Gallery

Really Bad News from the Neighbourhood

Well, that’s not a continuance to my post about the possible subdivison across the street, but something really disturbing: Saturday night someone went around in the neighbourhood and took away all the Clinton/Kain signs, ours included, that had been put up – those few that were in the first place anyway in our Republican-dominated state. In addition to that attempt to suppress the freedom of expression there have also been at least one clear attempt of intimidation, when someone first trampled on a Clinon/Kaine sign on someone’s front yard and then banged and kicked at their front door, swearing and using abusive language. I must admit, this perversion of an election “campaign” is deeply unsettling and doesn’t bode well at all for the future. On a personal noet: my wife was so upset about our sign being stolen that she cried nearly all evening and night.

Wirklich schlechte Nachrichten aus der Nachbarschaft

Nein, das ist jetzt keine Fortsetzung meines Posts über das mögliche Bauvorhaben auf der anderen Straßenseite, sondern etwas wirklich Verstörendes: Samstagnacht ist jemand hier in der Nachbarschaft unterwegs gewesen und hat alle Clinon/Kaine Schilder [auch Unseres] weggenommen, die in den Vorgärten aufgestellt waren. Dabei waren es wenig genug in unserem republikanisch dominierten Staat. Zusätzlich zu diesem Versuch, die freie Meinungsäußerung zu behindern, ist es – und das ist noch wesentlich erschreckender – auch in mindestens einem Fall zu einem massiven Einschüchterungsversuch gekommen, als eine männliche Person auf einem dieser Clinton/Kaine Schilder in einem Vorgarten herumgetrampelt ist und anschließend die Einganstüre des betreffenden Hauses unter lauten Flüchen und Obszönitäten mit Faustschlägen und Fußtritten traktiert hat. Diese Auswüchse eines “Wahlkampfs” finde ich absolut erschreckend, und sie lassen für die Zukunft Schlimmes befürchten. Eine persönliche Notiz am Rande: Mary war davon, dass man unser Schild gestohlen hat, so verstört, dass sie fast den ganzen Abend und die ganze Nacht geweint hat.

103 responses to “Really Bad News from the Neighbourhood

  1. Hi Pit, das kann ich wirklich nicht gut finden. Gibt es eine Chance an die oder den Täter heranzukommen? Liebe Grüße, Leonie

    • Hallo Leonie,
      es ist wirklich schlimm hier. Trump hat den Wahlkampf so vergiftet wie noch nie zuvor. Unterschwellig hat er vor ein paar Wochen ja auch schon dazu aufgerufen, Hillary Clinton zu töten. Wörtlich hat er es natürlich wirklich nicht gesagt, und so kann er es abstreiten, aber zwischen den Zeilen war seine Aussage klar.
      Dass man den/die Täter hier findet, das glaube ich eher nicht. Wir überlegen noch, ob wir Anzeige erstatten sollen. Uns würde es weniger darum gehen, ob man die Täter findet, sondern mehr um den Fall aktenkundig zu machen. Wir müssen mal sehen. Auf jeden Fall haben wir dafür gesorgt, dass sich unsere örtliche Zeitung dieses Falles annimmt. Der Herausgeber verfolgt das Ganze weiter. Mary hat gerade einen Leserbrief geschrieben, und ich werde das auch noch tun.
      Mal sehen, was wird.
      Hab’s fein auf der Insel,
      Pit

  2. So sorry you were victimized. Sadly these days (whether or not a state is controlled by a particular party or not) far too many especially unhinged citizens feel they can behave badly. While they have a right to disagree with anyone’s political choice, it does not give them the right to overstep. I’m afraid the chickens have come home to roost and we must all pay the price for people who, for far too long have listened to another view filled with vile and hate. Please give your wife my sympathies and let her know not everyone is deranged. Thinking of you both, hang in there and keep smiling. It drives those other guys nuts.

