Gallery

Sally Is No Longer with Us

Early this afternoon, at around 2 o’clock, we had to have her put down: so sad! This morning, when I got her back from the kennel [while we were in Breckenridge she and Chiquita had been at our vet’s kennel], she was somewhat sluggish and not her usual self. At the vet’s I didn’t think much of it. Just thought she might perk up here at home. What was strange, though, was that first she didn’t head for the car [normally she is eager to get in] and that then, in the car, she didn’t stay up as she usually does [normally it takes about 10 to 15 miles of travelling before she settles down], but immediately plopped down. Back here, she didn’t seem to be able to get out. I had to lift her. And when I set her down outside, she again immediately sat down on her haunches, and then plopped down with an audlible sound, like her front legs had given away. So I let Mary take care of Chiquita, loaded Sally up in the car again and immediately drove back to the vet. There Sally wasn’t able to really walk, she just staggered and again collapsed, so that I had to carry her in. Dr. Pilmer, our vet, immediately checked her out. The inside of her mouth was too white, and her bloodworks showed she was anaemic. Dr. Pilmer suspected that she had had a tumor, possibly in her spleen or liver, for quite a while [there’s usually no sign of those tumors until it’s (too) late] and that that tumor had ruptured. An ultrasound of her abdomen and a following probe showed that she had a lot of fresh blood in her abdomed, another sign of something having ruptured inside, as Dr. Pilmer told me on the phone. The options were to do exploratory surgery – with not much hope – or to put her down. I talked things over with Mary and then went back to the vet’s and there talked with Dr. Feller [Dr. Pilmer’s colleague], and he confirmed what I had already feared: that it might be the better decision to put Sally down immediately. He said that he had had about 20 cases like Sally’s on which he had performed exploratory surgery, only to find the vast majority hopeless and to have them put down either immediately or that the tumor(s) had come back within 6 months or so. He also agreed with my suspicion that for a tumor to rupture it must have been very big already, thus diminishing any hope of the surgery doing any good besides confirming without doubt that it was too late. Well, I decided not to go that avenue but have Sally put down there and then, while I could be with her. It was an ever so sad moment, but I believe it was better for her. So, now she is in the happy eternal hunting grounds, united with Buster, and I hope they have plenty of raccoons there for them to chase up the trees:

Happy Hunting, Sally!

Sally weilt nicht länger unter uns

Früh am heutigen Nachmittag, so gegen 2 Uhr, mussten wir Sally traurigerweise einschläfern lassen. Heute am Vormittag, als ich sie aus der Hundepension bei unserem Tierarzt [Chiquita und sie waren während unseres Aufenthalts in Breckenridge dort untergebracht] abholte, war sie etwas träge und nicht ihr gewohntes Selbst, aber ich habe mir Nichts weiter dabei gedacht, sondern geglaubt, zuhause werde sie schon munterer werden. Allerdings hatte sie nicht wie gewöhnlich einen Drang zum Auto [normalerweise zog sie mich immer dahin] und im Auto blieb sie auch nicht wie üblich stehen [es dauerte gewöhnlich so etwa 15 bis 20 Kilometer Fahrt, ehe sie sich hinlegte], sondern sie ließ sich sofort fallen. Zuhause zurück, wollte oder konnte sie nicht aufstehen und aus dem Auto springen, so dass ich sie heraus heben musste. Und nachdem ich sie draußen hingesetzt hatte, lief sie nicht herum wie üblich, sondern setzte sich auf die Hinterbeine und ließ sich dann, so als ob ihre Vorderbeine einfach nachgegeben hätten, ganz hinfallen, mit einem deutlich hörbaren “plopp”. Nachdem ich Mary die Sorge für Chiquita überlassen hatte, habe ich Sally sofort wieder eingeladen und bin schnurstracks zurück zu Dr. Plimer [unsere Tierärztin hier] gefahren. Dort angekommen, konnte Sally sich kaum noch auf den Beinen halten [sie gaben einfach nach] und klappte wieder zusammen. Ich habe sie in die Praxis getragen, wo Dr. Pilmer sich sofort um sie gekümmert hat. Was Dr. Pilmer sofort auffiel, war, dass Sally’s Maul innen viel zu weiß war. Eine sofort durchgeführte Blutuntersuchung ergab, dass sie anaemisch war, was auf innere Blutungen hindeutete. Dr. Pilmer äußerte den Verdacht, es sei ein aufgrund eines Tumors geplatztes inneres Organ [vermutlich Leber oder Milz] sein. Solche Tumore können lt. Dr. Pilmer jahrelang unentdeckt bleiben, bis sie dann plötzlich aufbrechen. Eine Ultraschalluntersuchung von Sally’s Bauch und eine anschließende Blutentnahme aus ihrer Bauchhöhle bestätigten, das sich dort eine Menge frisches Blut angesammelt hatte, ein weiteres Indiz für ein geplatztes inneres Organ. Am Telefon – ich war inzwischen wieder zu Hause – teilte mir Dr. Pilmer diese Diagnose mit und machte mir gleichzeitig wenig Hoffnung. Die Optionen waren Operation, um zu sehen, was genau die Ursache war [aber mit (sehr) wenig Hoffnung auf einen guten Ausgang] oder einschlöfern. Ich habe mich mit Mary besprochen und bin dann zu einem persönlichen Gespräch wieder in die Tierarztpraxis gefahren. Dort habe ich mich mit Dr. Feller [dem Kollegen von Dr. Pilmer] unterhalten, und er hat meine Ansicht bestätigt, nämlich dass es wenig wenig Hoffnung für Sally gebe und dass es wohl die bessere Entscheidung sei, sie sofort einzuschläfern. Er habe eine solche Untersuchung per OP, so sagte er mir, schon bei ca. 20 Hunden durchgeführt, aber in der großen Mehrzahl der Fälle ohne (langfristigen) Erfolg: bei einem Teil der Hunde sei der Tumor schon zu groß gewesen und Metastasen seien im gesamten Bauchraum zu finden gewesen, und bei anderen sei ein Tumor innerhalb von ca. 6 Monaten wieder gekommen. Es gab also wenig Hoffnung für Sally. So habe ich mich dann schweren Herzens entschlossen, sie auf der Stelle einschläfern zu lassen, während ich bei ihr sein konnte. Es war ein überaus trauriger Moment, aber sie ist ganz friedlich eingeschlafen. Ich bin der Überzeugung, es war die richtige Entscheidung. So ist sie nun in den ewigen glücklichen Jagdgründen, wieder vereint mit Buster, und ich hoffe, sie haben da genügend Waschbären, die die beiden auf die Bäume jagen können:

