Gallery

Ordering Refills for Prescriptions

What always amazes me here as a German, besides the fact that refills for prescriptions are not possible or at least rare in Germany, is the way I can order refills for my medication just over the phone, with the menu, without speaking to an actual person. Normally I hate this – punching your way through different options – but it does make ordering refills so easy and avoids having to wait at the pharmacy as – contrary to Germany – you never get the medicine immediately but have to wait half an hour at least for the pharmacy to file all the bureaucratic paperwork.

Wiederholungsrezepte für Medikamente

Was mich hier immer wieder auf’s Neue verwundert, einmal abgesehen von der Tatsache, dass Wiederholungsrezepte in Deutschland nicht möglich oder zumindest sehr selten sind, ist die Art, ein Medikament zum wiederholten Male in der Apotheke nur über die Tastatur am Telefon zu bestellen, indem man sich durch ein Menü klickt. Normalerweise hasse ich das ja – einfach gezwungen zu sein, sich durch ein Auswahlmenü zu tippen und nicht mit einer lebenden Person sprechen zu können – aber in diesem Fall erleichtert es das Bestellen von Medikamenten enorm und vermeidet die sonst üblichen Wartezeiten in der Apotheke, denn hier bekommt man das Medikament ja nie sofort, sondern es dauert mindestens eine halbe Stunde, bevor es abholbereit ist. Die Apotheke muss dazu nämlich jede Menge Papierkrieg erledigen.

Thus this morning I just called my pharmacy and followed the instructions I got from their automated system, punched in the prescription numbers and got the confirmation that my order would be ready to be picked up tomorrow. I was also given the option to have it earlier in case I needed it today, but I still have enough to last me through a few more days. I’ve never had to choose that option so I don’t know how that would work.

Also habe ich dann heute Morgen mal kurz meine Apotheke angerufen und bin den Anweisungen des automatisierten Bestellsystems gefolgt, habe meine Rezeptnummern eingegeben und die Mitteilung bekommen, dass meine Bestellung morgen ab 9 Uhr abholbereit sein werde. Ich bekam auch die Möglichkeit, es schon früher zu haben, falls es denn dringlich sei. Aber da ich noch gut versorgt bin, war das nicht notig. Diese Möglichkeit habe ich übrigens noch nie ausprobiert, kann also nicht sagen, wie das dann funktioniert.

This is a solution that makes up somewhat at least for the otherwise tedious way – again compared to Germany – of getting prescription medication.

Das ist dann wenigstens ein kleiner Ausgleich für den ansonsten – im Vergleich zu Deutschland – umständlichen Weg, seine rezeptpflichtigen Medikamente zu bekommen.

 

38 responses to “Ordering Refills for Prescriptions

  1. Was bedeutet das praktisch, wenn ein Medikament zum ersten Mal verschrieben wird?

    • Hallo Marion,
      das bedeutet, dass der Arzt abschaetzt, wie lange das Medikament benoetigt wird, und ggf. Wiederholungen angibt, von maximal bis zu einem Jahr. Er kann auch 30er oder 90er Packungen einschl. eventueller Wiederholungen verschreiben. Man braucht eben nicht zum Arzt fuer ein neues Rezept, wenn die Medikamente auf sind.
      LG,
      Pit

      • Hallo Pit,
        mir gings drum, dass du schriebst: “… ansonsten … umständlichen Weg, seine rezeptpflichtigen Medikamente zu bekommen”. Wenn du das erste mal was verschrieben bekommst, gehst du nicht einfach in die Apotheke und sie händigen es dir aus?
        Für Wiederholungen, das hab ich verstanden. Die Apotheke weiß aufgrund des Erstrezepts, in welchem Zeitraum Wdh. möglich sind und dann kannst du ordern, wie oben beschrieben.
        Gruß
        Marion

