Gallery

Finding One’s Luggage …

… isn’t always really easy. Normally on my flights from the US to Germany it works this way: I check my bag(s) in San Antonio and they’re checked through to Cologne, but, as I travel from Frankfurt by train [the Inter City Express, aka AirRail, provided by the German Bundesbahn], I have to get it myself in Frankfurt, take it through customs and put in on the train. For this, my luggage usually doesn’t arrive at the regular baggage claim, the luggage carousel in the basement of the airport, but is transported to the AirRail terminal in the footbridge between the airport and the train station.

Sein Fluggepäck finden …

… ist nicht immer ganz so einfach. Normalerweise geht das auf meinem Flug von den USA nach Deutschland so: ich gebe es in San Antonio auf und es wird zwar offiziell bis Köln durchgecheckt, aber, da ich von Frankfurt aus mit dem Zug [Bundesbahn ICE, Lufthansa Express oder auch AirRail] weiterreise, muss ich mein Gepäck in Frankfurt abholen, durch den Zoll bringen und selbst in den Zug verladen. Dafür kommt mein Gepäck aber normalerweise nicht an der üblichen Gepäckausgabe, dem “Karussell” im “Keller” des Flughafens, an, sondern es wird zur Gepäckausgabe und Zollkontrolle am sogenannten AirRail-Terminal in der Übergangsbrücke vom Flughafen zum Fernbahnhof gebracht.

Well, knowing this routine I went there again this time, of course without previously checking the regular baggage claim. I know I had been told in San Antonio, when I checked my duffel, that it was checked through not to Cologne but only to Frankfurt and that I would have to get it there myself, but I didn’t think any of that and only said that I knew the routine because it had always been like this. Of course I assumed it would be handed out to me at the well-known spot in the AirRail terminal.

Also bin ich auch dieses Mal wieder sofort da hin, ohne an der “normalen” Gepäckausgabe vorbeizuschauen. Man hatte mir zwar beim Einchecken in San Antonio gesagt, das Gepäck sei nicht bis Köln, sondern nur bis Frankfurt durchgecheckt und ich müsse es da selber abholen, aber dabei habe ich mir nichts Besonderes gedacht und nur gesagt, das wisse ich ja, weil das immer so sei. Ich hatte natürlich angenommen, es würde zu der altbekannten Gepäckausgabe im AirRail-Terminal gebracht.

And that’s where I sat and waited and waited. At first I thought it might just take a while, so just wait and see. I did have enough time and was not in a hurry as my train was to leave a little less than 4 hours after my arrival. But then, when after about an hour my luggage had not yet arrived, I decided to ask. The Lufthansa representative was very friendly and after looking at my checked-luggage tab he told me that, since my bag had only been checked through to Frankfurt, I should have got it at the regular baggage claim. And it was only then that I realized that this stub had “FRA” for the destination and not “QKL” for Cologne railway station. Only in that case my bag would have ended up at the AirRail terminal. Well, I had to go back all the way to the regular baggage claim in the intestines of the airport. The representative explained the way there to me, even if I was quite sure that I’d find it easily myself. He also told me that I would find my bag at carousel #1.

Und da saß ich nun und habe gewartet und gewartet. Zuerst dachte ich, es wird ganz einfach etwas dauern, warte mal ab. Ich hatte ja auch genügend Zeit, weil mein Zug erst knapp vier Stunden nach meiner Ankunft gehen sollte. Aber dann, als mein Gepäck nach etwa einer Stunde immer noch nicht da war, habe ich dann doch einmal nachgefragt. Der sehr freundliche Lufthansabedienstete bei der Gepäckausgabe sah sich meinen Gepäckbeleg an und meinte dann, da mein Gepäck nur bis Frankfurt durchgecheckt sei, hätte ich es an der normalen Gepäckausgabe abholen müssen. Und erst dann fiel mir auf, dass auf dem Abschnitt tatsächlich “FRA” als Zielflughafen angegeben war und nicht “QKL” für Köln Hauptbahnhof. Nur dann wäre mein Gepäck eben beim AirRail-Terminal gelandet. Also musste ich wieder zur “normalen” Gepäckausgabe in den Eingeweiden des Flughafens zurück. Der Bedienstete hat mir auch noch einmal den Weg erklärt, obwohl ich mir ziemlich sicher war, den finden zu können. Und er teilte mir mit, mein Gepäckstück sei am Transportband 1 zu finden.

Well, it was back to the baggage claim area. But to get in, I had to ring a bell, as normally you don’t get back into that area but only leave it, and thus the door is one way. No problem though to get back in. Only: once inside I immediately realized that there was no carousel #1, but only ##11 to 20. I had ended up in the wrong area. So I went to the desk for lost luggage and asked how to get to carousel #1. The lady there was very helpful and even printed a map and marked the way in it. But she also reminded me that I might not find my bag there as it was about two hours already after my arrival and that therefore someone might have taken the bag to a secure area, which she had also marked on the map. Getting to the other baggage claim area was indeed easy: exit area B, where I was, take a left, walk across a small street and enter the baggage claim area in that part of the airport. This time there was no door with a bell, though, but a door, somewhat hidden, which I could open from the outside myself. There, in that hall, I did find carousel #1, but, as was to be expected, not my duffel. Neither could I find the locker with secured luggage. So off to the desk for lost luggage it was again. The young man there again was very friendly and helpful and after checking his computer, which told him my bag should have arrived on the same plane as me, he accompanied me to carousel #1. Well, it was the same as when I had checked there: two lonely suitcases going round and round, but not my bag. Und it wasn’t in the room for secured luggage either. We were about to go back to the desk and fill in a lost-luggage form when that young man suggested to check the area for bulky luggage, even if mine definitely wasn’t bulky. And lo and behold: there it was, and it took a load off my mind.