Fröhliches Jagen, Sally!

50 responses to “Sally Is No Longer with Us

  1. So so sorry to hear this news. I know, though, that you are filled with happy memories of sweet Sally.

  2. Es tut mir leid für euch. Zeitgleich, am gestrigen Abend hier, haben wir unser letztes freilaufendes Huhn einschläfern müssen. Ich hatte eine enge Beziehung zu ihnen, hielten sie sich doch häufig direkt an meinem Fenster auf, badeten und schauten herein.

    • Hallo Uta,
      danke für den Kommentar. Ich habe immer geglaubt, ich hätte zu Sally nicht so eine enge Beziehung gehabt wie zu Buster, aber der Tag gestern hat mich eines Anderen belehrt. Es war schon ein ganz trauriger Moment, als sie aufgehört hat zu atmen. Liegt aber auch daran, dass Buster [http://pitspersoenlichesblog.wordpress.com/2011/06/21/buster-ist-weg/] nicht bei uns gestorben ist, sondern nur weggerannt und nie mehr wiedergekommen. Da stirbt die Hoffnung dann zuletzt, wie man so sagt. Und wie ich in einer anderen Antwort hier schon geschrieben habe, so ganz ist sie immer noch nicht gestorben.
      Liebe Grüße aus Texas Hill Country,
      Pit

  3. I am so, so sorry. Such a compassionate act that you could offer her, and to be with her at the end gave her comfort — and you too. You gave her a great life, and she gave you wonderful companionship. Such a gift!

    • Hi Cindi,
      Thanks for your words. I’m sadly happy I could be with her in the last moments of her life, though it was not too easy. But, in a way, it’s better than the insecurity after Buster had run away. With Sally, I know she’d gone forever. But with Buster [http://tinyurl.com/dyel5rx] even today I hope to see him wagging his tail again and welcoming me whenever we go back to our old place in Karnes City.
      Have a good one,
      Pit

  4. So sorry for your loss…..we know how tough these things are but in Sally’s case, it sounds like she must have been very bad off and “ready” to have you accompany her on her last trip over the Bridge…….

    Hugs, Pam and Sammy

    • Hi Pam, hi Sammy,
      Thank you for yopur kind words. I really hope I made the right decision with Sally, not trying to save her. But I believe both vets gave me strong hints that they, in their professional opinion, believed there was no hope for her. I’m sadly glad, though, that I could be with her in her last moments alive, knowing that she went peacefully.
      Have a good one,
      Pit
      [who doesn’t have a clou re the teaser]

  5. Das sind traurige Nachrichten, lieber Pit. Mein herzliches Beileid. Es ist sicher nur ein schwacher Trost, dass sie nun nicht länger leiden muss. Alles Gute an euch trotzdem aus Freiburg …

    Achim

    • Danke, lieber Achim, für Deine Worte. Der Gedanke, dass wir ihr Leid erspart haben, ist wirklich tröstlich. Es kam nur Alles so plötzlich.
      Liebe Grüße nach Freiburg, und alles Gute,
      Pit

  6. Das tut mir so leid…. kommt gut ins Regenbogenland hübsche Maus….

    • Danke, liebe Wolke, für Deine Worte. Ich bin sicher, sie ist gut über die Brücke ins Regenbogenland gekommen. Und jagt dort bestimmt schon Waschbären auf die Bäume. 😉 Die armen Jungs kann ich jetzt nur bedauern. 😉
      Lieber Grüße aus Texas Hill Country,
      Pit