  3. Lieber Pit, das schlägt mir ebenfalls auf den Magen. Wie unterminiert inzwischen die freie Wahl- und Meinungsäußerung durch unkontrollierten Hass ist, davon erleben wir auch wir in Deutschland jeden Tag ein Stückchen mehr, obwohl noch keine Bundestagswahlen stattgefunden haben. Hass und Gewaltbereitschaft sind inzwischen so etwas wie die Ingredenzien von politischer Identität geworden, in dem Maße, wie eine zivilisierte argumentative Auseinandersetzung nicht mehr als zielführend erachtet wird. Die Erzeugung von Angst als Wahlkampfhilfe. Und kein Schamgefühl. Wenn wir vom Terror reden, vergessen wir leicht diese Art des Terrors an der “Heimatfront”, der so brutal wirkt, weil er in nachbarschaftliche Gefilde eindringt. Trotzdem, Flagge zeigen, lieber Pit.

    Nachdenkliche und solidarische Grüße aus Freiburg an dich und Mary.

    Achim

    • Danke, lieber Achim, für die moralische Unterstuüzung. Es ist schon schlimm, auch das, was zur Zeit in Deutschland los ist. Ich verfolge das hier täglich. Das wirklich Schlimme hier ist, dass von republikanischer Seite in den Bundesstaaten, die vollständig [Gouverneur, Senat und Abgeordnetenhaus] unter republikanischer Kontrolle sind [und das sind im Augenblick 23], Alles getan wird, Demokratische Wähler von der Wahl fernzuhalten, und dass dieses sogar vom Obersten Bundesgericht gutgeheißen wird. Ein Beispiel, wie das gehandhabt wird, hier aus Texas: man muss sich ja als Wähler registrieren lassen, und dazu muss irgendein “offizieller” Ausweis vorgelegt werden. Ein Studentenausweis wird dabei nicht anerkannt [denn Sudenten wählen ja traditionell eher demokratisch], eine Waffenbesitzkarte aber schon [denn Anhänger der National Rifle Organisation wählen ja republikanisch].
      Apropos Flagge zeigen: wir haben gerade ZWEI neue Schilder aufgestellt.
      Halten wir Alle die Ohren steif, Du in Deutschland, und ich hier,
      Pit

  4. Hallo Pit & Mary,
    Der Vorfall verletzt die Unversehrtheit eures Grundstücks.
    Ich würde das Schild erneut aufstellen und mit einer Wildkamera aus einiger Entfernung beobachten lassen und gegebenenfalls Anzeige erstatten und/oder die örtlichen Medien einschalten. Das Recht, die Meinung am eigenen Körper, am eigenen Grundstück darzustellen ist existent, existentiell!
    Im November wissen wir alle mehr, in welche Richtung sich das Land bewegt. Ich wünsche euch eine hohe Wahlbeteiligung und eine kluge Wahl!
    Liebe Grüsse – Uta

    • Hallo Uta,
      wenn ich mich wie ein “richtiger Amerikaner” verhalten würde, dann wuerde ich die Unversehrtheit unseres Grundstücks ganz einfach mit Waffengewalt schützen. Niemand, absolut niemand, würde mir einen Strick daraus drehen, wenn ich jemanden, der so ein Schild klaut, ohne jede Vorwarnung erschießen würde. Schon allein ein fremdes Grundstück zu betreten, kann hierzulande mit “Bleivergiftung” enden. Aber klar: das käme für mich nie infrage.
      Eine Wildkamera wäre allerdings eine Idee. Haben wir aber nicht, und ich weiß nicht, ob sich die noch lohnt.
      Deine anderen Vorschäege haben wir schon ausgeführt: gestern habe ich unsere örtliche Zeitung informiert, und die greifen den Fall auf und verfolgen es weiter. Meine Frau hat schon einen Leserbrief geschrieben, und ich werde das noch tun. Heute morgen waren wir bei der Polizei und haben Anzeige erstattet. Dabei sind wir uns bewusst, dass da nicht viel bei herumkommen wird. Aber es wird bis zur Wahl hier in unserer Nachbarschaft verstärkt Streife gefahren. Und ein neues Schild – genauer gesagt, dieses Mal ZWEI – haben wir auch schon aufgestellt. Direkt neben einem Feuerameisenhaufen übrigens. Sollte der Dieb nochmals erscheinen, tappt er hoffentlich da hinein. Das wäre dann die “Rache des kleinen Mannes”.
      Auf eine hohe Wahlbeteiligung, vor Allem der jungen Wähler und der Farbigen und Hispanics, hoffen wir auch. Nur: die jungen Wähler mögen zwar Trump gar nicht, aber Clinton auch nicht, und werden so möglicherweise entweder gar nicht wählen, oder unabhängige Kandidaten. Und das könnten gerade genug Stimmen nicht für Clinton sein, dass es sie die Wahl kostet. Al Gore gegen Bush Jr. lässt grüßen. Und in republikanisch kontrollierten Bundesstaaten werden Farbige und Hispanics von staatlicher Seite aus nach Kräften gehindert, ihr Wahlrecht zu nutzen.
      Daumen halten, bitte!!
      Liebe Grüße,
      Pit

