den Boden gegangen.
              Apropos Baeche: auch “unser” Bach hat da mal wieder fuer ein paar Stunden Wasser gefuehrt. In der Nacht, wie ich am Gras am Rand sehen konnte, sogar reichlich. Da koennte er einen Wasserstand von ueber einem Meter erreicht haben.
              Das mit den Regentonnen haben wir uns auch schon ueberlegt. Wasserspeicher in groesserem Umfang waeren natuerlich besser, aber ersten teuer und zweitens wuessten wir nicht, wohin. Schoen sehen diese Tanks ja nicht unbedingt aus.
              Liebe Gruesse,
              Pit
              P.S.: In San Antonio ist es bei dem Gewitter erheblich mehr geworden. Da sind sogar Haueser evakuiert worden!

  9. My parents are headed that way this winter – I’ll have to let them know they should check this area out (and give them some recommendations based on your other Galveston posts).

  10. Got me singing again, Pit 🙂 🙂 Such a grand looking place in its heyday, I’m sure. I’ve mostly only seen beach shots.

  11. “Maybe at some time in the future I’ll get around to finding out something about theses buildings…” If you do delve into that subject, you’ll find that a prime mover was the architect Nicholas J. Clayton. The article about him at

    https://www.tshaonline.org/handbook/online/articles/fcl22

    notes that “Clayton was responsible for so many of the major public, commercial, and residential buildings constructed in Galveston during the 1870s, 1880s, and 1890s that Howard Barnstone described this period in the city’s history as the ‘Clayton Era.’ “

    • Thanks, Steve, for this information. 🙂 I’ll follow up on this.
      Btw, just noticed my typo, “theses” instead of “these”.

  12. Sieht toll aus, schöne Gebäude, nicht so 08/15 Architektur, sondern wirklich mit Flair.
    Und wie ich sehe, war das schon im April, also liegt der Geb. schon etwas zurück. Bist du demnach ein Widder-Geborener?

    • Hallo Marion,
      die Gebaeude fanden wir echt toll. Auch viele Privathaueser. Ein paar Bilder davon kommen noch.
      Ja, ich bin ein Widder. Passt auch vom Charakter her: stur, immer mit den Hoernern voran. 😉 Nei, ganz so schlimm ist es nicht.
      Hab’s fein,
      Pit

      • Hallo Pit,
        na ja, der Sturkopf passt auch zum Stier und die Liebe zu gutem Essen auch, Hörner ebenso, deswegen hab ich dich vom Gefühl her eher immer dorthin zugeordnet. Aber vielleicht kommt ja ein Stier-Ascendent zur Sonne im Widder 😉
        Das Anpackende passt natürlich zum Widder, das stimmt.
        Schönen Samstag…

        • Hallo Marion,
          danke fuer diese Informationen. Absolut neu fuer mich, da ich mich so gut wie gar nicht mit Sternzeichen beschaeftige. Echt interessant. 🙂
          Hab’ ein feines Wochenende,
          Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s