Gallery

Maybe I Need to Rethink My Plans …

… for the LBJ 100 Bicycle Tour on Saturday, March 28, out of the LBJ Ranch in Stonewall/Texas. For that event, I’ve signed up for the 42-mile route [the previous link actually leads to my records from the Tour de Ted on October 12 of last year, but that route is the same as the LBJ 42-miler], but today, here on Lower Crabapple, I was hard put to do just 12. Agreed, the maximum grade was 12%, whereas at the LBJ it’ll be 7% max, but still, 42 miles are 42 miles, and thus the total ascent will be much more than today. So, what to do? The 30-mile route at the LBJ isn’t really easier. Well, it definitely is 12 miles shorter. It has, though, three short but quite steep ascents in a row and it actually reaches the same top elevation as the 42-miler, but in a shorter distance. So, it’s a hard course – at least for me at my present state of fitness, too. But doing the 10-mile family ride?! I can’t (yet) come to terms with that idea. So, let’s just wait and see what the next two weeks of training will do for my fitness. Or maybe I can have my Tour-de-France experience. Not as far as speed is concerned, and not as regards duration either, but just by finishing on the broom wagon!  😉

Vielleicht sollte ich meine Pläne …

… für die LBJ 100 Fahrradtour am 29. März mit Start auf der LBJ Ranch in Stonewall/Texas – einem Nachbarort – noch einmal überdenken. Für diese Tour habe ich mich für die 42-Meilen-Route angemeldet [der Link hier führt zwar zu meinen Aufzeichnungen von der Tour de Ted am 12. Oktober des vergangenen Jahres, aber das war dieselbe Strecke wie die 42-Meilen-Route beim LBJ 100], aber heute, auf “unserer” Lower Crabapple Road hatte ich ganz schön zu kämpfen, um auch nur 12 Meilen zu schaffen. Zugegeben, die stärkste Steigung waren 12%, während es bei der LBJ 100 Tour maximal 7% sein werden, aber 42 Meilen sind nun einmal 42 Meilen, und daher wird der Gesamtanstieg deutlich mehr sein als heute. Also was tun? Denn die kürzere [30 Meilen] Route ist nicht unbedingt leichter. Sie ist zwar eben um 12 Meilen kürzer, aber sie hat drei, zwar kurze aber dennoch recht knackige Steigungen direkt hintereinander. Außerdem geht sie auf dieselbe maximale Höhe wie die 42-Meilen Route, nur eben auf kürzerer Distanz, was die Sache auch nicht unbedingt leichter macht. Also hat auch diese Route ihre Schwierigkeiten für mich, insbesondere bei meinem jetzigen Trainingszustand. Aber auf die 10-Meilen-Familienroute ausweichen?! Mit dieser Idee kann ich mich (noch) nicht anfreunden. Also warte ich eben einfach mal ab und sehe zu, was das Training in den nächsten zwei Wochen für meine Fitness noch bringt. Oder ich kann ja vielleicht auch mein Tour-de-France Erlebnis haben. Nicht, was das Tempo angeht, und auch nicht wegen der Dauer, sondern weil ich die Tour auf dem Besenwagen beende.  😉

And then there’s also the question which bicycle I should ride. On the one hand the Salsa Fargo 2 …

Salsa Fargo 2

The Salsa Fargo 2

… has the advantage of better gears [22×37] for the hilly terrain, but on the other hand, especially with its big 29″ wheels and the fat knobbly tires, it is much heavier than the Dancelli, …

Dancelli

The Blue-and-White Dancelli

… which, even with its vintage steel frame, is the typical lightweight road bike, but then with a road bike drive chain, too [39×25]. Here, too, I’ll possibly defer the final decision till the day of the event. Maybe it’ll just be a gut feeling.

Und dann wäre da auch noch die Frage zu klären, welches Rad ich fahren soll. Da ist zum Einen das Salsa Fargo 2, das mit Sicherheit die besseren Gänge [22×37] für dieses hügelige Gelände hat, aber andererseits, ganz besonders mit seinen großen 29 Zoll Laufrädern und den dicken grobstolligen Reifen, auch reichlich schwer ist. Zum Anderen wäre da das Dancelli, das, als reines Straßenrennrad, trotz seines klassischen Stahlrahmens, eben ein Leichtgewicht ist, dafür aber eben auch eine Straßenübersetzung [30×25] aufweist. Auch für diesen Bereich werde ich wahrscheinlich die endgültige Entscheidung bis zur Tour selber vertagen. Möglicherweise wird es dann eine Entscheidung aus dem Bauch heraus.