      • Lieber Pit,
        ja, ich halte euch und uns im Rest der Welt die Daumen. Bin auch entsetzt, von ehemaligen Deutschen, die in anderen Teilen der USA leben zu hören, dass Trump für sie der einzig wählbare wäre. Dies macht mich sprachlos. Also, Daumen drücken und Feuerameisen einsetzen. Weiter so!
        Liebe Grüsse – Uta

        • Liebe Uta,
          mit dem gleichen Entsetzen habe ich Kommentare dieser Art auf dem GMX-Portal, ueber das ich mich immer auf mein E-Mail Konto einlogge, gelesen. Aber die waren wenigstens von Leuten, die keinen Einfluss auf den Wahlausgang haben, gemacht – naemlich von Deutschen in Deutschland.
          Hoffentlich geht’s hier gut,
          Pit

          • Hallo Pit,
            man kann nur hoffen, daß im schlimmsten Fall nicht die “checks and balances” ausgehebelt werden.
            Das beste hoffen!
            Uta

            • Hallo Uta,
              ich fuerchte, zu einem Teil sind sie es schon, wenn naemlich der Oberste Gerichtshof Antidiskriminierungsgesetze aufgehoben hat.
              Trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf.
              LG,
              Pit

  5. So sorry to hear about it… That is a very disturbing news!

  6. So sorry to read this….unfortunately another example of just how dirty this campaign has been. 😦

  7. Diese Respektlosigkeit anderen Meinungen und Eigenum gegenüber ist wirklich widerwärtig! Danke, lieber Pit, dass du uns davon erzählt hast. L.G. Martina

    • Ja, Martina, es ist mehr als schlimm. Aber was will man anders erwarten, wenn Trump bei seinen Veranstaltungen dazu aufruft, seinen Gegnern Gewalt anzutun?!
      LG,
      Pit

  8. Hab. Ie verstanden warum der Wahlkampf bei euch mit derart unfairen Mitteln geführt wird Das Verhalten der Reps zu Obama ist ja mit blankem Hass noch vorsichtig umschrieben. Sachlichkeit, Fakten und Logik fehlen da ja völlig. Ust hier schon selten genug, aber so ?

    • Hallo Kalle,
      aber so schlimm wie es jetzt ist, war es in frueheren Jahren nie. Hier ist m.E. einzig und allein Trump die Ursache, wei er die niedrigsten Gefuehle und Ressentiments bedient, und – wenn auch verklausuliert – zur Gewalt aufruft.
      Mach’s gut,
      Pit

  9. I’m afraid this will not end with the election. It’s a general lack of tolerance for different opinions and people.

  10. Das kann ich nicht liken, lieber Pit! Mein aufri^chtiges Mitgefühl! Dieser “Mob” tobt also auch bei euch? Mich gruselt es … Ich würde ja neue Schilder aufstellen, immer wieder … jetzt bloss nicht klein beigeben!
    ganz liebe Grüsse
    Ulli, auch an Mary …

  11. So sorry to hear of this – hope your wife has recovered from the upset. It’s a very scary election campaign.

  12. Das sind ja Zustände! Ich bin sowieso entsetzt, dass Trump überhaupt Präsidentschaftskandidat geworden ist und fände es zutiefst verstörend, wenn er die Wahl gewinnen würde. Was geht in den Köpfen der Menschen vor, die so einen wählen?

    • Stimmt, Sigrid: schlimme Zustände. Dass Trump Präsidentschaftskandidat geworden ist, hat vielerlei Gründe. Zu einem großen Teil liegt es im System der Vorwahlen hier begründet, und im Zweiparteiensystem. Dazu kommt, dass ihn die Wenigsten ernt tgenommen haben, bis es zu spät war. Und was in den Köpfen derjenigen vorgeht, die ihn wählen? Das fragen wir uns schon seit Wochen, ohne darauf eine Antwort zu finden.