  7. So sorry. I know how much it hurts to lose a beloved pet.

  8. Lieber Pit, das hast du sehr klar und schön beschrieben, wie alles vor sich ging und wie ihr zu der traurigen Entscheidung gelangt seid.
    Alles Liebe, nun auch ohne Sally.
    Marion

  9. My heartfelt sympathy to you on the loss of sweet Sally.

  10. Lieber Pit, es ist nie leicht, einen Familienangehörigen zu verlieren. Ich denke heute abend an Euch und wünsche Sally eine gute Waschbärenjagd.Ganz liebe Grüße, Peggy

  11. I am so sorry to hear this. The worst part of owning pets is the end, when we have to say goodbye.

  12. Es war ein sehr trauriger Tag, als wir unseren damaligen Hund einschläfern lassen mussten. Ein Trost für uns war immer der Gedanke, dass er nicht unnötig Leiden musste. Wir fühlen mit Euch, lieber Pit!
    Tröstliche Grüße,
    dm

    • Danke, lieber Dieter, für Deine Worte. Und Du hast Recht: es ist gut, dass wir ihr ein unnötiges Leiden ersparen konnten.
      Liebe Grüße aus Fredericksburg,
      Pit

  13. Hi Pit,

    es tut mir sehr leid, das zu lesen ..ein geliebtes Tier gehen lassen zu müssen, ist immer schrecklich und ich fühle mit Euch – kann mich ja noch sehr gut an Lisas letzten Tag erinnern .. Und bei Sally kam es ja ganz plötzlich, nicht wahr? Ich wünsche Euch viel Kraft, um den Verlust zu bewältigen.

    Ganz liebe Grüße zu Euch
    Ocean

  14. So sorry to hear of the passing of dear Sally. You gave her a lovey home and a good life, Pit!

    • Thank you, Johanna, for your kind words. I really believe she had a good life with us, especially since it looked like she had been abused by her previous owner.
      Have a great day,
      Pit

  15. So sorry to hear about your sweet Sally and what you had to go through… She had a happy life with you and Mary.

  16. Hallo lieber Pit
    Das tut mir sehr sehr leid! Mir fehlen gerade die Worte ! 😦 Liebe Grüsse Anja

    • Liebe Anja,
      danke für Dein Mitgefühl. Es ist schon traurig, sehr sogar. Aber sie hat es jetzt jenseits der Regenbogenbrücke bestimmt besser.
      Liebe Grüße und Euch Allen ein schönes Wochenende,
      Pit

  17. We’ve been through the same thing with dogs, and with cats, and always it’s a hard choice–even when there isn’t much choice to be made. It sounds like you did the right thing. I know you miss her.

  18. So sorry to hear this. We had a 5 yr. old miniature Schnauzer who had the same thing happen to him, but it was in his lungs. We had to make the same tough choice.

  19. Es ist leider schwer hier tröstende Worte zu finden. Es tut mir wirklich sehr leid, denn leider kenne ich den Abschiedsschmerz von seinem geliebten Tier. Und Ihr habt sicher die richtige Entscheidung getroffen, sodass sie nicht länger leiden musste. Außerdem hatte sie ein schönes Leben bei Euch, davon bin ich überzeugt.
    Wünsche euch viel Kraft.
    Traurige Grüße
    Gabi

  20. So sorry Sally is gone, but I heard through the grapevine that there were lots of friends to welcome her.

    • Thank you, Russel, for your kind words: much appreciated. I’m suer she’s running around there with Buster, maybe chasing the heavenly UPS truck. 😉

  21. So sorry to hear about the loss of one of the best friends a human being may have. We had to put our Australian Terrier put down 6 years ago when he developed diabetes and we had to have him put down. We think about him most days. It always will hurt, but the memories you have will help overcome your grief over the years to come

  22. I am so sorry to read the news about Sally. We are sending you plenty of purrs, even though they are late.

  23. Ihr Lieben, unser herzliches Beileid. Es tut sehr weh zu lesen, dass Sally ❤ nicht länger bei euch ist. Gottogott, lieber Pit, wie gut, dass es möglich ist, Tieren von ihren Qualen zu erlösen. Ich habe so viele geliebte Hunde in meinem Leben hinter mir gelassen, es tut immer sehr, sehr weh. Schön, dass Sally ❤ so ein feines Leben bei dir und Mary hatte und ihr so viele gute Erinnerungen habt.
    Ganz traurige Grüße von uns Vier,
    Dina, Klausbernd, Siri und Selma xxxx

    • Danke Ihr Lieben, fuer Eure Worte. Wie Ihr schon sagt: sie wird uns immer in Erinnerung bleiben. Bald, so denke ich, werde ich auch einen Nachruf schreiben, so wie ich es bei Buster getan habe.
      Macht’s gut,
      Pit & Mary

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s