        • Hallo Marion,
          das Problem ist, dass sie einem hier das Medikament nie sofort aushändigen können, weil die rezeptpflichtigen Medikamente normalerweise nicht abgepackt sind, sondern vom Apotheker aus einem großen Container abgezählt werden. Und dazu kommt noch ein umfangreicher Papierkrieg, den der Apotheker abwickeln muss. Unter einer halben Stunde ist das nicht getan. Also muss ich das Rezept abgeben und warten, oder später wiederkommen, um das Medikament abzuholen. Oder, was mittlerweile vielfach passiert: der Arzt gibt seine Verordnung telefonisch an die Apotheke meiner Wahl durch, und ich fahre dann später da vorbei und hole es ab.
          Liebe Grüße,
          Pit

          • Hallo Pit,
            jetzt kann ich mir vorstellen, was da anders läuft, als wir es in D oder der CH gewohnt sind. Für den ersten Moment ungewöhnlich, andererseits praktisch, denn die hier vorgefertigten Verpackungen entsprechen ja nicht immer den tatsächlichen Mengebedürfnissen und das ist dann Verbraucher-unfreundlich.
            Wenn der Arzt das direkt an die Apotheke deiner Wahl durchgibt, so dass du dann selbst nur einmal hin musst und mitnehmen kannst, vereinfacht es dir doch gegenüber dem sonstigen Prozedere. Prima.
            LG, Marion

  2. Mrs. Padilly

    I HATE having to refill my prescriptions on a monthly basis over the phone! I INSIST that my doctor fill my prescriptions for 90 days at a time, then I only have to call online 4 times a year! 😉

    • I have both here, 30-day and 90-day prescriptions. I think Iike the shorter ones better, as I hope I’ll get fresher pills then.

  3. Ich denke mal, dass es in Zukunft noch viel mehr geben wird, was nur telefonisch geht und wo man sich dann leise fluchend durchs Menü grummeln muss 😉
    LG, Ingrid

    • Hallo Ingrid,
      ich weiß nicht, ob diese Menüs hier in den USA häufiger sind als in Deutschland, aber für uns gilt, dass wir oft nicht leise sondern lauthals fluchen. Vor Allem dann, wenn keiner der Menüpunkte passt, man aber auch nicht zu einer lebenden Person gelangen kann. Mittlerweile gibt es hier sogar eine Webseite, auf der man ansonsten unbekannte Telefonnummern einsehen kann, die einen unter Umgehung von Menüs direkt an eine lebendige Peron gelangen lassen.
      Liebe Grüße,
      Pit

      • Oh je … da wir immer ein paar Jahre hinterher hinken (auch bei schlechten Sachen) wird das hier vielleicht auch so kommen. Und die in den Callcentern werden arbeitslos.

        • Was mich mehr stört: in diesem “Menü-System” bleibt die Kommunikation auf der Strecke. Will heißen: wenn die vorgegebenen Auswahlmöglichkeiten nicht passen, stehe ich auf dem Schlauch, weil ich nicht erklären kann, was ich meine.
          Call-Centern gegenüber bin ich auch skeptisch. Die Mitarbeiter da – oft im fernen Indien oder in sonstigen Billiglohnländern – haben bei echten Problemen häufig wenig Ahnung.

          • Das wird dann in Zukunft wahrscheinlich ein richtiges Problem werden. Dass die in Callcentern nicht viel Ahnung haben, die Erfahrung habe ich auch schon gemachte, mehr als einmal.

  4. Das mit den Rezepten verläuft ja bei Euch doch ganz anders als bei uns. In diesem Fall ist diese telefonische Bestellung ja gar nicht schlecht.
    Bei uns ist es ja so, dass Medikamente ja nicht abgezählt, sondern in ganzen Packungen abgegeben werden. Und die bekommt man in der Apotheke ja in der Regel sofort, außer sie sind nicht lagernd. Dann werden sie bestellt und man bekommt die meist am gleichen Tag.
    Bei Dauermedikation muss man sich halt leider immer ein neues Rezept holen. Aber meist bekommt man gleich zwei Packungen verschrieben.
    Liebe Grüße
    Gabi