  13. These things do happen and it is usually the poorly educated that go about with this kind of mischief. Sorry about your trouble.

  14. Das würde mich auch erschrecken, Pit 😦

    • Da tut es uns auch, liebe Marion. Sehr sogar!

      • Selbst im “Paradies” gibt es Mitmenschen mit all den Problemen

        • Ups, war noch gar nicht bereit zum Abschicken.

          Also ich wollte sagen: Selbst im “Paradies” gibt es Mitmenschen, mit all den Problemen, die sie in sich tragen und diese manchmal auch nach außen tragen. Denn wer sowas tut wie von dir beschrieben, hat aus meiner Sicht ein mächtiges Problem und agiert damit im außen. Ich glaube, dass viele von denen die Trump favorisieren, vor allem aus Angst handeln. Es ist überall das gleiche. Dort wo man sich teils gewalttätig wehrt gegen zuviele Flüchtlinge, gegen Fremdes, gegen jegliche Veränderungen, dort wo wieder nach starken Führungspersonen verlangt wird, die den Status Quo erhalten sollen, geht es um mächtige Ängste, Existenzängste usw. Wenn auch in uns Ängste leben, werden wir vielleicht angesteckt und fühlen uns unsicher. So triggert man sich gegenseitig. Wir leben in herausfordernden Zeiten diesbezüglich.

          Ich denke es gilt hinzuschauen, welche Ängste habe ich und woher kommen sie. Was kann ich dagegen tun. Wie kann ich mich sicherer fühlen. Kann ich auf andere zugehen, im Gespräch Gemeinsamkeiten finden, sich im Verbinden miteinander die Ängste ansprechen und sie vielleicht vermindern. Denn sonst wird ein Krieg von Mensch gegen Mensch daraus, im Kleinen oder im Großen.

          • Hallo Marion,
            es stimmt: viele der Trump-Wähler haben Ängste, manche unberechtigt, aber teils auch ganz berechtigte Sorgen. Aber: mit denen, die sich dann radikalisieren lassen, ist nicht mehr zu reden. Und das gilt leider auch für viele durchaus intelligente Trump-Anhänger. Ich weiß nicht so recht, ob man sie wirklich intelligent nennen kann, wenn sie doch Realitäten einfach verleugnen. Das ist, denke ich, in den vergangenen Jahren hierzulande ein großes Problem geworden: die Polarisierung in der Politik. Ob man das je wieder zurckfahren kann? Mach’s gut,
            Pit

  15. Schon was wir aus der Ferne sehen, ist erschreckend genug. Manchmal glaube ich, die ganze Welt ist verrückt geworden. Meine herzlichen und mitfühlenden Grüße an Euch Zwei. Noch ist nicht alles verloren. Wobei ich auch nicht weiß, wie das Land nach einem Clinton-Sieg heilen soll.

    • Dass diese Phänomene nicht nur hier in den USA zu sehen sind, sondern z.B. auch in Deutschland, erschreckt mich zutiefst. Danke für Deine Worte, Peggy. Und das nicht Alles verloren ist, darauf hoffen wir ja auch. Mal sehen, wie die Wahl ausgeht, und – Du sagst es ja – wie es bei einem Clinton-Sieg weitergehen wird. Dass er möglicherweise ein solches Wahlergebnis nicht friedlich akzeptiert, das hat Trump ja schon angedeutet.

  16. Heilige Scheiße… Das ist wirklich kein fairer Wahlkampf und ein absolutes Armutszeugnis für den Dieb/ die Diebe… tut mir leid für Deine Frau, ich kann sie verstehen. Auf der einen Seite muss ich sagen – wer jemanden wie Trump als Kandidaten zulässt, der hat auch nix anderes verdient… Clinton und ihre Politik kann ich jetzt auch nicht wirklich gutheißen – aber ich mag sie als Mensch und mal ehrlich, in der heutigen Politik ist es die Wahl zwischen Pest und Cholera.

