Really Bad News from the Neighbourhood – Continued

Last night our signs were stolen again! What is becoming of America when pewople are denied even their right of freedom of speech?

Wirklich schlechte Nachrichten aus der Nachbarschaft – Fortsetzung

In der vergangenen Nacht wurden unsere pro-Clinton Schilder nun schon zum zweiten Male gestohlen. Was wird aus Amerika, wenn einem schon das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung verwehrt wird?

51 responses to “Really Bad News from the Neighbourhood – Continued

  1. Lieber Pit,
    Hier wär es ja voll ungebracht, ein like zu verteilen.
    Die Demokratien fallen in dir Hände der Populisten. Der deren Stil weicht erheblich von der feinen englischen Art ab.
    Gräm dich nicht, wir sehen bald mehr, hoffentlich nicht in Abgründe.
    Gaaaaaanz liebe ❤️ Grüße von
    The Fab Four of Cley

  2. Sorry to hear this. This election has been bad news the whole time, bitter and divisive. People have been behaving badly the whole time.

  3. Terrible! Soon be over, and let’s hope the worst doesn’t happen.

  4. A lot of signs have mysteriously disappeared in Colorado too and shows exactly how divided our country is. So very sad. A number of people in my neighborhood have put their signs up on the inside of a window so as not to tempt any one bent on mischief. Sorry.

  5. Guten Morgen, Pit,
    es sieht ja leider so aus, als ob es tatsächlich schlecht ausgeht. Ich hatte gehofft, dass Clinton es schafft!
    Aber so ist das mit Hoffnung.
    Trotz allem einen schönen Tag von Susanne

    • Hallo Susanne,
      ja, es ist zum denkbar schlechtesten aller Ergebnisse gekommen. Ich habe das (vorlaeufige) Ende der Auszaehlungen nicht abgewartet, sondern schon vorher die Hoffnung aufgegeben und bin ins Bett gegangen. Trotz aller Sorgen habe ich aber ein paar Stunden schlafen koennen, um dann heute Morgen die traurige Wahrheit, die ich schon geahnt hatte, bestaetigt zu bekommen.
      Wie soll es nun weitergehen?! Ich weiss es nicht, aber wir werden damit leben und fertig werden muessen.
      Hab’ auch einen schoenen Tag,.
      Pit

  6. Lieber Pit, kein “like”, weil all das ja wirklich nicht zu mögen ist. Zwei Stunden habe ich jetzt Radio gehört und eins wird immer klarer, dass jede und jeder von uns gefragt ist die Idee einer weltoffenen Gesellschaft zu verteidigen, einer Welt, in der Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit nicht nur hohle Phrasen sind!
    herzliche Grüsse
    Ulli

    • Liebe Ulli,
      noch bin ich zu sehr geschockt, um das Wahlergebnis hier richtig verarbeiten zu koennen. Hoffentlich werden die naechsten vier Jahre besser als ich im Augenblick befuerchte.
      Hab’sa fein, trotz Allem,
      Pit

      • Jetzt gibt es bei euch Proteste, ich hoffe mit dir und mit uns die Welt …
        liebe Grüsse
        Ulli

        • Hallo Ulli,
          dass es inach der Wahl n Kalifornien gewaltsame Proteste gegen Trump gegeben hat, das habe ich gerade gelesen und bin entsetzt. Was wir auch immer ueber das Wahlergebnis denken, es ist demokratisch zustande gekommen und muss so akzeptiert werden. Hoffentlich belibt es bei diesem einmaligen Ausbruch. Und ja: hoffen wir gemeinsam, dass Alles doch nicht so schlimm kommt wie befuerchtet.
          Liebe Gruesse,
          Pit

          • Das ist genau das was ich befürchte, dass nun der Hass auch auf der anderen Seite wächst. Demokratien brauchen Debatten und keine Schlachten, egal ob auf der Strasse oder auf den Kriegsfeldern.

  7. Tja, lieber Pit, nun ist das Unsägliche passiert 😦

  8. I couldn’t click like on the post I’m afraid Pit. Of course we are now the day after but I am very disheartened to read this happened again. Best wishes to you and your wife and may your country find a way to heal and move forward together.

