Gallery

Apple Pancakes …

… were my supper last night: YUMMY!

Apfelpfannekuchen …

… gab’s gestern für mich zum Abendessen: LECKER!

Here’s the pancakes in the making:

Hier werden die Pfannekuchen gerade noch gebrutzelt:

pancakes

Yummy Pancakes in the Making

And this is what they looked like finished: very yummy, don’t they?

Und so sahen die fertigen Pfannekuchen aus: richtig lecker, oder?

pancakes

Yummy Apple Pancakes

Btw, I can’t publish any recipe here as I usually mix the ingredients [egg, milk, flour, salt, sugar and carbonated mineral water] just by rule of thumb.

Übrigens: ein Rezept kann ich hier  nicht angeben, weil ich die Zutaten [Ei, Milch, Mehl, Salz, Zucker und Sprudelwasser] nach der Regel “Pi mal Daumen” mische.

See also: Blueberry Pancakes

Siehe auch: Blaubeerpfannekuchen

 

33 responses to “Apple Pancakes …

  1. Oh man, ich hab Huuuuuuuuuuuuuuuunger 😀

    • Hallo Matilda,
      ich wuerde Dich ja glatt zum Essen einladen, aber es ist wohl doch ein kleiin wenig zu weit. 😉
      Hab’ ein feines Wochenende,
      Pit

  2. Sieht super aus! 🙂 So mache ich das auch, by the rule of the thumb.
    Guten Appetit!

    • Hallo Dina,
      die sahen nicht nur gut aus, die haben auch prima geschmeckt. Apropos “Daumenregel”: nach Rezept koche ich nur extrem selten. Normalerweise eben immer einfach nach Gefuehl, und bisher ist es, bis auf ganz wenige Ausnahmen, immer lecker geworden.
      Habt ein feines Wochenende,
      Pit

  3. Das sieht gut aus. Lecker 🙂 Hab ein schönes Wochenende – Gruß Leonie

  4. Apple pancakes!!! My favorite breakfast…yours look very,very good. Have a great weekend!

    • Hi Johanna,
      With pancakes I keep thinking on the one hand of those my moter used to make, but on the other hand also of visit in the 1970s and 80s to “Het Pannekoekenhuis” in Loosdrecht.
      Have a great weekend, too,
      Pit

  5. Mmmh, sieht seeehr lecker aus 😆

  6. Apfelpfannkuchen kenne ich leider auch nicht. Aber den Zutaten nach entspricht der Teig (außer dem Mineralwasser – wir nehmen nur Milch) unseren Palatschinken.
    Dafür gibt es bei uns in Österreich “Gebackene Apfelspalten”.
    Man macht einen etwas dickeren Palatschinkenteig. Schält die Äpfel. Entweder man entfernt dann das Kerngehäuse und schneidet die Äpfel in Ringe oder faule Köche so wie ich, schneidet die Äpfel in Spalten – ähnlich wie bei Deinem Rezept. Diese werden dann in den Palatschinken getaucht und in heißem Fett auf beiden Seiten gebacken. Zucker und wer will auch Zimt drauf und genießen. 🙂
    Solche Rezepte mache ich auch nach Gefühl und ohne Waage.
    Rezept z.B. wie hier: http://www.sarahwiener.de/die-kueche/rezepte/detail/rezept/gebackene-apfelspalten/

    Bei den Apfelpfannkuchen: legt man die Äpfel in der Pfanne auf den Teig und wird das Ganze beidseitig gebraten? Weil mir scheint, die gehen schneller als unsere Apfelspalten. 🙂

    LG Gabi

    • Hallo Gabi,
      ich denke auch, der Teig entspricht in etwa den oesterreichischen Palatschinken. Das Mineralwasser nehme ich, damit der Pfannkuchen schoen locker wird. Wichtig dabei: zuerst nur mit Ei und Milch einen sehr dicken Teig anruehren, und erst ganz zum Schluss, kurz vorm Backen, mit Mineralwasser verduennen. Dabei das Mineralwasser sanft unterruehren, damit moeglichst viel Kohlensaeure drin bleibt und erst beim Backen rauskommt.
      Wie Du vermutest: zuerst den Teig in die gefettete Pfanne geben, dann die Aepfel hineinlegen, und auf beiden Seiten braten.
      Die Apfelspalten [danke fuer den Link] werde ich bestimmt auch mal probieren.
      Hab’ ein feines Wochenende,
      Pit

  7. Pingback: Pfannkuchen pikant | Unterm Firmament

  8. Die sind dir gut gelungen. Die könnte ich sofort Weg putzen. L.G.

  9. mmmmm. You got me drooling!!!! 😛

  10. Bei uns gabs Ähpelschloot ! ( Kartoffelsalat )

  11. Apfelpfannkuchen hab ich schon sehr lange nicht mehr gemacht , aber wo ich das gerade lese…bekomme ich Apetit drauf. Werde ich nochmal machen! L.G. Anja

    • Hallo Anja,
      dann guten Appetit! Hier bin ich jetzt auf die Idee gekommen, dass ich auch mal wieder Kartoffelpfannekuchen machen koennte. Die uebrigens nicht, wie normalerweise ueblich, mit Apfelmus. Ich moechte dazu immer Ruebenkraut. Aber das ist mir leider ausgegangen. Mal sehen, was ich da mache.
      Habt noch einen feinen Sonntagnachmittag und -abend,
      Pit

  12. Ach, die sollte ich auch mal wieder machen. Ich lasse den Teig übrigens immer noch etwas quellen.
    LG nach Texas, Ingrid

  13. Did you cook the apples first? I just had mine with lemon and sugar 🙂

    • No, Jo, I never cook the apples first. They stay quite al dente that way, but I like it. And I’ve never tried lemon with it – just sugar. Cinnamon would go well with those apple pancakes, too.
      Have a good one,
      Pit

  14. Pingback: Blueberry Pancake | Pit's Fritztown News

  15. Meine Apfelpfannkuchen sehen so aehnlich aus. Einfach lecker

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s