 

31 responses to “Maybe I Need to Rethink My Plans …

  1. Hallo Pit,
    da hast du eine sportliche Aktivität vor dir. Du wirst die für dich richtige Entscheidung treffen.
    Viel Spass! Uta

    • Hallo Uta,
      ich bin mir sicher, dass ich schon die richtige, von der Tagesform abhaengige, Entscheidung treffen werde. Ein wenig kann ich ja auch vorher noch trainieren.
      Hab’s fein,
      Pit

  2. Hi Pit
    manchmal ist es schwierig, alles unter einen Hut zu kriegen. Vor allem wenns noch um die körperliche Leistungsfähigkeit geht.
    Aber du hast ja noch etwas Zeit bis dahin.. 🙂
    Alles Gute Dir
    Iwan

    • Hallo Iwan,
      es wird schon werden, da stimme ich Dir zu. Die eine oder die andere Strecke. Wird auch von der Tagesform abhaengen.
      Hab’s fein,
      Pit

  3. Du wirst sicher die richtige Route und das richtige Fahrrad auswählen. Sind ja noch zwei Wochen Zeit :-). Doch ich wdrücke Dir schon jetzt die Daumen, dass alles gut läuft. liebe Grüße und ein schönes Wochenende Leonie

    • Danke, liebe Leonie, für den Zuspruch. Ich werde berichten. Was die Routen angeht: ich kenne die Strecken sehr gut, und weiß genau, von wo aus ich immer noch, sollte es denn nötig werden, umdrehen kann.
      Hab’ auch ein schönes Wochenende,
      Pit

  4. Hallo Pit,

    spontan aus dem Bauch raus entscheiden, wenn es soweit ist, wird gut kommen 🙂

    LG
    Marion

    • Hallo Marion,
      das mache ich auch. Ganz spontan war es ja auch, auf diesem Anstieg die letzten Meter einfach zu schieben, obwohl ich es moeglicherweise auch radelnd geschafft haette. Aber ich will es ja nicht uebertreiben. Und langsam aber sicher wird es ja auch bestimmt besser werden mit meiner Fitness.
      hab’ ein feines Wochenende,
      Pit

      • Hallo Pit,

        ja, auf sich selber gut zu schauen, anstatt einfach immer hart mit sich zu sein, ist vielleicht etwas, das mit zunehmendem Alter mehr gelernt werden kann. Und bestimmt kommt es uns zugute.
        LG, Marion

  5. Life’s for living, Pit- not killing yourself! 🙂 Don’t make it too hard.

  6. Übertreibe es nicht. 42 Meilen (67,2 Km.) sind kein Pappenstiel. Dir ein schönes Wochenende. L.G.

    • Ich pass’ schon auf. Und die 42 Meilen sind ja schon lange her. Sozusagen “in meinen Jugendjahren”. 😉 Jetzt sieht es ja anders aus. Aber wie auch damals hoere ich schon auf meinen Koerper.
      Hab’s fein,
      Pit

  7. decisions, decisions! Look for the FUN in it!!

  8. I’m thinking of doing Angel’s Landing on my 76th birthday this year, but like you, I’m having doubts in my abilities. I think we should both go for it.

  9. And so we shall! 🙂

  10. Lieber Pit,
    diese Entscheidung, welche Strecke Du fahren sollst, kannst Du nur selber entscheiden und die, welches Rad, auf jeden Fall auch. 🙂
    Wie hier ja alle sagen. Es ist ja noch ein bisserl Zeit bis dahin. Aber Hauptsache, Du übernimmst Dich nicht. Nicht zu stur sein und etwas unbedingt wollen, wenn es vielleicht doch noch nicht so weit ist. Lieber eine kürzere Strecke wählen und für die längere dann im Laufe des Jahres dafür aufbauen.
    Oder vielleicht gibt es auch noch zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr ein Rennen, an dem Du teilnehmen kannst.
    Wie auch immer. Du wirst sicher die richtige Entscheidung treffen.
    Liebe Grüße
    Gabi

    • Hallo Gabi,
      keine Sorge: ich werde schon aufpassen. Und wohl erst am Tag vorher oder sogar am Morgen der Tour entscheiden, was ich genau mache. Ich kann ja auch immer wieder umkehren, solange ich vor der Mitte der Strecke bin. Und ich scheue mich auch nicht, einmal das Rad zu schieben, oder mich tatsaechlich von den Helfern auflesen zu lassen. Es ist uebrigens kein Rennen. Das wuerde ich nicht mitmachen wollen. Ach ja: fuer weitere solcher Touren habe ich mich schon angemeldet. 😉
      Jetzt muss ich nur rauskriegen, was mit meinem rechten Oberschenkel los ist. [siehe meine Antwort zu deinem Kommentar hier https://pitsbilderbuch.wordpress.com/2015/03/13/back-after-40-miles/%5D
      LG,
      Pit

  11. That is a long bike ride, pretty serious, Pit. 🙂

    • Yes, Amy, it is serious bicycling, especially in the Texas Hill Country. Since I have been in it a few times in the orevious years, I know what I have coming. But I’ll take it easy, especially as I’m not (yet) in a very good shape, and also still on cardiac rehab. I’ll certainly not be too ambitious and listen to my body. And if necessary, I’ll just walk my bike some, or even rely on tghe SAG cars [those that drive along the routes for support]. My main aim is to have fun.
      Have a great week,
      Pit

  12. Good luck. My brother is biking mad. I’m sure he would go with the lightest bike. But then again, what do I know???

    • Hi Shelley,
      if he’s biking mad, he’ll be in a shape that allows him to use a lightweight bike, even if the gears are a tad more challenging in hilly terrain. For me and my present shape, I’ve decided to go for the mountain-bike gears and trade easier gears for more weight. Plus: with that bike I have shoes better used for walking. I’m afraid I’ll have to walk my bike some time. I’ll report.
      Have a great day,
      Pit

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s