  9. Was wird aus Amerika, wenn einem schon das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung verwehrt wird?

    Deutschland 2.0 . Hier ist es ganz normal, dass antifaschistische Gruppen Wahlplakate der CDU und AfD anhänger pder beschädigen.

  10. Ich meine auch nicht, dass es normal sein sollte, ich schrieb, dass es ein normaler, da alltäglicher, Vorgang ist. Wobei dieser Intoleranz in Deutschland traditionell von den Linken ausgeht.

    • Es war bis jetzt zumindest noch kein einziger Fall in den doch sehr linken deutschen Medien zu verzeichnen, dass Rechte Wahlveranstaltungen gestört und Politiker daber tätlich angegriffen und Plakate abgerissen werden. Lediglich in der Bedrohung von Politikern lernen die Rechten in Deutschland langsam aber sicher von den Linken.

      • “Lediglich”? Wehret den Anfaengen.

        • Es ist insofern ein lediglich als das Bernd Lucke auf offener Bühne verprügelt wurde, als die AfD in ihren ersten Wahlkampf zog. Er wurde mehrmals während des Wahlkampfes verletzt.

          Parteitage von nicht genehmen Parteien zu stören, war schon zu meinen Uni-Zeiten üblich. Ich hatte selbst einen Kommilitonen, der damit geprahlt hat, die Parteitage der Republikaner zu stören.

          Es trifft es nun mit 20jähiger Verzögerung eben Lokalpolitiker in Ostdeutschland – wie man in den Wald hineinruft, so schallt es eben heraus. Es wurde von ihnen noch keiner verprügelt oder sowie tätlich angegriffen – sie werden also immer noch besser behandelt als ihre politischen Gegner.

          Ganz davon abgesehen, dass es nicht auf eine ünerragende Intelligenz schließen lässt, in einigen Teilen Sachsens für Flüchtlinge zu werben. Der Schlaue zieht den Kopf ein und hält den Mund.

    • Es bleibt eine euphemistische Begrifssverwirrung.

      • Es bleibt eine euphemistische Begrifssverwirrung.

        Wie soll ich es anders formulieren, wenn andauernd in Wahlkampfzeiten Plakate der CDU und AfD zerstört oder gestohlen werden? Diese Nachricht holt keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor.

        Man denkt sich Die Linken halt… und das wars. Auch eine traurige Normalität ist eben Normalität. Man gewöhnt sich an alles und dagegen tun kann ich ohnehin nichts.

        • Demokratie und Meinungsfreiheit sind fuer mich ein viel zu hohes Gut, um einfach den Mund zu halten, egal von welcher Seite aus sie bedroht werden. Unsere deutsche Geschichte lehrt uns nur zu gut, wo das hinfuehrt.

          • : «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.» Ignazio Silone

            Mehr gibt es zur Situation in Deutschland nicht zu sagen.

            Unsere deutsche Geschichte lehrt uns nur zu gut, wo das hinfuehrt.

            Das ist abgestandener, langweiliger Mist, der nicht mehr interessiert. Die Probleme von heute sind Probleme von heute und nicht von vorvorgestern.

            Aber dir wurde die Nazikeule wirklich gut reingeprügelt, dass du dich nach Jahren in den USA immer noch nicht befreien konntest. Ich bin keine gelernte Deutsche, ich kann selbst denken.

            • Ganz herzlichen Dank … fuer die Beleidigung!

              • Die Nazikeule nervt halt nur noch. Außer bei ein paar Ewiggestrigen, die sich in der deutschen Vergangenheit suhlen wie die Schweine im Dreck, kannst du damit keine Punkte mehr holen.

                • Wobei ich dir zugute halte, dass du um die Kommunikation nicht mehr wissen kannst und daher nicht weißt, welches gereiztes Klima man selbst in recht linken Foren wie Zeit Online mit der Nazikeule hervorruft. Davon haben inzwischen selbst die Links-Liberalen genug.

                  Insofern muss ich mich entschuldigen, dies nicht mit einbezogen zu haben.