    Wie sagte Trump doch vor über 20 Jahren so treffend im Fernsehen… Wenn er in die Politik gehen würde, dann nur bei den Republikanern. Weil diese so dumm sind dass sie alles glauben was Fox und die Kirche ihnen weis macht. Da hat er leider recht. Und selbst mit dem Wissen dieser Äußerung werden seine Anhänger immer mehr – und fanatischer wie man sieht… 😦

    Liebe Grüße

    • Hallo Frauke,
      es ist wirklich schon sehr schlimm mit der politischen Auseinandersetzung hier.
      Was Hillary angeht, da gebe ich Dir Recht. Auch ich sehe sie mit gemischten Gefühlen. Was mich sehr stört, ist ihr Umgang mit der E-Mail Affäre.Zum Einen: wer so sorglos als Außenministerin mit der Geheimhaltung umgeht, ist wirklich nicht unbedingt für die Präsidentschaft qualifiziert. Dabei macht es für mich keinen Unterschied, ob das aus Unkenntnis geschah [was ich eigentlich nicht glaube] oder ob man sich bewusst über Bestimmungen hinwegsetzt. Und auch, dass es wirklich nur wenige E-Mails [bei Weitem nicht die 30.000, von denen immer die Rede ist] waren, tut der Sache im Prinzip keinen Abbruch – es war und ist ein Riesenfehler. Und zum Zweiten: statt ganz zu Anfang Alles zuzugeben, zusammen mit einer Entschuldigung und dem Versprechen, daraus gelernt zu haben, wird jahrelang abgewiegelt und vertuscht. Hätte sie das damals getan, wäre die ganze Sache längst vom Tisch. Aber so könnte sie schlimmstenfalls [und das ist auf keine Fall ausgeschlossen], zur Präsidentin gewaehlt und danach wegen Falschaussage unter Eid angeklagt und verurteilt werden.
      Trotzdem: wie Du schon sagst, haben wir nur die Wahl ziwschen zwei Übeln. Wobei Trump das eindeutig größere ist.
      So wie es im Augenblick aussieht, werden seine Anhänger wohl nicht unbedingt mehr. Aber der fanatische harte Kern wird auch nicht weniger. Dazu weiter unten ein Brief aus Amerika. Wir können nur auf die vielen noch unentschlossenen Wähler hoffen, dass die nicht einen der unabhängigen Kanditaten wählen [was seinerzeit Al Gore die Wahl vermasselt und Bush Jr, zum Sieg verholfen hat] oder erst gar nicht zur Wahl gehen. Eine geringe Wahlbeteiligung geht immer zu Lasten der Demokraten.
      Hier noch der erwähnte Brief aus Amerika, den eine Bekannte von mir in Deutschland von einem “Freund” aus Amerika [North Carolina] bekommen hat:
      “Dear fellow Americans; I was watching the news yesterday. And I saw Hillary Clinton saying that Angela Merkel was somebody she looked up to. If that is true, then that is one of the biggest reasons not to vote for her. This is the woman that is destroying Germany. She’s open the borders to that country and now the German taxpaying people are forced to support all the Syrians that are pouring into the country. Women are being raped, crime has risen and the people of Germany are on now supporting all these freeloaders. England decided to leave the European Union for this reason. Now I see Hillary wants to be just like Angela Merkel her hero. Dear fellow Americans please wake up before our country will be in the same problem as Germany. Hillary has stated she wants to raise the quota 550% of the Syrians coming into this country. I also noticed on TV Hillary standing in front of her new airplane and she never thanked all the Hillary supporters that paid for it. At least Donald Trump paid for his own airplane. America deserves better, Trump is just the beginning ,this cannot be fixed in one term, it will take years to bring America back the way it was. This is a Republic not a democracy! There are too many people with their hands out, wanting other people to support them. Socialism has been a failure in every country in Europe. Now the left wants us to copy them.
      Our country will be destroyed, by someone that out socialized a socialist! If she is allowed to pick 2 to 3 Supreme Court judges that will be the end of America as we know it!
      God bless America, please, we need ALL the help we can get!”
      So, jetzt aber genug davon. Ich lenke mich mal ab und träume von unserer diesjährigen Reise [ab Montag]. Die wird uns in den Mittleren Westen führen, u.A. auch zum Radeln.
      Habt’s fein und liebe Grüße,
      Pit