    • Hallo Gabi,
      die vorgefertigten Packungen würde ich auch vorziehen, denn bei Lagerung in der Apotheke in solchen Mengen wie hier ist der Verfall schneller. Und es dauert natürlich laenger, bis das Medikament ausgehändigt werden kann. dazu kommt ein gewaltiger bürokratischer Aufwand. Was genau weiß ich aber nicht.
      Für Dauermedikation gibt es in Deutschland Großpackungen. Hier wäre es dann eine 3-Monatsdosis mit 4 x Wiederholen.
      Liebe Grüße,
      Pit

  5. It’s a great service! 🙂

    • Hi Amy,
      I like that “refill by phone” system a lot, too. But everything would be so much more convenient even if, like in Germany, you’d get your medication immediately when you hand in the prescription at the pharmacy. Then this calling-in wouldn’t be necessary at all.
      Have a great weekend,
      Pit

      • Immediately, that’s time-saving service! 🙂 We are going to take a break next week. 🙂

        • Yep: immediately! I’ve never understood why it takes that long here in the US. Normally, the pharmacies in Germany have in stock the medication the doctor orders [ a pharmacy in Germany usually has an inventory of about 40,000 diffenetnt drugs]. If they don’t have it, they deliver it to your house the same day, if you have handed in your prescription before 3 PM.
          Enjoy your break next week. Where are you going, if I may ask?

  6. In England, they introduced an online system which you can also use as an app. Very convenient, especially because it goes directly on the doctor’s screen, so minimises waiting times. Normally you have to wait 48 hours for a prescription here, but with the online system they usually do it on the next day. Still slower than Germany.

  7. Hallo Pit.
    Das ist aber bei euch ganz anders als bei uns. Hier bekommst du dein Medikament immer,aber immer mit einem Rezept. Ich halte das auch für gut, da der Arzt den weiteren Krankheitsverlauf beobachten muß. Seit ein paar Jahren muß man bei einem neuen Rezept auch zum Arzt rein. Früher ging man zur Arzthelferin und verlangte ein neues Rezept. Aber nicht alle Ärzte halten sich daran. Bei cronisch Kranken kann der Arzt in einem Feld ein Häkchen setzen, das gwährleistet dann, das der Apotheker immer das gleiche Medikament rausgeben muß und nicht auf ein billigeres ausweichen kann. Sollte mal ein Medikament in der Apotheke nicht vorrätig sein, so wird es noch am gleichen Tag nach Hause geliefert.
    Dir noch einen schönen Abend. L.G.

    • Hallo Lutz,
      bei dem ganzen medizinischen System hier musste ich mich umgewöhnen. Zum Einen gibt es wesentlich mehr Medikamenten “over the counter”, also frei verkäuflich. Zum Anderen dauert es eben bei rezeptpflichtigen Medikamenten immer etwa eine halbe Stunde [oder manchmal auch mehr], ehe man das Medikament in der Apotheke haben kann.
      Natürlich bekomme ich ein rezeptpflichtiges Medikament im Wiederholungsfalle auch nicht frei. Der Arzt hat ja bei der Erstverordnung entschieden, wie oft ich es erneut haben kann, ohne ihn aufzusuchen. Steht als Anzahl der “refills” mit einem Zeitraum, bis wann das gilt, auf der Packung. Wie oft bzw. wie lange, das entscheidet genau wie in Deutschland der Arzt je nach Krankheit.
      Generika ausschließen geht hier übrigens auch.
      Dass man grundsätzlich für ein Wiederholungsrezept den Arzt selber sehen muss, das halte ich für unnötige Geldschinderei, auch wenn natürlich behauptet wird, es soll Betrug und Medikamentenmissbrauch entgegenwirken.
      Dass ein Medikament nicht vorrätig war, das ict mir hier bisher nur ein oder zwei Mal passiert. Da kann es dann aber auch zwei Tage dauern, ehe es da ist. Und von “nach Hause liefern” haben die Apotheken hier – glaube ich jedenfalls – noch nie etwas gehört. Hier muss ich immer wieder selber hin.
      Hab’ ein schönes Wochenende,
      Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s