  11. Lieber Pit,
    das ist wirklich ein Reizklima, das meinen persönlichen inneren Frieden stören würde. Aber vielleicht würde ich auch kein “Pro …” Plakat (für wen auch immer) raushängen. Wenn es in einer politischen Landschaft nur entweder / oder gibt, verschärft das wahrscheinlich den Kampf nochmal.
    Du empfindest es als Verwehren des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung. Ich kann mir vorstellen, dass “die andere Partei” sich toll fühlt, wenn sie Gegenmeinungen eliminieren kann. Oder es sogar als ihre Pflicht ansieht, je nachdem wie fanatisch die Leute sind.
    Es ist vielleicht ein bisschen wie bei den Religionen… Sobald man glaubt, nur das eine ist richtig, wird es sehr schwierig 😦

    • Hallo Marion,
      hoffen wir einmal ganz inständig, dass es nun – auch wenn die Wahl ja gar nicht nach unseren Wünschen ausgegangen ist – ein wenig ruhiger wird. Was die Wahlplakate angeht: im Gegensatz zu Deutschland, wo die durch die Parteien auf öffentlichem Grund und Boden aufgestellt werden, ist das hierzulande Privatsache. Wir haben daher peinlichst genau darauf geachtet, dass die Schilder auf unserem Grund und Boden standen, und nicht auf städtischem.
      Und was die Polarisierung angeht: nur weil es die gibt, können wir doch nicht darauf verzichten, für eine bestimmte Partei bzw, einen bestimmten Kandidaten zu werben. Das in der Verfassung verankerte Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ist dafür zu wichtig. Und es ist hierzulande durchaus gefährdet! Wir müssen ganz einfach auch abweichende Meinungen akzeptieren. Wie ist noch der Spruch, der Voltaire zugeschrieben wird? Ich glaube, etwa so: ” Ich bin zwar absolut gegen Alles, was Du sagst, aber ich verteidige Dein Recht, es zu sagen, mit Allem was ich habe.’ [nur sinngemäß zitiert]
      Was den alleinseligmachenden Anspruch vieler Religionen angeht: da gebe ich Dir voll und ganz Recht.
      Liebe Grüße,
      Pit
      P.S.: wie weit die Dinge hier im Wahlkampf eskaliert sind
      – bei Nachbarn hat man die Schilder in deren Garten niedrgetrampelt und dann wie wild, unter wüsten Beschimpfungen und Drohungen, gegen die Haustüre getrampelt
      – bei Anderen hat man die ausgerissenen Schilder zusammen mit einem toten Kaninchen vor der Haustüre abgelegt
      – bei Trump Wahlveranstaltungen sind Reporter körperlich angegriffen worden, mit Billigung und z.T. sogar nach Aufforderung durch den Kandidaten

      • Hallo Pit,
        das klingt wirklich extrem aufgeheizt und übel. Selbstverständlich ist die freie Meinungsäußerung ein unbedingt zu wahrendes und zu verteidigendes Recht. Wenn das Plakat auf eurem Grundstück stand, wiegt die Zerstörung natürlich noch schwerer. Was treibt diese Menschen nur um? Sind sie so fanatisiert? Schrecklich.
        Ich muss von einer stark eingeschränkten Wahrnehmung oder Gesichtsfeld bei solchen Menschen gehen, anders ist es nicht erklärbar.
        Ich bin gespannt wie das alles weitergeht, dieser Rechtsruck überall und natürlich gefällt es mir überhaupt nicht.
        Grüße nach Texas

        • Hallo Marion,
          ja, die Stimmung war – und ist – hier schon ziemlich aufgeheizt. Leider ist es jetzt auch schon bei Demontrationen von Trump-Gegnern zu Ausschreitungen von denen gekommen. Das darf doch nicht sein! Damit diskreditieren wir Demokraten uns doch selber.
          Wir sind auch sehr gespannt, wie es weitergehen wird, denn dieses Wahlergebnis wird die amerikanische und die Weltpolitik noch lange Zeit, moeglicherweise ueber Jahrzehnte hinweg, beeinflussen. Hoffentlich kommt das Alles noch zu einem guten Ende – hier und anderswo.
          Trotzdem: hab’ ein feines Wochenende,
          Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s