Gallery

Tennis Balls …

… grow on trees in our garden:

Tennisbälle …

… wachsen bei uns im Garten auf Bäumen:

bodark

Horseapples

Sometimes the fruit of the Bois d’Arc, aka Osage Orange tree, is also called, disrespectfully, “horseapple”. Here’s one on the ground:

Manchmal wird, in wenig respektvoller Weise, die Frucht des Bois d’Arc,auch Osage Orange Baum genannt, als “Pferdeapfel” bezeichnet. Hier ist einer auf dem Boden:

bodark

A Horseapple

The Maclura Pomifera is known by a wide range of names: Osage Orange, Hedge Apple, Horse Apple, Monkey Ball, Bois d’Arc, Bodark, or Bodock. Historically, this tree used to occur in the southern United States, fro the red River basin in Oklahoma to the Chisos Mountains in West Texas, but it has been widely naturalized all over the US. Its fruit is not poisonous, but, due to its hardness and chemical-like taste, still considered inedible. Though squirrels sometimes eat the seeds, other animals usually avoid it. The wood is very hard and was prized be the Native Americans to make bows. Nowadays it’s being used e.g. for tool handles and also for fence posts, as it withstands rot very well. Another use is making a yellow-orange dye from its sap.

Der Milchorangenbaum [Maclura Pomifera] ist auch unter vielen anderen Namen bekannt: Osage Orange, Hedge Apple, Horse Apple, Monkey Ball, Bois d’Arc, Bodark, or Bodock. In historischer Zeit reichte das Verbreitungsgebiet vom Red River Basin in Oklahoma bis zum Chisos Gebirge in West Texas, aber später fand der Baum weite Verbreitung über die gesamten Vereinigten Staaten hinweg. Die Frucht des Milchorangenbaums ist zwar nicht giftig, wird aber doch als nicht essbar angesehen, aufgrund ihres chemikalien-ähnlichen Geschmacks und ihrer Härte. Obwohl Eichörnchen manchmal die Samen essen, vermeiden andere Tiere gewöhnlich die Frucht. Das Holz des Milchorangenbaumes ist sehr hart und wurde von den nordamerikanischen Indianern zur Herstellung von Bögen sehr geschätzt. Heutzutage wird es u.A. für Werkzeuggriffe verwendet und auch – aufgrund der Tatsache, dass es sehr beständig gegen Verrottung ist – für Zaunpfähle. Außerdem wird aus dem Holz ein gelb-orangener Farbstoff gewonnen.

Bodark

Bodark Fruit

And this is what Wikipedia calls “a small tree or large shrub”:

Wikipedia nennt so etwas einen “kleinen Baum” oder einen “großen Busch”:

A "Small" Tree

A “Small” Tree

For us it is big enough! Actually, Bodarks grow up to 50′ tall and 36′ wide – not really small to my mind. Ours, btw, seem to be wonderful examples of the species. Their foliage is very dense, they’re tall, and we like them a lot.

Für uns sind sie jedenfalls groß genug! Milchorangenbäume werden bis zu 15 Meter hoch und in der Krone bis zu 12 Meter breit – nicht gerade “klein” in meinen Augen. Unsere scheinen übrigens ganz practhvolle Vertreter der Gattung zu sein. Ihr Blattwerk ist sehr dicht, sie sind groß, und sie sind unser ganzer Stolz im Garten.

19 responses to “Tennis Balls …

  1. Danke für das zeigen. Hab ich noch nie gesehen. LG. Wolfgang

    • Gern geschehen. Ja, das sind schon interessante Baeume! Bevor wir hier nach Fredericksburg umgezogen sind, hatte ich sie auch noch nie gesehen. Noch nicht einmal davon gehoert.
      Macht’s gut in “good ol’ Germany”,
      Pit

  2. When I moved to Ohio, it was the first time I saw Osage trees and I was so puzzled by finding the ‘tennis balls’ everywhere not recognizing them as fruits from trees, at first. Now I have one in the back of the garden and I can see the yellow ‘tennis balls’ hanging. I have been told that people used to collect a bowl full and put them in the house as mosquitoes repellents.

    • From what I read, they do have mosquito repellent quality, but not enough for it to work that easily, just putting them in a bowl in the house. They have to be squashed or mushed up or something like that and then made into a concentrate.
      Have a great day,
      Pit

  3. Es erstaunt mich immer wieder auf’s Neue, lieber Pit, … diese vielen Pflanzen und Tiere, von denen man noch nie etwas gehört oder gesehen hat.
    Liebe Grüße,
    dm

    • Das ist das Schöne, lieber Dieter, wenn man die Gelegenheit hat, ein anderes Land kennenzulernen – sei es im Urlaub oder sei es, wie in meinem Fall, dadurch dass man da hinzieht: man lernt ständig dazu. 🙂 Ich jedenfalls bin froh, hier gelandet zu sein und dieses Land, mit all seinen positiven und leider auch negativen Seiten erfahren zu können und es so ein wenig besser zu verstehen.
      Lieber Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  4. Solch einen Baum habe ich noch nie gesehen. Danke fürs zeigen ! L.g. Anja

  5. I remember seeing these “tennis balls” in west Texas. Hope you had a great trip. It must be nice and cooler in Colorado. We lived in Boulder for 6 years before moved to Texas.

    • They’re really strange fruit, aren’t they? I had never seen them until we got that new property in Fredericksburg.
      We did have a nice trip and are really enjoying the cooler weather here. But we do have some slight problems with the thin air.
      Have a great one,
      Pit

  6. Die ‘Äpfel’ 😉 sehen aber wirklich interessant aus – und wie die anderen Kommentatoren – habe ich sie noch nie vorher gesehen. Seltsam, dass die Natur etwas hervorbringt, was man niemand essen will. Aber gegen Mücken? Ja, mit den großen Dingern trifft man sie bestimmt 😉

    • Hallo Franka,
      dass die Natur etwas hervorbringt, das kein Tier essen will, ist in diesem Fall wirklich seltsam, weil dieser Baum zur Verbreitung eigentlich darauf angewiesen ist, dass ein Tier die “Äpfel” isst und dann die Samen ausscheidet.
      Mit den Dingern auf die Mücken zu werfen muss ich mal probieren! 😉
      Liebe Grüße, z. Zt. aus den Rocky Mountains,
      Pit

  7. Interessant. Hab ich auch noch nie gesehen, gehört oder gelesen.
    LG Gabi

  8. Pingback: Spring Time – Garden Time | Pit's Fritztown News

  9. Pingback: I’m Still So Little … | Pit's Fritztown News

  10. Wow. Was für ein Baum 💚. Danke für deinen Beitrag. Viel Freude mit diesem Schatz. LG von gartenkuss 🙋🌳🍀

    • Davon haben wir insgesamt 9 (große) Bäume, in 3 Gruppen zu je 3. Gern geschehen für die Informationen. Sie sind schon, mit den orangenähnlichen Früchten, wirklich interessante Bäume. Hoffentlich bleiben sie uns noch lange erhalten.
      LG,
      Pit

  11. Pingback: We’re Growing Tennis Balls Again | Pit's Fritztown News

Hi, what's your take on this? Let me know. - Hallo, und was meinst Du? Schreib' doch mal.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s