      • Na der Typ hat den Schuss aber auch echt nicht mehr gehört… Und nur kurz zu Merkel, der Flüchtlingskrise und Co. – Wer krieg sät, Waffen exportiert, die Nationen ausbeutet – der muss auch mit den Folgen klar kommen. Dass nur Deutschland allein mit den Flüchtlingen und der finanziellen Last klar kommen soll, das geht natürlich gar nicht. Jeder Staat (und das sind wohl sehr viele..!) der da seine Hände mit im Spiel hatte, muss auch seinen Beitrag leisten um die “Krise” zu bewältigen. Aber es wird ja lieber ein 17 Millionen teurer Zaun gebaut um Menschen fern zu halten, aus dem EU-Fond wohlgemerkt. Wie vielen Menschen man mit diesem Geld hätte helfen können..!Traurig.

        Oh ja, Ablenkung ist das beste. Dann bringst Du uns ja bestimmt wieder schöne Fotos und Berichte mit 🙂

        Liebe Grüße, Frauke

        • Hallo Frauke,
          mit den Waffenexporten hast Du sicherlich Recht. Das geht auch mir gegen den Strich. Ebenso wie die Grenzzaunziehung. Letzteres, wenn es denn überhaupt klappt, verlagert doch nur das Problem. Und wie wir in der Zeit der zwei deutschen Staaten gelernt haben: ein Grenzzaum [übrigens, Trump will ja auch einen bauen] hilft doch noch nicht einmal dann, wenn es ein echter Todesstreifen ist. Andererseits, das “Wir schaffen das” war wohl auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss. Was uns wirklich aus der Krise führen kann? Ich weiß es nicht.
          Bilder und Berichte werden kommen, eventuell/hoffentlich sogar relativ zeitnah von unterwegs. Hängt natürlich von der Internetverbindung ab. Aber zumindest twittern möchte ich.
          Mach’s gut,
          Pit

  17. That would feel very personal–and threatening.

    • Hi Ellen,
      We certainly do feel it to be personal and threatening. Threatening not only to ourselves, but to the liberty here in the US.
      Do you think these people would understand if we call them “cockwombles”? I love that wrod I hadn’t known before I read your latest bog post.
      Have a great weekend,
      Pit

  18. That is just not right, not acceptable adult behavior.

  19. Einen schönen Sonntag lieber Pit das kann ich auch nicht gut heisen.ja mal sehen was daraus wird liebe Grüße von mir Gislinde

    • Danke, liebe Gislinde, und auchDir einen schoenen Sonntag. Schlimm ist das mit dem Wahlkampf hier, nicht wahr? Hoffentlich wird das Ergebnis das Richtige.
      LG,
      Pit

  20. I don’t have a Clinton sign but I’d put one in my yard if I did, and I wouldn’t be alone, there are several others in savvy neighborhoods yards

  21. Das hört sich wirklich nicht gut an, Pit. Ich bin so oder so entsetzt, wie der Wahlkampf in der USA läuft, eine Schlammschlacht ist ja human im Vergleich.

    • Hallo Susanne,
      nein, das ist wirklich nicht schön, was sich hier im Wahlkampf zur Zeit abspielt. Und damit meine ich nicht die Schlammschlachten, die sich die Kanditaten auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene liefern, sondern die Behinderung der freien Meinungsäußerung, der Arbeit der Presse bei Trump Wahlveranstaltungen, sowie die Einschränkung des Wahlrechts für z.B. Bevölkerungsgruppen, die traditionell demokratisch wählen, in republikanisch regierten Bundesstaaten – und dieses auch noch vom Obersten Gerichtshof wenn nicht sanktioniert, so aber doch toleriert bzw. erst ermöglicht.
      Und nun auch doch das unsägliche Gerede Trumps [und einer Vielzahl vor Republikanern] von Wahlbetrug und einer (möglichen) Nichtanerkennung des Wahlergebnisses. Das lässt Schlimmes befürchten, von Einschüchterung von Wählern am Wahltag bis zu Gewalt während und nach der Wahl. Wir können nur inständig hoffen, dass es nicht dazu kommt. Aber den ohnehin schon bestehenden Riss in der amerikanischen Gesellschaft hat Trump noch bedeutend vertieft.
      So, aber jetzt genug davon. Morgen werden wir uns hier in Independence/Missouri die Truman Library ansehen, in Erinnerung an einen Präsidenten, der im Amt und danach ein ganz bescheidener Mensch geblieben ist.
      Hab’s fein,
      Pit

  22. Oh dear, what’s next!!

    • Hello Dina,
      Quite true. Unfortunately. And considering Trump’s latest rants about a stolen election you might certainly wonder when the stormtroopers come marching. Let’s hope that election day goes by peacefully.
      Have a great time, and regards to the other 3/4s of the Fab Four,
      Pit, at present from Independence/Missouri

  23. krass, ich hoffe, es gab keine weiteren Vorfälle dieser Art!?