Also wieder zurück. Um allerdings in den Gepäckausgabebereich zu kommen, musste ich erst einmal am Ausgang klingeln, denn normalerweise ist es ja nicht vorgesehen, dass man da hineingeht, sondern nur, dass man da den Bereich verlässt. Na ja, reingekommen bin ich aber sofort. Nur: drinnen fiel mir sofort auf, dass es kein Band 1 gab, sondern nur die Bänder 11 bis 20. Ich war also in der falschen Halle gelandet. Bin ich dann zum Schalter für vermisstes Gepäck und habe da nachgefragt, wie ich nun zu Band 1 komme. Die Dame war sehr freundlich und hat mir sogar einen Plan ausgedruckt, auf dem sie den Weg markiert hatte. Sie gab nur aber gleich mit auf den Weg, dass mein Gepäck möglicherweise nicht mehr am Band, sondern schon in der Aufbewahrung sichergestellt sei, da mittlerweile fast zwei Stunden seit meiner Ankunft vergangen seien. Der Weg erwies sich als einfach: nur raus aus der Halle, in der ich war, nach links, über eine kleine Fahrstraße in die nächste Halle, und da wieder in den Gepäckausgabebereich. Dieses Mal gab’s allerdings keine Tür mit Klingel, sondern nur einen etwas versteckt liegenden immer geöffneten Eingang. In dieser Halle gab’s dann auch ein Band 1, aber natürlich, wie zu erwarten gewesen war, ohne meine Reisetasche. Und den Schrank, in dem sich sichergestelltes Gepäck finden sollte, den gab’s auch nicht. Also wieder zum Schalter für vermisstes Gepäck. Der junge Mann dort war wiederum sehr hilfreich und hat erst einmal seinen Computer befragt, der ihm mitgeteilt hat, mein Gepäck müsse mit mir angekommen sein. Jedenfalls war nichts Gegenteiliges zu ermitteln. Also sind wir beide wieder zum Gepäckband und habe nachgesehen. Aber da drehten nur die beiden Koffer ihre einsamen Runden, die ich auch schon gesehen hatte. Und im Raum, in dem sichergestelltes Gepäck aufbewahrt wird, war meine Reisetasche auch nicht. Wir waren schon drauf und dran, eine Verlustanzeige aufzugeben. Aber vorher wollte der junge Mann noch bei der Sperrgepäckausgabe nachsehen, auch wenn meine Reisetasche gewiss keine Übergröße hatte. Und siehe da: da war sie tatsächlich, und mir fiel ein Stein vom Herzen.

Well, now I know how to handle things in the future: if it says “QKL” on my luggage stub, I get my suitcase in the AirRail terminal, if it says “FRA”, I get it at the regular baggage claim. But what I don’t know yet and what I probably will never know is why Lufthansa handles luggage this way at one time and that way at another time.

Jetzt weiß ich dann für die Zukunft Bescheid: steht auf meinem Gepäckabschnitt “QKL”, dann bekomme ich mein Gepäck am AirRail-Terminal, steht “FRA” drauf, bekomme ich es an der normalen Gepäckausgabe. Was ich aber immer noch nicht weiß und wohl auch nie erfahren werde ist, warum Lufthansa es einmal so und einmal anders handhabt.

16 responses to “Finding One’s Luggage …

  1. Das ist etwas neues. Aber laufend etwas anderes.—. Hatten heute Morgen Schnee. LG. Wolfgang

  2. Ja, auf deutschen Flughäfen erlebt man schon seltsame Dinge. Aber du hattest Glück und bist jedes mal schnell und zutreffend informiert worden. das war bei uns in Düsseldorf leider etwas anders. Insgesammt klappt das in den USA einfach besser.
    Kalle

    • Hallo Kalle,
      ueber die Informationen am Flughafen kann ich mich wirklich nicht beklagen. In den USA ist es, da gebe ich Dir Recht, normalerweise besser, weil da auch viele freiwillige Helfer sind.
      Mach’s gut,
      Pit

  3. Das war ja eine Odyssee.

  4. Ja wenn man eine Reise macht, dann kann man was erleben …….

  5. Finding luggage can be complicated and mess up your schedule. 😕

  6. Oh je, das klingt wirklich kompliziert und aufregend im negativen Sinn. Gar nicht so einfach.

    Bist du denn schon wieder zurück in den USA?

    LG, Marion

    • Hallo Marion,
      dabei wäre es wirklich so einfach gewesen, wenn ich eben nur Bescheid gewusst haette. Hätte man mir nur deutlich(er) sagen müssen.
      Ich bin noch in Deutschland. Am 10.11. fliege ich zurück.
      Liebe Grüße,
      Pit

  7. If I were you, I would have taken the train the whole way………….Wait. Nevermind…………LOL

  8. Ja im Nachhinein ist man immer schlauer. 🙂
    LG Gabi

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s