    • Hallo Annette,
      der gesamte Wahlkampf hier macht uns wirklich Angst. Ob unsere Schilder noch stehen, weiß ich nicht, denn wir sind ja unterwegs. Mal sehen, wie es aussieht, wenn wir am Freitag zurückkommen.
      Heute geht es wieder auf’s Rad, und zwar in Iowa. Das Wetter soll genau so fantastisch sein wie gestern.
      Hab’ eine feine Woche,
      Pit

  24. Very sorry to hear about this kind of behavior, and more sorry to hear how it upset your wife. I expect very soon, these people will be drowning their sorrows, and too hungover to bother anyone.

  25. I’m sorry to hear about that upsetting incident. Yes, here in Canada, we can’t believe how strange Trump is.

    • Well, there are quite a few Americans, thank goodness, who can’t believe the Trump-phenomenon either. Let’s hope that sanity prevails.

      • My very best wishes for the U.S. –without Trump. His unpredictable behaviour is not suitable for national leadership. He may also have connections with the underworld..make no mistake. If he and Putin in Russia like each other, watch out.

        • We’re keeping our fingers crossed, and hope the latest development in that email affair won’t do Hillary too much harm.
          What I can’t understand, though, is how stupidly she handled that whole issue from the beginning.

      • By the way, we just returned from Europe..so watch for some posts, Pit. It might bring back memories for you.

  26. This is terribly unsettling Pit. Even though we are in a different country we feel for our neighbors to the south. It is hard to imagine the hate and rhetoric. Sending positive energy and our heartfelt wish that America is already great.

  27. Es ist einfach nur schrecklich, das Ganze. Man kann gar nicht glauben, dass es so weit gekommen ist, dass so einer kandidiert. Wir sehen dem 8. November auch mit Sorge entgegen. Aber selbst wenn es noch mal ‘gut geht’ (relativ …), der Schaden ist angerichtet. 😦

    • Wir geben die Hoffnung zwar auch nicht auf, sind aber – insbesondere ob der neuesten Entwicklung in Sachen Clinton-Emails – zunehmend besorgt, sei es, dass trump doch noch gewinnt, sie es wegen dessen, was zu befuerchten ist, wenn er unterliegt.

      • Tja. Wenn ‘sie’ gewinnt, freue ich mich zwar auch nicht, aber immer noch besser …

        • Ich stimme Dir volll und ganz zu, Ingrid: mit Hillary habe ich auch meine (großen) Probleme. Aber wenn ich daran denke, dass sonst ein Mann die Hände an den Drücker für Atomwaffen bekommt, der selbst auf berechtigte Kritik nicht mit Argumenten sondern mit Aggression reagiert, dann wird mir Angst und Bange. Einmal ganz abgesehen davon, dass er die Presse- und Meinungsfreihet mit Füßen tritt, offen zur Gewalt gegen Andersdenkende aufruft und sogar nicht davor zurückschreckt, zwar verklausuliert, aber immerhin deutlich genug, den Mord an seiner Gegenkandidatin anzuregen.

          • Ich habe gerade eine Rede Trumps im Wortlaut gelesen und verstehe jetzt einiges besser (was nicht Billigung bedeutet). Aber er redet den Leuten nach dem Maul, Stammtischgerede wie hier auch bei einer bestimmten Partei. Und das kommt an. Wer überprüft schon die Versprechungen und Sachverhalte? Das Schlimme: die Alternative ist eine leichtere Form der Cholera 😉 Pest oder Cholera. Und auch schlimm: es wird Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

  28. Pingback: Really Bad News from the Neighbourhood – Continued | Pit's Fritztown News

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s